Hallo IngeP, du kannst immer etwas gegen Depressionen tun. Mit Medikamente allein ist das nicht zu schaffen. Dazu musst du die tatsächlichen Ursachen bekämpfen lassen. Meiner Meinung nach sind das Entzündungen an deinen Zähnen. Dieses Entzündungsniveau muss immer niedrig gehalten werden, was nicht so einfach ist. Es beeinflusst den ganzen Körper und hat einen schädigenden Einfluss auf das Gehirn oft auch verbunden mit Schmerzen. Diese Entzündungen sind zu erkennen an gerötetem und geschwollenem Zahnfleisch, an Zahnfleischbluten, an Karies, an Zahnfleischtaschen, an Zahnfleischschwund, an empfindlichen Zahnhälsen auf warm kalt und auf Druck. Da brauchst du einen guten Zahnarzt, der mit Zahnfleischbehandlung Erfahrung hat.

...zur Antwort

Hallo oscar, meiner Meinung nach kommt Schwindel von Entzündungen. Der Schwindel entsteht in Ruhephasen. Durch Änderung der Kopfhaltung oder durch Hin und Her Bewegen des Kopfes kannst du den Schwindel vorübergehend verhindern. Das zeigt, wo der Schwindel herkommt. Er entsteht im Kopf fast immer durch Entzündungen an den Zähnen. Du solltest versuchen, diese Entzündungen loszuwerden. Zu erkennen an gerötetem und geschwollenem Zahnfleisch, an Zahnfleischbluten, an Karies, an Zahnfleischtaschen, an Zahnfleischschwund, an empfindlichen Zahnhälsen auf warm kalt und auf Druck, aber auch indirekt an depressiven Störungen. Da brauchst du einen Zahnarzt, der mit Zahnfleischbehandlung Erfahrung hat.

...zur Antwort

Hallo aue3006, die Neuropathie und die Polyneuropathie sind entzündliche Erkrankungen, die vor allem die Gelenke schädigen. Durch diese Entzündungen entstehen meiner Meinung nach auch die Schmerzen. Mit Medikamente allein kannst du diesen Zustand nicht abbauen sondern nur begleiten. Es ist deshalb wichtig, die tatsächlichen organischen Ursachen herauszufinden und sie dann beseitigen zu lassen. Die Schulmedizin kennt diese tatsächlichen organischen Ursachen nicht.

Die entscheidende Frage ist, wodurch entstehen diese vielen Entzündungen an den Gelenken. Nach meiner Überzeugung handelt es sich bei diesen Entzündungen um sekundäre Entzündungen, die durch primäre Entzündungen entstehen. Folglich muss die ursächliche Behandlung der Neuropathie, der Polyneuropathie und der Schmerzen darin bestehen, die primären Entzündungen zu beseitigen. Damit kannst du gleichzeitig die Krankheit und die Schmerzen ursächlich behandeln lassen.

Als primäre Entzündung kommt in den meisten Fällen meiner Meinung nach vor allem Parodontitis in Betracht, eine entzündliche Erkrankung des Zahnhalteapparates. Sie ist weit verbreitet. Andere Ursachen sind selten. Ich würde dir deshalb empfehlen, dich von deinem Zahnarzt gründlich auf Parodontitis untersuchen zu lassen mit Betonung auf gründlich. Der Zahnarzt kennt die Ursachen auch nicht und hält Parodontitis folglich für unbedeutend. Das ist falsch und das ist beim Zahnarzt oft ein Problem. Da solltest du selbst Einfluss nehmen. Wenn das zutrifft, dann würde ich dir eine ursächliche Schmerzbehandlung empfehlen. Dabei wird das auslösende Entzündungspotential an den Zähnen vollständig entfernt.

Der Vorteil dieser Behandlung besteht darin, dass durch das Entfernen der primären Entzündungen an den Zähnen die sekundären Entzündungen im Körper vom Körper selbständig abgebaut werden können, sofern sie reversibel (umkehrbar) sind. Der Prozess ist langwierig aber wirkungsvoll. Er hat keine Nebenwirkungen und bedarf keiner Medikamente. Das verringert deine Schmerzen im ganzen Körper und der derzeitige Zustand der Gelenken kann durchaus erhalten werden und sofern die Schädigungen reversibel sind, sich wieder verbessern.

Lies auch mal nach unter http://schmerzliga-forum.de/patienten/forumdisplay.php?f=18 Da findest du weitere Informationen zu den Ursachen und zur ursächlichen Behandlung.

...zur Antwort

Hallo Babsi82, ich kann dir eine gute Alternative anbieten. Der Zahnmedizin sind viele Hinweise bekannt, die auf Entzündungen am Zahnhalteapparat hinweisen. Dazu gehören: Zurückgehendes Zahnfleisch an einigen Stellen, lange Zahnhälse, schmerzempfindliche Zähne oder Zahnhälse auf Temperaturwechsel kalt-heiß und auf Druck, gelegentlicher Mundgeruch, gelegentliche Entzündungen wie Lippen Herpes, Furunkel, Darmentzündungen, Gelenkentzündungen, regelmäßige Infektionen häufiger als 2x jährlich, hoher Blutdruck, Schlaf von weniger als 6 Stunden, häufig traurige Stimmungslage.Dabei möchte ich insbesondere auf die Symptome - gelegentliche Entzündungen und häufig traurige Stimmungslage- hinweisen. Das deckt sich sehr mit den Symptomen deiner Großmutter. Deine Großmutter kann folgende Tests machen, um herauszufinden, an welchem Zahn sie möglicherweise Entzündungen hat. Diese Tests sind jedem guten Zahnarzt bekannt. Dabei habe ich gleich die mögliche Behandlung angegeben, die von einem Zahnarzt ausgeführt werden sollte, der mit Parodontosebehandlung Erfahrung hat.

Test 1: Drücke mal mit einem Finger kräftig senkrecht einzeln auf jeden Zahn. Wenn dabei ein Schmerz entsteht, hat der Zahn Parodontose, neuerdings Parodontitis genannt, eine Parodontosebehandlung ist dann an diesem Zahn erforderlich, falls diese Behandlung nicht mehr erfolgreich ist, hilft nur noch Extraktion.

Test 2: Drücke mal von der Seite auf Höhe des Zahnfleischrandes mit dem Fingernagel gegen jeden Zahn und reibe dabei. Wenn dabei ein Schmerz entsteht, ist das Zahnfleisch entzündet. Wenn der Schmerz zu stark ist, muss der Zahn mit einer Parodontosebehandlung behandelt werden. Wenn der Schmerz nicht mehr weggeht, dann sollte man abwägen, was besser ist, geringer Schmerz oder Zahnverlust.

Zahnerhaltende Behandlungen sind langwierig. Extraktion ist wirkungsvoller, das sollte aber von deiner Großmutter und dem Zahnarzt entschieden werden.

...zur Antwort

Hallo mausi2190, ich vermute mal, deine Symptome könnten von Entzündungen am Zahnfleisch kommen, insbesondere an den Weisheitszähnen. Um das herauszufinden, mach mal folgende Tests, die jedem guten Zahnarzt bekannt sind. Dabei habe ich gleich die mögliche Behandlung dazugeschrieben, die von einem Zahnarzt ausgeführt werden sollte, der mit Parodontosebehandlung Erfahrung hat. Bei Entzündungen und Schmerzen an Weisheitszähnen hilft meiner Meinung nach nur Extraktion.

Test 1: Drücke mal mit einem Finger kräftig senkrecht einzeln auf jeden Zahn. Wenn dabei ein Schmerz entsteht, hat der Zahn Parodontose, neuerdings Parodontitis genannt, eine Parodontosebehandlung ist dann an diesem Zahn erforderlich, falls diese Behandlung nicht mehr erfolgreich ist, hilft nur noch Extraktion.

Test 2: Drücke mal von der Seite auf Höhe des Zahnfleischrandes mit dem Fingernagel gegen jeden Zahn und reibe dabei. Wenn dabei ein Schmerz entsteht, ist das Zahnfleisch entzündet. Wenn der Schmerz zu stark ist, muss der Zahn mit einer Parodontosebehandlung behandelt werden. Wenn der Schmerz nicht mehr weggeht, dann sollte man abwägen, was besser ist, geringer Schmerz oder Zahnverlust.

...zur Antwort

Hallo SaraRabarber, meiner Meinung nach entstehen die von dir genannten Schmerzen in den Gelenken durch Entzündungen am Zahnfleisch und am Zahnhalteapparat, festzustellen durch Messung der Zahntaschentiefe und durch Röntgenaufnahme. Dabei strahlen die Entzündungen in den Körper und in die Gelenke aus und erhöhen deine Entzündungswerte im Blut. Langanhaltende Schmerzen erhöhen die Schmerzempfindlichkeit. Gegen deine Entzündungen an den Zähnen hat dein Hausarzt offenbar nichts unternommen und da liegt meiner Meinung nach das Grundübel. In Betracht kommen Gingivitis, Parodontitis und auch Entzündungen an den Weisheitszähnen. Das musst du von einem Zahnarzt untersuchen lassen. Dann muss das auslösende Entzündungspotential vollständig entfernt werden. Ich empfehle dir, keine Zahntaschentiefen größer als 2mm. Nach erfolgreicher Behandlung sollten die Schmerzen und die anderen Symptome ganz allmählich wieder zurückgehen. Wenn es Probleme gibt, helfe ich dir weiter.

...zur Antwort

Hallo SweetHardstyle, du musst die medizinischen Ursachen für deine Rückenschmerzen beseitigen lassen. Mit Medikamenten werden nur die Symptome behandelt, nicht aber die Ursachen. Nach meiner Überzeugung liegt die medizinische Ursache deiner Rückenschmerzen an Entzündungen am Zahnhalteapparat, genannt Parodontose, festzustellen durch Messung der Zahntaschentiefe und durch Röntgenaufnahme. Dagegen wird heute fast nichts unternommen und das ist meiner Meinung nach das Grundübel.

Deshalb mein Vorschlag, wenn du Parodontose hast und das halte ich für sehr wahrscheinlich, dann brauchst du eine Parodontosebehandlung. Die ist relativ einfach. Dabei wird das schmerzauslösende Entzündungspotential vollständig entfernt. Dazu musst du zu einem Zahnarzt gehen, der damit Erfahrung hat. Die Zahnfleischtaschen müssen dann behandelt werden. Ich empfehle dir, keine Zahntaschentiefen größer als 2mm. Das musst du dort so vorgeben. Wenn der Zahnarzt dir helfen will, wird er es machen.

Nach erfolgreicher Behandlung sollten die extremen Rückenschmerzen relativ schnell zurückgehen. Diffuse Schmerzen brauchen länger. Berichte mal über den Verlauf. Wenn es Probleme gibt, helfe ich dir weiter. Wenn du Infos zum Wirkungsmechanismus aus dem Internet brauchst, gib bitte Bescheid.

...zur Antwort

Hallo Schumi, es gibt eine Therapie, bei der die Ursachen der Phantomschmerzen beseitigt werden. Sie basiert auf der Grundlage, dass Schmerzen von Entzündungen kommen. Nach meinen Erfahrungen handelt es sich in den meisten Fällen um Parodontose, einer Entzündung des Zahnhalteapparates. Dann braucht dein Freund eine Parodontosebehandlung. Dabei wird das auslösende Entzündungspotential vollständig entfernt.

Dazu muss er zu einem Zahnarzt gehen, der damit Erfahrung hat. Die Zahnfleischtaschen müssen dann behandelt werden, ggf. ist auch die Extraktion von Zähnen nötig. Ich empfehle, keine Zahntaschentiefen größer als 2mm. Das muss er dort so vorgeben. Wenn der Zahnarzt ihm helfen will, wird er es machen. Bei Taschentiefen von 0-2mm ist eine professionelle Zahnreinigung sinnvoll. Nach erfolgreicher Behandlung gehen die Phantomschmerzen ganz allmählich wieder zurück. Berichte mal über das Ergebnis. Wenn es Probleme gibt, helfe ich dir weiter.

...zur Antwort

Hallo Gilwen, nach meinen Erfahrungen kommt das von Entzündungen am Zahnfleisch, zu erkennen an Rötungen, Schwellungen und Blutungen durch Zahnstein und Zahnbelege. Ich empfehle dir regelmäßig bei deinem Zahnarzt eine professionelle Zahnreinigung machen zu lassen, z.B. im Abstand von einem halben Jahr.

...zur Antwort

Hallo mickie, ja, das ist möglich. Die Behandlung in der Klinik mit Medikamenten kann immer nur eine bestimmte Zeit überbrücken, sie beseitigen aber nicht die Ursachen der Depression. Eine länger anhaltende Depression kommt meist von Parodontose, eine Erkrankung des Zahnhalteapparates. Dann braucht dein Verwandter eine Parodontosebehandlung. Dabei wird das auslösende Entzündungspotential vollständig entfernt.

Diese Behandlung kann dein Verwandter nicht in dieser Klinik bekommen. Dazu muss er zu einem Zahnarzt gehen, der damit Erfahrung hat. Die Zahnfleischtaschen müssen dann behandelt werden, ggf. ist auch die Extraktion von Zähnen nötig. Ich empfehle, keine Zahntaschentiefen größer als 2mm. Das muss er dort so vorgeben. Wenn der Zahnarzt ihm helfen will, wird er es machen. Bei Taschentiefen von 0-2mm ist eine professionelle Zahnreinigung sinnvoll. Nach erfolgreicher Behandlung geht die Depression ganz allmählich wieder zurück. Berichte mal über das Ergebnis. Wenn es Probleme gibt, helfe ich dir weiter.

...zur Antwort

Hallo fiedlio, ich meine, du hast Parodontose, eine entzündliche Erkrankung des Zahnhalteapparates, die in die Nebenhöhlen ausstrahlt, und seine Entzündungen auf die Nebenhöhlen überträgt. Ich glaube nicht, dass da mehr dahinter steckt. Da brauchst du eine Parodontosebehandlung. Dazu musst du zu einem Zahnarzt gehen, der damit Erfahrung hat. Nach erfolgreicher Behandlung können die Entzündungen in den Nebenhöhlen und damit die Hustenanfälle ganz allmählich wieder zurückgehen.

...zur Antwort

Hallo pat6310, du musst deine Schmerzen loswerden, dann verbessern sich ganz allmählich auch die anderen Symptome. Mit Medikamenten ist das nicht wirklich zu schaffen. Ich meine, die tatsächlichen Ursachen für deine Schmerzen liegen in nichtbehandelter Parodontose, neuerdings Parodontitis genannt, herauszufinden durch Messen der Zahntaschentiefe und durch Röntgenaufnahme. Die Behandlung nennt sich Parodontosebehandlung. Dazu musst du zu einem Zahnarzt gehen, der damit Erfahrung hat. Die Zahnfleischtaschen müssen dann behandelt werden, ggf. ist Extraktion von Zähnen nötig. Das Ziel muss sein, keine Zahntaschentiefen größer als 2mm. Das musst du dort so vorgeben. Wenn der Zahnarzt dir helfen will, wird er es machen. Bei Taschentiefen von 0-2mm ist eine professionelle Zahnreinigung sinnvoll. Ich meine, das ist der einzige Weg, die Schmerzen und die anderen Symptome ganz allmählich wieder loszuwerden. Berichte mal über das Ergebnis. Wenn es Probleme gibt, helfe ich dir weiter.

...zur Antwort

Hallo Socke, die Methode ist, du musst die tatsächliche Ursache beseitigen lassen. Die tatsächliche Ursache für Migräne liegt in den meisten Fällen in falsch behandelten Zahnschmerzen oder in nichtbehandelter Parodontose, neuerdings Parodontitis genannt, herauszufinden durch Messen der Zahntaschentiefe und durch Röntgenaufnahme. Die Behandlung nennt sich Parodontosebehandlung. Dazu musst du zu einem Zahnarzt gehen, der damit Erfahrung hat. Die Zahnfleischtaschen müssen dann behandelt werden, ggf. ist Extraktion von Zähnen nötig. Das Ziel muss sein, keine Zahntaschentiefen größer als 2mm. Das musst du dort so vorgeben. Wenn der Zahnarzt dir helfen will, wird er es machen. Bei Taschentiefen von 0-2mm ist eine professionelle Zahnreinigung sinnvoll. Ich meine, das ist der einzige Weg, die Schmerzen ganz allmählich wieder loszuwerden. Berichte mal über das Ergebnis. Wenn es Probleme gibt, helfe ich dir weiter.

...zur Antwort

Ja, auf o.a. Internetadresse. Als gesichert gelten Herzkreislauferkrankungen, Frühgeburten, Diabetis, Atemwegserkrankungen. Nach dem Schmerzmodell der Schulmedizin ist ein Zusammenhang zwischen Rückenschmerzen, Beklemmung und Kribbeln nicht gesichert. Mein physikalisches Schmerzmodell zeigt den Zusammenhang auf. Ich habe es wissenschaftlich nachgewiesen, es ist aber nicht anerkannt.

...zur Antwort

Hallo Cleopatra, mal ganz einfach gesagt, die Lärm- und Lichtempfindlichkeit und die Übelkeit kommen von den Schmerzen. Du musst die Schmerzen loswerden, dann wirst du auch diese Symptome los. Die Ursache für Migräne liegt in den meisten Fällen in falsch behandelten Zahnschmerzen oder in nichtbehandelter Parodontose, neuerdings Parodontitis genannt, herauszufinden durch Messen der Zahntaschentiefe und durch Röntgenaufnahme. Die Behandlung nennt sich Parodontosebehandlung. Dazu musst du zu einem Zahnarzt gehen, der damit Erfahrung hat. Die Zahnfleischtaschen müssen dann behandelt werden, ggf. ist Extraktion von Zähnen nötig. Das Ziel muss sein, keine Zahntaschentiefen größer als 2mm. Das musst du dort so vorgeben. Wenn der Zahnarzt dir helfen will, wird er es machen. Bei Taschentiefen von 0-2mm ist eine professionelle Zahnreinigung sinnvoll. Ich meine, das ist der einzige Weg, die Schmerzen ganz allmählich wieder loszuwerden. Berichte mal über das Ergebnis. Wenn es Probleme gibt, helfe ich dir weiter. Informationen zum Wirkungsmechanismus findest du unter www.schmerzen-pain.de

...zur Antwort