Wie stirbt man an einer Lungenentzündung?

13 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Herzliches Beileid! Im Schlaf starb Deine Mutter heute früh. Zum Sterbeprozess kann ich Dir sagen, dass es meist durch vermehrt auftretendes Kohlendioxyd in den Atemwegen zu einer Bewusstseinstrübung und nachfolgendem Tod kommt (sogenannte Kohlendioxydnarkose). Das ist keine quälende Situation, ich habe viele Menschen so sterben gesehen.

Bei einer Lungenentzündung (Pneumonie) sammeln sich Sekrete in den Lungenbläschen an, die Folge ist ein gestörter Gasauschtausch der zum völligen Sauerstoffmangel im Blut und Gewebe führt = Erstickungstod

verdammt schwereFrage. Wenn sie gute Mittel gegen die Entzündung bekommt, wird sie das vielleicht sogar überleben. Es kommt auf das Immunsystem an. Aber wenn sie noch keine hat, wie kann der Arzt dann sagen, dass sie daran stirbt??? Ich drück dir mal die Daumen, dass deine Mutter einen schönen Tod hat....

Nein. Keine Mittel gegen Entzündung. Da sie sich schon seit Jahren quält, sich gar nicht mehr bewegen kann und immer schwächer und teilnahmsloser wird, und eigentlich nie dahinsiechen wollte, haben wir Kinder uns in Ihrem Sinne entschieden, keine Antibiotika mehr geben zu lassen. Noch mal ins Krankenhaus soll sie auch nicht, sondern in ihrer gewohnten Umgebung sterben dürfen. Im Moment hat sie eine - würde ich sagen - Bronchitis, aber der Arzt spricht schon von Lungenentzündung. Danke fürs Daumendrücken, hoffe ich auch ...

An einem durch das gesamte Körpersystem befallenden Infekt mit folgendem Multiorganversagen. Meist versterben eh nur die älteren und schwächeren Patienten. Vorbelastete und Kinder ebenso.

eh nur ??

@Sommerschnee

Ja, ich habe nunmal die grobe Ausdrucksweise. Ich mag die Tüffi Tüffi Sprache nicht. Bin eben so - ok ?

@Sommerschnee

An der Satzformulierung sollte Maus32 aber noch arbeiten!

@Holzhamster

Ich glaube Du verwechselst etwas.

Du quälst Dich damit nur selber. Die Ärzte werden versuchen ihr die Schmerzen zu nehmen. Ich wünsche Dir und Deiner Mum alles alles Gute!

Dank Dir für die guten Wünsche. Auf den/die Ärzte vertraue ich nicht mehr. Die sind so abgestumpft, so nach dem Motto, naja, die stirbt jetzt, das ist halt so, und sie kriegt ja sowieso nichts mehr mit, wozu da noch Schmerzmittel. Bloß weil sie sich nicht genug Zeit für die Menschen nehmen (können? wollen?). Meine Mutter krigt schon noch vielen mit, das merkt man aber nur, wenn man sich ganz auf sie einläßt und sich viel, viel Zeit nimmt. Sie "funktioniert" halt nur noch in absoluter Zeitlupe.

@Maus32

Ich würde mir die Hoffnung nicht nehmen lassen,es wurden schon Menschen abgeschrieben denen es auf einmal wieder gut geht. Lass Dich nicht verrückt machen. Eine Lungenentzündung kann verschieden ablaufen. Von harmlos bis stark, daher würde ich darauf nicht bauen. LG

Was möchtest Du wissen?