Beschwerden hören nicht auf :(.....was ist nur los?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Hallo W.............................,

also wenn Du den  Beipackzettel liest in Zusammenhang nur mit dem Euthyrox da scheint  Du ja fast alle zu haben. Da stellt sich schon einmal die Frage wie gut  bist Du auf die Medikamente eingestellt.

Schneller oder unregelmäßiger Herzschlag, Schmerzen

in der Brust, Kopfschmerzen, Muskelschwäche oder ­krämpfe, Flush (Wärmegefühl und Rötung des Ge­sichts), Fieber, Erbrechen,Menstruationsstörungen,

Pseudotumor cerebri (erhöhter Hirndruck mit Schwel­lung der Augen),  Zittern, innere Unruhe, Schlafstörungen, Schwitzen, Gewichtsabnahme, Durchfall


Ja und dann nimmst Du noch Femoston (estradiol, dydrogesterone) also eine Hormonersatztherapie.

Was die Schilddrüse angeht   Hypothyreose (Unterfunktion)
mit Hyperplasie der thyreotropen Zellen des Hypophysenvorderlappens (fehlender negativer Feedback durch T3 → TRH-Hypersekretion)


Als Frau brauche ich Dir nicht zu schreiben was die Hyperprolaktinämie in Zusammenhang mit dem Kinderwunsch bedeutet (Unterdrückung Eisprung
usw,).

Ob dies hier evtl. etwas sehr simpel beschrieben ist  kannst Du nur in Deiner Situation einschätzen. ?

http://reports-news.universimed.com/artikel/hyperprolaktin%C3%A4mie-eine-gut-behandelbare-hormonelle-st%C3%B6rung

Nun wenn   Du z.B. in Franken wohnen würdest könnte man Dir einmal anraten  in die  Endokrinologie und Frauenklinik Uniklinik Erlangen. zu gehen.
Ob man da die Möglichkeit besteht Dich besser einzustellen.

Aber ich schätze jetzt schreibst Du garantiert ich wohne doch auf Sylt Nord- List.
 

Ganz allgemein zum Thema
http://www.dr-kluthe.de/endokrinologie/hypophyse/Hyperprolaktinaemie/index.htm

Also ob man zumindest die Möglichkeit besteht Dich besser einzustellen   (Medikamenten) dies müsste man abklären. Dies sollte allerdings nun allerdings nicht damit enden das Du noch mehr Medikamente bekommst. 

Also leider nicht der grosse Hinweis ... ja und Übermorgen ist alles
perfekt


Alles Gute Stephan

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von valescaeleana
01.06.2016, 13:38

Vielen vielen Dank für die Rückinfo!!

Ich habe schon so viele Ärzte besucht und keine kann mir so richtig helfen. Ein Anruf heute bei meiner Endokrinologin und ich bin schon wider am Ende. Sie meinte meine Beschwerden haben weder was mit der Schilddrüse noch was mit den weibl.Hormonen zu tun - geschweige denn mit den Tabletten! 

Ich brauche nicht kommen sondern soll zum Psychologen gehen.....

(bohr ich bin so so sauer und wütend!) 

Einen Menschen so bloß zustellen und abzucanceln - unfassbar.

Und so sitze ich hier und heule und weiß nicht mehr weiter. Der Hausarzt hat eh keine Ahnung von den Hormonen ....

Ich werde morgen noch mal zu meinem Nuklearmediziner gehen...

Das mit dem KiWu ist so schade und ich habe die Hoffnung auch aufgegeben...ich will eigentlich nur noch das es mir gut geht!

Wobei ich dann wieder Phasen habe wo, wenn es mir körperlich wieder besser geht, mich nach einem Baby sehne....

Übrigens wohne ich ca. 200KM von Erlangen entfernt....vllt. sollte ich wirklich mal dorthin gehen!

1

Hast Du mal Deinen Vitamin-D-Spiegel messen lassen? Wenn der unter 50 ist,solltest Du was tun. Je weniger vorhanden ist, desto mehr brauchst Du in der Anfangsphase von 1-3 Wochen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?