Wer ist bei den RR ausgetreten, und warum. Ich meine jetzt nicht, wegen Zeitmangel und so weiter?

29 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Wie ich das hier jetzt so rausgelesen habe, geht es um Bestrafung im engeren und weiteren Sinne. Auf der Bundesseite der Royal Rangers (www.royal-rangers.de) sind die Grundsätze der RR ausführlich erörtert. Es gibt Stämme, in denen eine sehr einseitige Vorstellung vom Wesen Gottes vorherrscht. Gott straft nicht, garantiert. Unsere Kinder sollen so viel wie möglich falsch machen dürfen. Wie sollen sie sonst lernen, wie das Leben funktioniert? Auf diesem Erkenntnisprozess wollen wir als Leiter ihnen zur Seite stehen. Und da passen Strafen absolut nicht rein. Du solltest Dir den Leiter des Teams mal greifen und mit ihm über Wahrnehmungen und Empfindungen reden. Wenn das nichts hilft oder nix bringt, den Stammleiter dazuholen oder den Pastor der Gemeinde deswegen kontaktieren, an die der Stamm gekoppelt ist.

Das Problem ist, dass eigentlich alles Recht haebn die mit den guten Erfahrungen und auch die mit den schlechten, sogar die, die das Wort "Sekte" benutzen...

Ehrenamtliche Arbeit steht und fällt mit den handelnden Personen und, wie auch schon erwähnt wurde, ist diese im Bereich der vielen freikirchlichen Strömungen sehr breit. Einige werden auch unter dem Aspekt "Sektenähnlich" geführt.

Daraus folgt auch, dass man die Vereinigung nicht pauschal verurteilen sollte. Meine Tochter war auf einer freikirchlich geführten Schule - anfangs alles sehr offen, später immer enger. Am Ende war es unerträglich für alle Eltern, die nicht so fundamentalistisch in Bezug auf diese Freikirche eingestellt waren... wir gingen.

Die Schule musste isch durch diesen Weggang vieler Schüler neu positionieren und läuft heute anders... Im Ergebnis will ich sagen: Lassen Sie sich nichts gefallen und setzen sie Ihre Kinder keinen unberechenbaren Verhältnissen aus. Aber verteufeln Sie nicht die ganze Organisation...Vielleicht gibt es in erreichbarer Nähe eine andere Gruppe, die besser geführt wird, vielleicht kann man auch über die Leitungsebene (Ebene) Änderungen hinkriegen.

So, ich war von 12-16 Jahren bei den RR (also schon relativ alt beim Eintritt).

Ich wurde "geduldet", denn aufgrund meiner Zugehörigkeit zu einer anderen, ev. Gemeinde und den ausbleibenden Besuchen bei den Gottesdiensten der Gemeinde (vergleichbar mit "Hour of Power" - ich hab mich echt gefürchtet), war ich nicht immer up to date und musste sämtliche Infos für Camps, Haijks etc. erfragen. Ich war in dem Alter sowieso ziemlich schüchtern, hab mich aber innerhalb der Gruppe sehr wohlgefühlt.

Heute, fast 20 Jahre später, empfinde ich es auch als sehr bedenklich, daß viele aus dem RR- und Gemeindedunstkreis (Stammleiter, Gruppenleiter, Gemeindemitglieder etc.) ständig auf Mission nach Afrika und Südamerika waren und immer geschwärmt haben, wie sehr die Menschen dort vom Christentum schwärmen und sich schwuppdiwupp zu Jesus bekennen etc..

Hallo zusammen, ich persönlich finde es auf jeden fall vom aspekt her, dass die religion eine viiiiiiiel zu große rolle einnimmt und krass viel stress bei den kindern verursacht wird- wenn sie schon früh anfangen- und ihnen (->Kindern!) eingeredet wird, dass sie zu jesus oder gott gehören undsoweiter.. einen sehr guten schritt ausszusteigen..im grunde wird die religion meiner meinung nach sehr sehr krass ausgelegt und kindern aufgezwungen, die sich noch gar nicht selber im klaren darüber sind, an wen oder an was sie überhaupt "glauben" wollen etc... daher könnte es auch für viele später schwierig werden aus der gemeinschaft auszusteigen, die halt auch positive dinge wie halt den pfadfinderischen aspekt darstellt, was wiederum zum konflikt führen kann. :-)

Hey =) Ich war ca 3,5 Jahre bei den RR und habe ziemlich schlechte Erfahrungen gemacht! Und ja, die Aussagen waren teilweise echt heftig....hatte ziemliche Angst am Schluss. Nichtchristliche Menschen waren nunja- ein nicht so vorteilhafter Umgang, um es schön zu formulieren. Pfadfinderische Tätigkeiten wurden zwar ausgeübt, aber der Glaube stand eindeutig im Vordergrund und zwar in keiner positiven Art und Weise. Ich finde es toll, wenn Menschen an Gott glauben, aber sobald Christen versuchen, anderen ihren Glauben aufzuzwängen hörts bei mir auf. Wenn du merkst, dass dein Kind sich komisch verhält, hol es sofort raus um Schlimmeres zu verhindern.

Was möchtest Du wissen?