Was kann ich machen, damit mir morgens beim Aufstehen nicht immer schwindelig wird?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Wenn du wach wirst solltest du erst mal richtig "wach" werden. Strecke und recke dich schon im Bett, nimm einige tiefe Atemzügen. Hebe und drehe ich langsam, warte noch eine weile sitzend am Bettrand, sollte es dir schwindlich sein. Mache deine erste Schritte langsam, trinke gleich ein glas Wasser. Auch tagsüber genügend Wasser trinken. Sollte dieses Verhalten bei dir keine besserrung bringen, sollt du einem Arzt konzultieren.

das ist normal, wenn du dich nach einer ruhephase ganz plötzlich anstrengst, da wird einem schwindelig. kannst eig nix dagegen machen, ausser erstmal nach dem aufwache aufs bett kurz setzen und dann erst aufstehen. aber das schwindelgefühl stört doch eig nicht, ist ja ganz kurz?! hast du in letzter zeit vll blut gespendet?

Hallo oscar, meiner Meinung nach kommt Schwindel von Entzündungen. Der Schwindel entsteht in Ruhephasen. Durch Änderung der Kopfhaltung oder durch Hin und Her Bewegen des Kopfes kannst du den Schwindel vorübergehend verhindern. Das zeigt, wo der Schwindel herkommt. Er entsteht im Kopf fast immer durch Entzündungen an den Zähnen. Du solltest versuchen, diese Entzündungen loszuwerden. Zu erkennen an gerötetem und geschwollenem Zahnfleisch, an Zahnfleischbluten, an Karies, an Zahnfleischtaschen, an Zahnfleischschwund, an empfindlichen Zahnhälsen auf warm kalt und auf Druck, aber auch indirekt an depressiven Störungen. Da brauchst du einen Zahnarzt, der mit Zahnfleischbehandlung Erfahrung hat.

Solche abstrusen Theorien sind alles andere als hilfreich.

Wenn Du hier so etwas behauptest, solltest Du es im Interesse der Fragenden auch belegen können.

Phantasien sind nicht angebracht.

0

Liebe/r FrankM,

Spekulationen sind bei so ernsten Fragen unangebracht. Du kannst Fragen auch auslassen, wenn Du keine konkrete Antwort hast. Bitte beachte das in Zukunft.

Danke und viele Grüße,

Eva vom gesundheitsfrage.net-Support

0

Müdigkeit, oft Schwindel und Übelkeit, was kann das sein?

Hey,

also wo fange ich am besten an? Ich bin weiblich und 21 Jahre alt. Beruflich bin ich Oberstufenschülerin (möchte Abi machen) und jobbe nebenbei ca. 12 - 16 Stunden (je nachdem) im Einzelhandel an der Kasse.

Ich bin 1,67 m groß und wiege 55 kg.

Mir ist aufgefallen, dass ich sehr wenig essen runterkriege. Morgens esse ich nichts, war aber schon immer so. Mittags sehr wenig und abens verzichte ich auch oft. Nein, ich will nicht abnehmen.. mir wird oft nach dem Essen Übel und ich krieg dann nichts mehr runter.

Außerdem bin ich tagsüber oft müde.. obwohl ich genügend schlafe. Mein Tagesablauf gestern sah z. B so aus: Ich bin um 6 Uhr aufgestanden, dann zur Schule gegangen und hatte um 15 Uhr Schulfrei, danach kurz in der Stadt etwas gegessen und von 17 - 22 Uhr arbeiten. Dann war ich um 23 Uhr zu Hause, hab meine Tiere gefüttert und war um 0 Uhr im Bett... heute morgen bin ich dann wieder um 6 Uhr aufgestanden...

Gestern als ich an der Kasse saß wurde mir wenn ich aufgestanden bin schwindelig.. das habe ich sehr oft, auch wenn ich in der Schule 90 Min. im Unterricht sitze und dann aufstehe.

Meine Mutter sagt, dass ich überfordert bin. Aber ich möchte mein Abi schaffen, um danach Mathe auf Lehramt studieren zu können und ich will auch meine Arbeit im Einzelhandel auch weiterführen. Ich mache es nicht wegen dem Geld, sondern weil es mir Spaß macht..

So, viel dazu: Kann das nur an "Überforderung" liegen oder sollte ich zum Arzt gehen ?

...zur Frage

Gelegentlich Schwindel und Kreislaufprobleme.

Es passiert mir in letzter Zeit öfter mal, dass mir schwindelig wird, wenn ich von einem Stuhl sitzend aufstehe oder aus dem Bett aufstehe. Es scheinen dann regelrechte Kreislaufstörungen zu sein. Ist das normal?

...zur Frage

Was ist mit meinem Kreislauf los?

Hallo Leute, ich habe eine Frage. Undzwar geht es darum, dass mir genau am 11.05.2018 mitten in der Stadt plötzlich schwindelig wurde. Ich bin gestanden und merkte das mir immer wärmer und unwohler wurde. Irgendwann wurde mir dann immer schwärzer vor Augen und ich konnte immer schlechter hören. Meine Tante und meine Schwester mussten mich stützen, sonst wäre ich umgekippt. Ich war so wackelig auf den Beinen und ich konnte kurze Zeit nichts mehr hören. Meine Schwester sagte, dass ich richtig blass war und meine Lippen total weiß waren. Ich saß also auf einer Bank und ich wär eigentlich immer fast weggenickt, meine Tante musste mich wachhalten. Nach 30 Minuten ging es mir wesentlich besser, aber unwohl war mir trotzdem noch lange danach. Jetzt hab ich folgendes Problem: Es vergeht keinen Tag an dem mir eigentlich nicht schwindelig wird wenn ich aufstehe. Manchmal kommt der Schwindel auch ganz plötzlich wenn ich lange steh. Mir wird dann immer schwarz vor Augen und ich fange an nichts mehr zuhören für ein paar Sekunden. Ich bekomme immer Ohrensausen für eine kurze Zeit. Einmal war es sogar so schlimm, dass ich mich nichtmehr halten konnte und aufs Bett gefallen bin, ich bin dann nach 5 Sekunden wieder aufgewacht und mir ging es wieder besser. Es vergeht einfach kein Tag andem ich solche Beschwerden habe nachdem ich lange steh oder aufstehe. Manchmal ist es schlimmer, manchmal auch nicht so schlimm. Beim Arzt war ich noch nicht. Sollte ich mal zum Arzt gehen? Ich kann ja eigentlich schlecht zum Arzt gehen, weil ich es ja nur habe wenn ich lange steh oder gerade aufstehe. Er würde mir eh nicht glauben. Oder ist das nicht so schlimm und legt sich irgendwann wieder? Ich brauche euren Rat.

Danke das ihr es euch durchgelesen habt! 🙏🏼

...zur Frage

Wie behandelt man morgendliche Kreislaufprobleme?

Meine Tochter (16) leidet morgens des öfteren unter Kreislaufproblemen. Ihr wird schon beim Aufstehen schwindelig, sie ist blass und unkonzentriert. Könnte das noch mit dem Wachstum zusammenhängen? Aber das müsste in dem Alter doch eigentlich schon abgeschlossen sein? Was könnte sie tun, um morgens besser auf die Beine zu kommen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?