Zyste im Eierstock.. wer hatte es schonmal?

5 Antworten

Für die Zyste am Eierstock ist nicht der Chirurg, sonern der Frauenarzt zuständig. Es gibt harmlose Zysten und auch Zysten die operiert werden müssen. Die meisten Zysten verschwinden mit der Regelblutung wieder von alleine und tauchen danach wieder auf. Das geht immer so weiter. Abhilfe kann die Pille verschaffen. Also gehzum Gynäkologen und lass es kontrollieren. Am besten nach deiner Regelblutung. In den meisten Fällen ist keine OP erforderlich und es wäre auch total unsinnig, zumal jeder Eingriff Risiken mit sich bringen.

DH !

Emmy

Wie ich schon erwähnt habe, bin ich zu dem Chirurgen aus einem anderen Grund gegangen. Dort wurde erst der Verdacht mit der Zyste geäußert. Dazu kann man nicht mit Sicherheit den Blinddarm ausschließen. Denn es muss nicht gleich eine Entzündung oder Reizung sein, um Blinddarmschmerzen zu haben. Und ich geh lieber zum Internisten, um herauszufinden, ob ich was mit dem Blinddarm hab, da der Blinddarm doch Riskanter ist als eine Zyste (hab mich erkundigt, und Zysten sind in den meisten Fällen harmlos). Ist es nichts mit dem Blinddarm, gehe ich zum Frauenarzt.

Hallo, warum hast du keine Überweisung zu einem Gynäkologen bekommen, der auf diesem Gebiet ein Spezialist ist? Eine Zyste muss nicht unbedingt chirurgisch entfernt werden, sondern kann unter Umständen einer Hormontherapie unterzogen bzw. behandelt werden. Auch solltest du deine Schilddrüse untersuchen lassen. Oft hilft hier eine Hormontherapie und die Zysten verringern sich oder verschwinden ganz. Falls es jedoch nicht passiert, dann muss die Zyste operativ entfernt werden. Die OP wird überwiegend laperoskopisch, also durch die Bauchdecke bzw. durch den Bauchnabel durchgeführt. Aber letztendlich entscheidet dies der Operateur. Eine Zyste kann nicht nur gutartig, sondern auch bösartig sein. Auch kann eine Magna-Zyste (vergrößerte Zyste) platzen, die Flüssigkeit läuft in den Bauchraum, es kann zu heftigen Unterleib,-Bauchschmerzen und sogar zu einer Bauchfellentzuendung kommen. Ich rate dir einen Termin bei einem Gynäkologen deines Vertrauens zu machen oder eine Zweitmeinung einzuholen. Gute Besserung, lG

Ja, das mit einer Hormonbehandlung stimmt, nur daß man oft nicht mal eine Bauchspiegelung braucht, um die Zyste zu entfernen, - insbesondere im Falle einer Follikelzyste (Hormonspiegel vorher machen lassen), da der Arzt - während der Untersuchung - an der Stelle drücken kann, so daß die Zyste "platzt"... natürlich wird vorher die Zyste per U-Schall vorher gemessen und bewertet...

Emmy

@emily2001

Von einer Bauchspiegelung war keine Rede!

@savante

Das Kommentar ist generell gemeint !

Du sprichst selber von einer OP, welche laparaskopisch durchgeführt wird, und damit genau ist eine Bauchspiegelung gemeint.

Es ist doch noch nicht mal sicher, ob ich so eine Zyste überhaupt habe. Wie ich erwähnt habe, könnte es auch was mit dem Blinddarm sein. Daher der Termin beim Internisten, der einen Ultraschall macht, um sehen zu können, ob es nun der Blinddarm ist, oder eben etwas anderes.

@bubblegirlxo

Das mit dem Blinddarm kann man sehr leicht herausfinden...

@emily2001

Es gibt nicht nur die Blinddarm-Reizung oder Entzündung. Es können auch Schmerzen vom Blinddarm ausgehen, die nicht gleich als "Blinddarmschmerzen" erkennbar sind.

Hallo,

Erstmals man kann gar nicht so hopla entscheiden, eine OP durchzuführen ! Wenn ein Ultraschall gemacht wurde, dann siehst du das auch, die Zyste wird gemessen, man sieht auch, ob sie mit Flüssigkeit gefüllt ist.

Bist du etwa beim Gynäkologen (Frauenarzt) gewesen ? Hat man einen Hormonspiegel gemacht ?

Sind diese Schmerzen Zyklusbedingt (Periode) ? Wann treten sie ein, hat dir denn kein Arzt solche Fragen gestellt ? - kaum zu fassen - !

Es gibt nämlich Zysten, die kommen und gehen und bedürfen keiner OP. Das sind Follikelzysten, die entstehen, wenn die Hormonelle Balance nicht mehr gegeben ist, so grob gesagt !

Geh am besten zum Frauenarzt, dort bist du am besten aufgehoben !

Emmy

'Siehe das:

Eierstockzyste (Ovarialzyste): Funktionelle Zyste

Veröffentlicht von: Dr. med. Fabian Weiland (29. Januar 2014) Kapitel

Überblick
Definition
Ursachen
Symptome
Diagnose
Therapie
Verlauf
Vorbeugen
Weitere Informationen

Die meisten Eierstockzysten sind funktionelle Zysten – ihre Ursache sind meist Hormone. Eine funktionelle Eierstockzyste kann infolge des normalen monatlichen Zyklus entstehen – die körpereigenen Geschlechtshormone rufen dabei Veränderungen am Eierstock hervor. Sie tritt aber manchmal auch als Nebenwirkung einer Hormontherapie auf oder wenn körpereigene Hormone fehlreguliert sind.

Funktionelle Zysten kommen fast ausschließlich bei der geschlechtsreifen Frau vor, gehäuft kurz nach der Pubertät und in den Wechseljahren.

Die häufigsten und klinisch relevanten funktionellen Eierstockzysten mit jeweils unterschiedlichen hormonellen Ursachen sind:

Follikelzyste
Corpus-luteum-Zyste
Lutein-Zyste

Follikelzyste

Erkennt der Arzt am normalen Eierstock zystische Strukturen, kann dies eine Follikelzyste (Bläschenzysten) sein. Diese Form einer Ovarialzyste kann zwischen wenigen Millimetern bis zu acht Zentimetern groß werden. Sie tritt hauptsächlich bei jungen, menstruierenden Frauen auf. Eine Follikelzyste entsteht aus einem nicht gesprungenen Graaf-Follikel, welcher in der ersten Hälfte des Menstruationszyklus heranreift und die Eizelle sowie Flüssigkeit enthält. Durch das Zerplatzen des Graaf-Follikels (Eisprung) gelangt die Eizelle in den Eileiter und kann befruchtet werden. Erfolgt kein Eisprung, bleibt der Graaf-Follikel erhalten. Wenn er weiter Flüssigkeit produziert und dadurch immer weiter wächst, entwickelt er sich zu einer Follikelzyste.

Follikelzysten können etwa vier bis acht Wochen bestehen bleiben und in dieser Zeit Hormone produzieren. Meist bilden sie sich spontan zurück oder zerplatzen. Corpus-luteum-Zyste

Der sogenannte Gelbkörper (Corpus luteum) entsteht nach dem Eisprung aus den Resten des gesprungenen Graaf-Follikels. Der Gelbkörper bildet Östrogen (weibliches Geschlechtshormon) und Progesteron. Wird die reife Eizelle nicht befruchtet, bildet sich der Gelbkörper zurück. Dadurch sinkt der Hormonspiegel und löst die Menstruation aus. In der Schwangerschaft bleibt der Gelbkörper in den ersten drei Monaten erhalten und produziert Hormone, die die Schwangerschaft aufrechterhalten.

Eine Corpus-luteum-Zyste ist ein zystenförmig vergrößerter Gelbkörper. Corpus-luteum-Zysten können eine Größe von bis zu acht Zentimetern erreichen und bilden sich in der Regel von selbst zurück.

Ich hab doch garnichts von einer OP gesagt...

Ich gehe zum Internisten und es wird ein Ultraschall gemacht. Und danach zum Frauenarzt.

Nein, ich war noch nicht beim Frauenarzt.

Doch der Arzt hat die Fragen gestellt. Daher die Diagnose.. woher sollte er sonst darauf Tippen?

Ich bin ja in ärztlicher Behandlung.. wollte hier einfach nur Erfahrungsberichte sammeln.

@bubblegirlxo

Hallo,

Wenn man dich schon zum Chirurgen schickt ... ???

Der Internist hat mit Gynäkologie nichts am Hut !

Für das Feststellen eine Blinddarmentzündung gibt es einen einfachen Test, den Krankenschwestern sogar machen können, es bedarf keines Chirurgen !

Der Frauenarzt kann auch einen Ultraschall machen !

Sag mal ehrlich, ist das eine WAHRE Geschichte, oder hast du sie erfunden ! ?

Dann sagst du " Habe auch eine Überweisung an einen Internisten zum Ultraschall bekommen. "...

Emmy

@emily2001

Mein Gott, kein Arzt konnte mir die Leisten-Schmerzen erklären, wie ich erwähnt habe wurde auf eine Schenkelhernie getippt. Und um festellen zu können, ob es einen Bruch der Leiste oder des Schenkels gibt, wurde ich zum Chirurgen geschickt. Daran ist auch nichts falsch. Doch der Chirurg konnte aber eben keinen Bruch feststellen, sodern dass es eventuell eine Zyste sein kann. Er konnte aber auch den Blinddarm nicht ganz ausschließen. Die Schmerzen wandern immer hoch und runter auf der rechten Bauchseite oder sind Tage lang wieder ganz weg. Zum Internisten gehe ich hauptsächlich, um das Problem mit dem Blinddarm ausschließen zu können. Der kann durch den Ultraschall aber auch sehen, ob die Schmerzen vllt. doch wo ganz anders herkommen. Also kann er auch das mit der Zyste abklären. Bestätigt sich der Verdacht mit der Zyste, gehe ich natürlich zum Gynekologen. Ich habe hiervon nichts erfunden und wollte einfach nur wissen, wer sowas mit einer Zyste schon mal hatte. Ist ja noch nichtmal sicher, ob ich das wirklich habe.

@bubblegirlxo

In diesem Fall ist Blinddarm eher ausgeschlossen. Ob du wwirklich eine Zyste hast kann nur ein Gynäkologe feststellen. Der macht von unten her Ultraschall.

Beitrag ist von:

www.onmeda.de Eierstockzysten (Ovarialzysten)

Emmy

Ja, das hatte ich auch mal, die Zyste wurde durch eine Bauchspiegelung entfernt.

Willommen im club ich hatte schon  2x 

Was möchtest Du wissen?