Zählt die Arbeit als Krankenschwester als Sport?

5 Antworten

Nicht wirklich. Die Bewegung die du auf Arbeit machst machst du unbewust, weils sein muss. 

Zwar ist das auch Bewegung und verbraucht auch Kalorien. Hilft aber wenig wenn es um Muskelaufbau oder höhere Leistungsfähigkeit geht.

Dazu ist der Sport besser. Beim Sport konzentriert man sich auf die Bewegung an sich. Man macht übungen die bewust auf die jeweilige Körperpartie die gestärkt werden soll einwirkt. 

am anfang wirst du einen unterschied merken, nach 4- 6 wochen hat sich der körper an diese belastung gewöhnt. zudem belastet man dabei immer nur bestimmte muskelgruppen.

nicht umsonst wird leuten, die hauptsächlich sitzen, zu laufen und leute, die viel kaufen udn stehen entsprechend radzufahren oder auch zu schwimmen.

genau das gegenteil dem, das sie auf der arbeit machen.

ginge man davon aus, das arbeit den sport ersetzt, hätte ich als gärtnerin immer weiter abhnehmen müssen, das war nur am anfang der fall. die pfunde sind dann gepurzelt, als ich die ernährung umstellte und zudem in meiner freizeit nicht mehr zuhause saß

Du hast die falsche Motivation für den Beruf. Du verdienst dein Geld, weil du anderen Menschen hilfst, und nicht, weil du dort Sport treiben kannst. Mit Sport hat das ohnehin nichts zu tun.

Werde bitte keine Krankenschwester. Mir tun die Patienten leid. Du denkst mehr an dich als an sie.

Du glaubst nicht wirklich das ich das Praktikum gewählt habe,weil ich Sport im Beruf machen will?? Du hast meine Frage total falsch verstanden. Es ist nunmal so das man sich dort viel bewegt,ein Nebeneffekt. Ich habe den Beruf gewählt,weil ich mich für die Arbeit in dem Beruf interessiere doch nicht um abzunehmen oder sonst was,also echt mal..

Die ersten 2 bis 3 Monate schon, aber dann gewöhnt sich der Körper an die Belastung und reagiert nicht weiter darauf.

Hallo! Das ist natürlich kein Sport weil zu einseitig. Alles Gute.

Was möchtest Du wissen?