Nein, du schadest deinem Baby nicht, wenn du die Bauchmuskeln anspannst. Versuche dich weiter bzgl. der Bauchmuskeln und deinem Rücken so zu verhalten wie vor der Schwangerschaft. Mach deine Übungen,trainiere Bauch- und Rückenmuskulatur. Erst wenn der Bauch schwerer und das Hohlkreuz stärker wird und du dann noch bzw. wieder Beschwerden hast, solltest du dich in physiotherapeutische Behandlung begeben.

...zur Antwort

Hallo Mark,

ich bin leider in der gleichen Situation wie du. Im letzten Dezember ist mir eine ältere Dame bei Dunkelheit, Nebel und Regen zwischen den angehaltenen Fahrzeugen des Gegenverkehrs ins Auto gelaufen und kurze Zeit danach verstorben. Nach einer kurzen Schockphase habe ich mich dem Alltag gestellt und alles wie gewohnt erledigt. Jetzt, ein halbes Jahr nach dem Unfall bin ich total zusammengebrochen und keiner in meinem Umfeld kann wirklich verstehen wie es mir geht. Ich würde auch gerne mit jemandem mit dem gleichen Schicksal sprechen.

...zur Antwort

Habe das Medikament zehn Jahre in unterschiedlichen Dosierungen genommen ( 10mg, bis zu 75 mg, retard und nicht retard). Vor allem die ersten Wochen machte es mich sehr müde, danach hatte es für mich keine erkennbaren Nebenwirkungen mehr, aber auch die Wirkung war nicht sehr gut. Allerdings nahm ich nach und nach zu. Die ersten Jahre nur unauffällig (2-3 Kilo pro Jahr), da ich sehr dünn war, war es mir egal, außerdem hieß es immer, ich müsse einfach mehr Sport machen oder weniger essen. Letztendlich habe ich dann in den letzten Jahren extrem viel zugenommen, obwohl die Dosierung mittel war und wieder hieß es, ich müsse einfach weniger essen etc., obwohl ich schon extrem viel Sport machte und alles an Süßigkeiten/Fast Food/... weg ließ, was ich früher immer essen konnte. Schließlich hatte ich 85 Kilo (zu Beginn 48), Dehnungsstreifen, Komplexe, etc und habe es einfach mal auf Verdacht abgesetzt. Danach habe ich ohne weitere Maßnahmen wie Sport oder Ähnliches gleich mal 20 Kilo in einem Jahr abgenommen. Habe inzwischen mit vielen Leuten, die im Krankenhaus dasselbe verschrieben bekamen, gesprochen und über Jahre gesehen, haben ALLE zugenommen, teils sehr viel (30, 40 Kilo). Ich würde da sehr aufpassen. Das wird anscheinend gerne unter den Tisch gekehrt und irgendwann kommt da auch bei langsamer Zunahme ganz schön was zusammen. Mit Sport und Co lässt sich das jedenfalls selten hinkriegen.

...zur Antwort

Knieschmerzen beim joggen - was hab ich?

Hallo,

beim Jogging habe ich schmerzen im Knie und wollte hier mal frage ob jemand ähnliche Probleme hat.

Ich bin 27 ja. und jogge seit ca. 2 Jahren regelmäßig (2 bis 3 mal p. Woche). Somit bin ich kein Anfänger und meine Kondition und Muskeln sind das Training also gewohnt.

Vor 2 Wochen ging ich wie immer joggen und nach ca. 2 km bekam ich ein leichtes ziehen im rechten Knie. Ich dachte mir nichts dabei und bin einfach weiter gelaufen. Doch dann tat es so weh dass ich gar nicht mehr weiter laufen konnte. Die Schmerzen hielten dann 1 Tag an und vergingen dann langsam wieder.

Dann hab ich vor 1 Woche, nochmal versucht zu laufen und es ging nicht. Nach 1 km bekam ich wieder das Ziehen im Kniegelenk und ich hab diesmal vorzeitig abgebrochen. Nun war ich vorgestern beim Orthopäden.

Er hat eine Röntgenaufnahme gemacht und soweit ist das Knie in Ordnung. Somit bin ich beruhigt, aber er hat festgestellt dass mein Knie irgendwie zu locker ist und die Kniescheibe zu viel "Spiel" hat. Irgendwie scheuert die Kniescheibe und deshalb kommt ein Schmerz. Die genaue Diagnose weiß ich jetzt nicht…

Der Arzt hat mir eine Kniebandage verschrieben, aber die nützt leider nichts. Habs ausprobiert und die Schmerzen kamen wieder. Alternativ soll ich noch eine Laufbandanalyse machen und mir passende Jogging-Schuhe kaufen, aber ich glaub kaum dass das viel bringt.

meine Frage nun, kennt jemand die Symptomen die ich hab und was kann man dagegen tun?

oder soll ich erstmal ein paar Wochen Pause machen und es dann nochmal versuchen?

Würde mich freuen wenn jemand was dazu sagen kann. Viele Grüße

...zur Frage

Hallo Farid,

Ich hatte vor einiger Zeit fast genau das gleiche Problem. Einziger unterschied ist das es bei mir ums Tennis spielen ging. Hatte auch irgendwann plötzlich Beschwerden im Knie bekommen. Diagnose vom Arzt ist ähnlich wie bei dir, also zu viel Spielraum usw. Der Tipp mit dem Quak kann ich dir auch nur bestens empfehlen. Der Quark wirkt Entzündungshemmend und schmerzlindernd. Mein Orthopäde hat mich damals zu ner knieschule geschickt wo ich hilfreiche Übungen sowie viel über mein Knie gelernt habe. Mit Hilfe der Übungen und regelmäßiges auftrainieren der Knie bzw beinmuskelatur im Fitnessstudio ( anfangs auch mit Bandage) kann ich heute wieder problemlos Tennis spielen. Ab und an ist das knie zu spüren, das wird wohl auch nicht ganz ausbleiben. Liebe Grüße Kerstin

...zur Antwort

Hallo Chris, ich habe die selbe Diagnose und mich damit in allen Richtungen beschäftigt. Du brauchst kein Antibiotikum nehmen sondern kannst auch zum Beispiel Ozovit nehmen. So oder so ist es leider wichtig die kaputte Darmflora komplett weg zu fegen sozusagen. Das ist bei Ozovit nach einer Woche der Fall. Und danach kannst du anfangen mit Symbiolakt A oder Mucosa Plex die Darmflora wieder auf zu bauen. Bei allem ist es aber absolut wichtig die Ernährung um zu stellen.

...zur Antwort

Hallo! Die Creme ist sehr sehr gut. Ich nehme sie bei allen möglichen Verletzungen die im Haushalt passieren und für meine Kinder wenn sie mal wieder mit Schürfungen nach Hause kommen. Man kann fast zuschauen wie die Wunde verheilt. Früher hatte ich immer Bepanthen, aber Centella ist wirklich um Klassen besser. Schönen Tag!

...zur Antwort

Depressiv, keine Kraft

Hallo Leute, Ich bin 18 Jahre alt und gehe zurzeit in die 10.Klasse eines Gymnasiums. Ich habe einen guten Regelschulabschluss gemacht, danach war ich ein Jahr auf einer Sozialpädagogischen Schule bis ich mich entschlossen habe das Abitur nach zu machen. Am Anfang war noch alles einigermaßen gut, ich hatte im ersten Halbjahr einen Schnitt von 2,4. Doch dann bin ich depressiv geworden. Ich hatte auch schon davor ständig depressive Verstimmungen doch jetzt werden sie immer schlimmer und schlimmer. Ich bin die ganze Zeit müde und antriebslos. Ich leide unter Kopfschmerzen und Bauchschmerzen. Ich kann mich kaum noch konzentrieren oder mich aufraffen zu lernen. In meiner letzten Klausur hatte ich eine 6, obwohl ich gelernt habe und das Thema auch verstanden habe! Ich kann mich nur einfach nicht mehr konzentrieren! Ich war deswegen auch beim Hausarzt, der meinte ich solle wegen einer leichten depressiven Verstimmung zum Neurologen! Das alles ist nur keine leichte Verstimmung mehr. Ich kann wirklich nicht mehr. Habe in ca. drei Wochen einen Termin beim Psychiater und werde auch eine Therapie anfangen. Gerade weiß ich aber wirklich nicht mehr was ich machen soll. Ich möchte nicht mehr in die Schule, das macht mich kaputt. Ich komme nicht mehr zu ruhe, bin nur noch unruhig und aggressiv, habe manchmal das Gefühl wahnsinnig zu werden :( Zu meinem Hausarzt kann ich deswegen nicht mehr, hab das Gefühl das der mich nicht ernst nimmt. Ich würde am liebsten die Schule abbrechen und es später wieder versuchen, vielleicht auch im Fernabi. Ich möchte mein Abi ja machen und ich bin auch nicht zu blöd dafür, ich kann nur gerade einfach nicht mehr :( Jetzt weiß ich gar nicht mehr was ich machen soll, soll ich mich krank schreiben lassen oder es weiter versuchen da ja bald Ferien sind?

...zur Frage

Da ich mich hier noch nicht angemeldet habe, kann ich Dir auf Deinen Kommentar nur auf diesem Wege antworten. Ich bin der "Gast" von eben, mit dem Beispiel von Dr.Rosenberg.

Laila, ich bitte Dich, Dir keine Schuldgefühle einzureden. Dieser "Mist", den Du jetzt hast, der wird für Deine Zukunft einen Sinn ergeben. Mach Dich bitte nicht fertig, weil es sich im Moment so anfühlt, als hättest Du etwas falsch gemacht. Ich glaube, dass das nicht Deine Absicht war und dass Du jetzt bereit bist, vorsichtig anzufangen, Ordnung in Deine Gefühlswelt zu bringen.

Vielleicht gelingt es Dir, bei Deinen Eltern anzufangen. Ich will Dich nicht bevormunden, aber vielleicht verbirgt sich hinter Deinem Druck, den Du durch sie empfindest, die Angst, dass sie Deine Entscheidung nicht respektieren oder unterstützen. Es könnte helfen, wenn Du ihnen das sagst und auch, sie konkrekt darum zu bitten, Dich zu respektieren und zu unterstützen.

Wenn Du selbst gerade nicht sehen kannst, wo Du stehst, wird es für Deine Eltern auch nicht leicht sein, das von allein zu erkennen und Dir das zu geben, was Du brauchst. Ich glaube aber, dass es möglich ist, dass sie Dich besser verstehen.

Lass sie ruhig wissen, dass es Dir wichtig ist, dass sie Verständnis für Deine Lage aufbringen, dass Du es gerade mehr als sonst brauchst, akzeptiert und geliebt zu werden, damit es Dir leichter fällt, die Kraft dafür aufzubringen, mit Dir selbst und Deinen Vorstellungen für Dein Leben in Kontakt und wieder zur Ruhe zu kommen.

Es erfordert Mut, solche Dinge auszusprechen. Aber ich glaube fest, dass es viel helfen kann und immer einen Versuch wert ist.

Von mir die besten Wünsche für Dich.

...zur Antwort

Hallo, ich könnte meine Gefühle ähnlich beschreiben, jedoch glaube ich nicht mehr daran, dass es irgendeine "Krankheit" ist - außerdem hilft dies nichts, wenn man nichts dagegen hilft. Und ich hab fast alles probiert. Ich glaube es steckt mehr dahinter - jedoch wissen wir nicht was. Die Medizinfuzzis kennen halt diese Gefühle nicht und es wird eine Diagnose gestellt, Mittel verschrieben - aber keine Lösung gefunden.

Doch wie soll es wer verstehen, der das Gefühl nicht kennt? Es weiß ja keiner wie es im Inneren eines Menschen aussieht. Ich hatte eine tolle Kindheit, habe jetzt ein tolles Leben ... nur das Gefühl war schon immer da und ist auch immer gegenwärtig. Auch in den glücklichsten Momenten hab ich den Wunsch von wem abgeholt zu werden, der weiß was los ist und mich dahin bringt, wohin ich gehöre. Ich habe kein Problem mit anderen Menschen - ich habe ein Gasthaus und die Leute lieben mich und ich liebe die Leute, trotzdem bleibt das Gefühl, dass ich nicht richtig bin hier.

Außerdem bin ich den meisten Psychologen rhetorisch überlegen und überfordere jeden Therapeuten ... was mich darin bestätigt, dass hier mehr dahinter steckt ... nur wissen wir nur nicht was!

...zur Antwort

Hallo. Ich habe das gleiche Problem. Ich denke es kommt von einer Funktionsstörung der Schilddrüse. Da inzwischen jeder 4. etwas mit der Schilddrüse hat, könnte es gut sein. Da ich Ärztin bin, habe ich schon lange nach einer Antwort gesucht, allerdings ist diese Spezielle Wärmeregulationsstörung sehr selten. Im November fahre ich zu einem Spezialisten für Naturheilmedizin, um dort vielleicht eine Antwort zu finden. Melde mich, wenn ich neue Erkenntmisse habe:)

...zur Antwort

In der Regel werden solche Reparaturen mit Composite-Füllungen durchgeführt (Kunststoff) und diese können sich verfärben, und sind absolut KEIN Grund für Reklamationen/ Beanstandungen, vor allem wenn du schreibst, dass das schon vor Jahren gemacht wurde. Bei früheren Füllungen war der Verfärbungsgrad noch ausgeprägter als heutzutage. Dagegen tun kannst du an sich nichts. Du kannst es sicherlich beim Zanarzt erneuern lassen, wenn es dich so stört. Aber mit Zahnpasta und Co. lässt sich da nichts machen. Solltest du allerdings doch Keramik erhalten haben, was ich nicht glaube, nehme ich alles wieder zurück. Aber Keramik verfärbt sich nicht, bzw. sollte sich nicht verfärben. Das wäre dann tatsächlich ein Grund zur Beanstandung.

...zur Antwort

Hi Markus,

mein Hautarzt meinte auch es wären bei mir diese sogenannten knuckle pads... er meinte niemand weiß woher die kommen und wie man das wegbekommt. Allerdings glaube ich nicht, dass ich das habe. Ich habe mich zwar nicht großartig darüber informiert, aber ich sehe die Bilder auf google und das sieht nicht ansatzweise nach meinen oder deinen Pfoten aus. Ich habe festgestellt, dass ich in stressigen Lebensphasen dazu neige meine Hände ständig aneinander zu reiben.... ich habe jetzt einen Monat darauf geachtet und es hat sich deutlich reduziert. Also falls du deine "knuckle pads" nicht wegbekommen solltest, dann achte mal darauf ob du auch so ein "hibbeliger" Typ bist wie ich und bspw. während der Prüfungsphase ständig deine Hände ineinander verkeilst und hin und her bewegst.

Würde mich freuen wenn du mir das bestätigen könntest ;-)

viele Grüße Robi

...zur Antwort

Da verkrampfen sich deine Bronchien und es kann zu Atemnotanfälle kommen.Cortison ist ein Entzündungshammer.Hilft sehr gut aber als Dauermedikament im Anfangsstadium nicht zu empfehlen.Nach dem Abklingen der entzündenden Bronchien nochmals bei chronischen Asthma nach anderen Medikament fragen wie Spray`s usw. Ich habe COPT und im akuten Zustand nehme ich 3-4 Tabletten ein (1pro Tag) dann muss ich es immer wiedersofort absetzen.Es hilft auch Antbiotika gegen Entzündung.Cortison hilft zwar prächtigaber es macht auch super fett.

...zur Antwort

Sehr häufig sind es die Weichmacher im Shampoo, die allergische Reaktionen hervorrufen. Versuche es mit grüner Aleppo-Kernseife aus Olivenöl (mal googeln) Anschließend die Restseife mit etwas Apfelessig in viel Wasser ausspülen. Der lästige Juckreitz und die Exeme verschwinden sehr schnell. Eincremen ist anschließen ebenfalls überflüssig, die die Seife stark nachfettet.

...zur Antwort

Hallo! Sollten die Schmerzen wirklich durch Vernarbungen entstanden sein, kann es leider sein, dass es gar nicht wieder ganz weg geht. Mir hat es allerdings geholfen, dass ich meine eigenen gymnastischen Übungen entworfen und durchgeführt habe, erst dann wurde es erheblich besser. Dehne Dein Fußgelenk durch Muskelkraft (nicht mit der Hand ziehen oder so) so weit es geht nach innen, aussen, rechts und links. Jeden Tag so eine Viertel Stunde. Schon nach einer Woche ging es viel besser. Alles in allem hat es aber Monate gedauert. Vielleicht solltest du ein MRT machen lassen, um eine Op in Erwägung zu ziehen. Gute Besserung.

...zur Antwort

Das kommt ganz drauf an... Manche Frauen (Männer? :D) haben durch das häufige Tragen von Stöckelschuhen sich vielleicht schon Wadenmuskeln antrainiert. Es ist aber auch möglich dass diese Personen ein schwaches Bindegewebe haben, dass durch das Tragen von stöckeln unnötig belastet wird. Andere haben vielleicht aber auch einfach Sprck am Bein, der durch die hohen Schuhe nach oben gedrückt wird?! Ich vermute, das hängt immer von der Person ab, warum die Waden bei hohen Schuhen dick sind. Manchmal hängt das gar nicht mit den Schuhen zusammen sondern die Person macht einfach viel Sport oder ist das dicke Gegenteil... Da gibt's wohl keine eindeutige Antwort. Oder weiß jemand was besseres?

...zur Antwort

Regiero hat leider Unrecht! Die Fettzellen bleiben in der Anzahl nur solange gleich, wie diese in der Lage sind überschüssiges Fett aufzunehmen. irgendwann sind sie voll - dann werden neue Fettzellen gebildet! Und diese bleiben, auch wenn man dann wieder abspeckt! Das sieht man sehr gut bei Leuten die sehr viel abgenommen haben. Bis zu einem bestimmten Grad kann man dick werden und wieder abnehmen, ohne Folgen. Sobald neue Fettzellen gebildet werden hilft nach einer Abspeckphase nur noch der Chirurg, wenn man wieder eine straffe Haut haben will...

...zur Antwort

Ich dachte dass auch mal aber es hatt sich rausgestellt dass ich eine Fructose intoleranz habe. Aber so etwas muss man sich so vorstellen:Es gibt im Koerper so art scheren die die Lactose spalten in Glucose und Galactose wenn aber diese Scheren zugebunden sind koennen die stoffe ungehindert an den scheren vorbei. Dann kann der Koerper die stoffe nicht verdauen so. Daher dann die Bauchschmerzen... Es gibt dann auch mehschen die es etwas extremer haben. Es gibt ein pulver dagegen muss man vor jeder lactosehaltigen mahlzeit nehmen. hoffe dass ich helfen konnte

...zur Antwort

Wenn kein entsprechender Urologe in der Nähe ist oder (was noch öfter vorkommt) terminlich überfordert ist, kann man(n) mit Wechseljahresbeschwerden o.ä. auch schon mal zu einem Frauenarzt mit entsprechender Eignung überwiesen werden. Ich bin seit 5 Jahren bei einer Frauenärztin in Behandlung. Das einzig Unangenehme, das ich sagen kann, ist die Tatsache, dass in einer solchen Praxis eben alles auf Frauen ausgerichtet ist. Inklusive das gesamte Prozedere des Umkleidens. Wenn man mit der Prostata und Schleimhautveränderungen im Genital Probleme hat, muss auch Mann sich eben ab und zu in der Kabine "stuhlfertig" machen, was ohne Erfahrung eine ziemliche Herausfordeerung ist. Ansonsten ist es aber so, dass das Profis sind und man da gut aufgehoben ist.

...zur Antwort