Aufbissschiene oben oder unten?

1 Antwort

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Nein, ich habe keine Erklärung und kann nur sagen, Dein Doc hat unter Garantie noch nie selber so ein Ding tragen müssen!

Als langjährige Knirscherin habe ich zwei obere Schienen zerbissen, bis mir mein Zahnarzt zu "unten" riet (!). Vorher hatte ich das nie hinterfragt. Als mir die erste untere Schiene angepasst wurde, hatte ich erstmals kein Würgegefühl beim Abdruck! "Oben" stößt die Abdruckmasse ja doch schnell mal ans Zäpfchen.

Tja, und meine jetzige untere Schiene sieht zwar inzwischen mächtig "zerknirscht" aus, aber kaputtgekriegt habe ich sie immer noch nicht! Es ist mir auch klar, warum: sie ist ungleich stabiler als das filigrane Teil oben.

Mein Rat: bestehe auf einer Schiene "unten". Der Doc hat keine Handhabe, sie Dir zu verweigern. Er kann Dich für eigensinnig, unbequem, unbelehrbar und sonstwas halten - das sollte Dich nicht kratzen. Aber bleib bei Deinem Wunsch! Bleibt er stur - ist er nicht der richtige Zahnarzt für Dich, denn er ignoriert Patientenwünsche, die im Bereich des Machbaren liegen.

Viel Erfolg! :o)

knirschen im bruch 3 wochen nach zehfraktur?

ich hab da mal ne blöde Frage. Kleinzehgrundglied-Schrägfraktur. vor genau 3 wochen. Er stand arg schräg, fast mit dem Nagel nach unten. er wurde gerichtet, die ersten 2 wochen einmal wöchentlich neu getappt. danach sollte ich selber nach eigenem ermessen tape wechseln. habe ich getan. aus hygiene-gründen etwa alle 2-3 tage. ich muß gestehen, ich habe es auch manchmal für mehrere stunden abgelassen und einmal über nacht vergessen zu tapen.

Die aktuelle situation ist, dass ich immer noch extreme schmerzen habe, wenn ich versuche einen schuh zu tragen. daher quetsch ich mich in die von meinem mann, da die 2 nummern größer sind, und er solche zum reinschlüpfen hat. geschnitten wie ein hausschuh aber optisch ein turnschuh. kennt ihr bestimmt. also hinten ganz offen. trotzdem passiert es ständig, vorallem, wenn ich diese schuhe anhabe, dass ich das gefühl habe, dass es an der bruchstelle total knirscht und machmal knackt, wie wenn ein gelenk wieder in die richtige richtung springt. Sehr unangenehm und schmerzhaft. teilweise ist der bereich unterhalb des zehs richtung mittelfuß fast wie taub. wenn ich den zeh berühre tut es überhaupt nicht weh, aber sobald ich ihn in eine richtung ziehe, zb nach unten oder oben, schmerzt es noch sehr.

geschwollen ist der zeh auch noch. sieht aus wie ein unförmiger knubbel mit fußnagel

ist das noch der normale heilungsprozess? oder sollte ich nochmal zum doc. ich komm mir nen bischen blöde vor, wenn ich wegen einem "zehbruch" schon wieder zum doc renne. das heilt ja in er regel fast von allein.

mich verwirren nur so sachen, dass die meisten leute es als "erleichterung" finden, wenn sie feste schuhe tragen. ich spring im dreieck, wenn ich schon versuche eine socke anzuziehen und ich bin eigentlich absolut kein schmerzempfindlicher mensch.

Sorry das es so lang geworden ist. ich bin nur einfach genervt und denke, dass es doch allmählich mal besser werden müßte und will nicht unnütz zum doc humpeln, da das einfach noch ne extrem schmerzhafte sache ist, mit schuhen rumzulaufen.

danke schon mal für eure antworten.

...zur Frage

Zahnfleischentzündung oder doch Periimplantitis?

Hallo zusammen, vor kurzem fiel mir auf das unten links am 7er zwischen Zahnfleisch und Krone( Implantat, ca 2 jahre alt, beschwerdefrei) eine weißliche Flüssigkeit hervortritt. Beim sofortigen Zahnarztbesuch teilte meine Ärztin mir mit das ich wohl Speisereste oder einen Fremdkörper dazwischen hatte bzw gehabt haben könnte. Röntgen war unauffällig, beim tasten mit der Sonde bzw einer Reinigung des Implantats fiel Ihr auch nix auf. Ich vertraue Ihr voll und ganz nur mache ich mir mehr Sorgen um mein Implantat da es bisher nicht besser wird mit der Flüssigkeit. Wie lange dauert so eine Entzündung? Sollte ich mir lieber noch eine zweite Meinung einholen? Ich mach mir Sorgen das da doch mehr sein könnte. Bspw. eine Periimplantitis....

Ich habe vergessen zu erwähnen das ich Nachts eine Aufbissschiene trage

...zur Frage

Trichterbrust und ich. OP ?

Hello zusammen,

ich hatte letztes Jahr mal darüber nachgedacht und mich informiert, was man gegen eine Trichterbrust machen kann. Vor ab ein paar Infos:

•21 Jahre alt, ca. 182cm, 74 KG (Tendenz steigend) •ich habe keine Selbstwerkomplexe, bin selbstbewusst, und kann mit mir leben, gehe schwimmen, renne Oben ohne rum, zeige mich usw. alles kein Problem •hab eine Freundin und ein soziales Umfeld •bin Student (Duales Studium - 2 Semester) •stehe finanziell ganz gut da usw. Es gibt also soweit keine Probleme in meinem Leben.

Seit ca. 14 Monaten (wo da ca. 69KG) besuche ich ein Fitnessstudio für Krafttraining und laufe gelegentlich für Ausdauer usw. . Anfangs hatte ich Schwierigkeiten und auch Schmerzen, das legte sich mit der Zunahme der Muskulatur dann aber wieder. Beim Laufen hatte ich so meine Schwierigkeiten, weil ich immer schnell, kurz und nicht tief einatmend konnte/kann. Ich bin also noch fit, aber schon aus der Puste - Paradox ? Daraufhin bin ich zu meinem Hausarzt, um mir mal eine ärztliche Meinung einzuholen. Dieser meinte: Trichterbrust sieht nicht sehr schlimm aus und es scheint keine Probleme zu geben. Bezüglich meiner Ausdauer machte er einen Test ob meine Trichterbrust mich beim Laufen einschränkt. Ergebnis-> Vom Lungentest her bin ich fitter wie ein Feuerwehrmann. Was aber nicht das Problem löst das ich nicht lange laufen kann.

Des weiteren sprach der das Thema Psyche an. Ich weis das ich bekloppt bin und einen kleinen Knacks habe, aber psychisch krank bin ich defenitiv nicht. Er hat gesagt wenn man Risiko einer OP (in meinem Fall würde ich NUSS OP favorisieren) und Vorteil abwägt, lohnt es sich nicht. Wegen CT (Besthralung), Ausfall, Schmerzen, Komplikationen usw. .

Bezüglich der Psyche habe ich nochmal nachgedacht, jetzt, 5 Monate nach dem Gespräch mit meinem Arzt. Völliger Quatsch. Habe nochmal abgewogen, aber dass kann es einfach nicht sein weil ich glücklich und selbstbewusst bin.

Jetzt beim Kraftraining mittlerweile merke ich, dass sich bei Bauch/Brust Übungen: zwischen den Bauchmuskeln unter dem Brustkorb bei Druck/Anstrengung etwas nach vorne stüplt - WAS kann das sein ? Außerdem habe ich bei manchen Übungen Schmerzen im Brustkorb Bereich.

Das Laufen klappt bisher immer noch nicht wirklich - ich muss mehrmals tief einatmen wenn ich eine 2 Etagen Treppe etwas scneller hoch gehe., für 21 Jahre nicht normal.

Nun meine Frage(n):

•NUSS OP ? Wie lief es bei Euch? •Andere Ärtze Meinung einholen ? •Eure Vor/Nachteile ? Geht es Euch besser jetzt nach dem Eingriff? •Risiko ? Empfehlenswert ? •Wie lange ein Ausfall ? Bin Student + Bürotatätigkeit •Wie lange kein Sport? •Habt ihr auch so ein Druck, Enge, Schmerzgefühl bei bestimmten Übungen, Lebenslagen usw. ? Über Antworten würde ich mich sehr freuen !!! :) Das Thema belastet mich etwas, und ich hab keinen Rat mehr.

Ich weiß, ich habe kein Foto, werde es sobald es geht nachrreichen.

Vielen Dank!!

Beste Grüße André

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?