Wie lange sollte man nach der einnahme von Benzodiazepinen nicht mehr Auto fahren?

4 Antworten

Da diese Mittel die Reaktionsfähigkeit beim Fahren beeinträchtigen und mitunter einer Halbwertzeit von 50-80 Stunden haben (z.B. Diazepam), sollte man im Zweifelsfall ganz auf das Führen eines Kraftfahrzeuges verzichten.

Hey,

wenn die Einnahme noch läuft, sollte man mit Benzodiazepinen überhaupt nicht Autofahren, weder morgens, noch mittags, noch abends. Einige Ärzte raten sogar vom zu Fuß gehen und Fahrradfahren komplett ab.

Ab wann man nach Beendigung der Einnahme allerdings wieder Autofahren darf, hängt vom konkreten Stoff und dessen Halbwertszeit ab. 

Lorazepam hat beispielsweise eine Halbwertszeit von 11-18 Stunden - nach dieser Zeit ist also noch die Hälfte der Dosis im Blut.

Eine paar Tage solltest Du aber auf jeden Fall die Hände vom Lenkrad lassen.

Ich wünsche Dir alles Gute.

Zitat aus einem Artikel:

"
Beim Fahren unter dem Einfluss von Benzodiazepinen
muss - unabhängig von der eingenommenen Dosis - von einer Beeinträchtigung wie
mit mindestens 0,5‰ Blutalkohol ausgegangen werden. Das Ausmaß der
Beeinträchtigung hängt vom Einnahmezeitpunkt, der Dosis und der Halbwertszeit
des Hypnotikums ab. Bei lang wirkenden Benzodiazepinen und Zopiclon (Ximovan®
u.a.) können auch nach > 16 Stunden nach der Einnahme noch Effekte
nachgewiesen werden, die einem Fahrverhalten mit > 0,5‰ Blutalkohol
entsprechen. Dieser Aspekt ist besonders bei älteren Menschen zu beachten, denn
die Halbwertszeiten sind bei ihnen generell länger. "

Wenn man will, kann man zwischen den Zeilen lesen, dass man vielleicht besser 24 Std. nach der Einnahme die Hände vom Steuer lässt.

Das ist doch sowas von ein Frage, für den Arzt, der dir die verschreibt... da man ja wahrscheinlich er mehr weiß, wozu du sie nehmen sollst, und wie sie auf dich wirken.

Falls du dich gerade fragst: autofahren, ja, nein... nein, bis du mehr weißt. Das sind nämlich hardcore starke Medikamente.

Was möchtest Du wissen?