Weiße Ablagerungen im Auge! :(

 - (Arzt, Augen, weiß)

5 Antworten

Wenn etwas derartiges auftritt, dann kann man Dir nur empfehlen unbedingt zum Arzt zu gehen. Und mit Arzt meine ich echte Ärzte mit abgeschlossenem Hochschulstudium.

Und zwar:

Zum Augenarzt, denn du hast halt nur 2 Augen und wenn diese durch Nebenwirkungen der Medikamente vrerschlechtert werden, dann können beide Augen gleichzeitig betroffen sein.

Und zum normalen "Haus-" Arzt, denn auch das mit dem Haarausfall hört sich nicht normal an. Das gilt selbst dann, wenn man weiß, dass man (jeder Mensch) jeden Tag eine gewisse Anzahl Haare verliert, aber es können eben auch wesentlich mehr ausfallende Haare sein als normal.

Und vor Allejm, lass beim Arzt einen umfangreichen Bluttest durchführen. Nur so kann festgestellt werden, ob Du wirklich an Zink- und Vitamin-Mangel leidest. Denn auch ein Zuviel an Zink und Vitamin kann schädlich sein.

Der menschliche Körper kann Zink in den Augen einlagern. Wenn das allerdings sichtbar wird, dann hast Du da bereits eine massive Überdosierung vorgenommen.

An Deiner Stelle würde ich mal mit einem klassischen Arzt reden, und nicht mit dem Heilpraktiker. Wenn das dort verschriebene Präparat bei Dir sogar negative Nebenwirkungen hat, dann solltest Du das auf keinen Fall weiternehmen.

Wenn ich das richtig verstanden habe, hast Du ein hochdosiertes Zinkpräparat
eingenommen, rein auf Empfehlung des Heilpraktikers, ohne ein großes Blutbild beim Arzt gemacht zu haben, durch das der  Zinkmangel nachgewiesen worden wäre.

Bist Du denn da nicht misstrauisch geworden, wie dieser Heilpraktiker diesen Zinkmangel bei Dir festgestellt hat, ohne eine ausgiebige Untersuchung, zu der in solchen Fällen ein großes Blutbild gehört? 

Seriöse Heilpraktiker bitten bei einem Verdacht auf Zinkmangel ihre Patienten zum Arzt zu gehen und dort das große Blutbild machen zu lassen. Erst dann, wenn man darüber den Nachweis eine Zinkmangels hat, nimmt man ein Zinkpräparat, das der Arzt genauso verordnen könnte, wenn es nötig ist.

Du hast Dich da schlicht und ergreifend auf einen Harakiri-Ritt eingelassen und nimmst ein Präparat, das bei einer Überdosierung auch Schaden anrichten kann.

Ich kann Dir nur empfehlen als erstes dieses Präparat abzusetzen, denn eine Hochdosierung ist völlig überflüssig. Du nimmst genügend Zink mit der Ernährung auf, sofern Du Dich ausgewogen ernährst.

All das, was der Körper nicht benötigt, scheidet er sofort wieder aus.
Auf Deutsch gesagt: OBEIN  REIN, UNTEN KURZE ZEIT SPÄTER WIEDER RAUS.

Und dafür gibt man viel Geld aus, das in einer Spendenbox besser aufgehoben wäre, wenn man es schon ausgeben möchte.

Völlig überflüssig sind all die Vitamin-Pillen, wie eben auch Vitamin C.

Eisenpräparate nimmt man nur zu sich, wenn durch das Blutbild ein Eisenmangel festgestellt wurde.

Ich habe mal eine Frage:
Weshalb bist Du eigentlich zu diesem Heilpraktiker gegangen? Welche Beschwerden hattest Du denn, dass Du Dich auf derartige Experimente
eingelassen hast?

Denn Experimente sind es tatsächlich!

Eine Einnahme von Pillen, insbesondere aus dem Bereich der Vitamine und Mineralstoffe ohne eindeutigen Nachweis, dass es da einen Mangel gibt
ist nämlich schlicht und ergreifend ein Experiment, das übel ausgehen kann.

Du hast Dich sehr gut beobachtet und es auch beschrieben: der Haarausfall ist ein deutlicher Hinweis auf eine Überdosierung von Zink. Muskelkrämpfe werden in solchen Fällen ebenfalls gefördert.

Hast Du denn den Augenarzt, den Du besucht hast, darauf hingewiesen, dass Du momentan Zink in hochdosierter Form zu Dir nimmst?

Es macht wenig Sinn, wenn Du ihm diesen Hintergrund verschweigst, da das eine sehr wichtige Information ist, um eine Diagnose fällen zu können.

Wenn Dein Augenarzt keinen Grund sieht zur Beunruhigung, dann solltest Dich auch nicht weiter ängstigen. Voraussetzung ist allerdings, dass Du sämtliche Präparate absetzt, die Dir der Heilpraktiker empfohlen hat.

"Mach Dir nicht ins Hemd", es passiert nichts, wenn Du diese Präparate wieder absetzt, im Gegenteil, Deine Nebenwirkungen, die Du momentan hast, werden sehr schnell wieder weg sein.

Nach dem großen Blutbild, das ja auch nur Sinn macht, wenn Du diese Medikamente nicht nimmst, um so den Normalzustand wieder herzustellen, wird Dir Dein Arzt mitteilen, ob irgendwelche Mängel bei Dir vorliegen, die beseitigt werden müssen.
Und dann gibt es medizinisch relevante Medikamente und Pillen, die dann auch zu vertreten sind!

Nach der Erfahrung, die Du mit dem Heilpraktiker gemacht hast, solltest Du eventuell Deine Meinung bezüglich der Ärzte revidieren, auf die mehr Verlass ist dank ihrer modernen Untersuchungsmethoden als auf die Heilpraktiker, die 
nicht immer objektive Untersuchungsmethoden anwenden, um zu einer
Diagnose zu kommen, die nicht selten durch Raten aber nicht durch Wissen glänzt.

Ich wünsche Dir alles erdenklich Gute, auf dass Deine derzeitigen Probleme bald verschwinden und Du wieder zu einem normalen und gesunden Alltag zurückfindest.



Bei Deinem Glauben an Deinen Heilpraktiker fällt es mir schwer, medizinisch zu argumentieren. Ich werde es trotzdem versuchen :  Es ist sehr schwer einen Zinkmangel im Blut zu diagnostizieren, da der Zinkplasmaspiegel dazu völlig ungeeignet ist. Annähernd kann die Bestimmung des Serum-Ferritin dazu dienen. Daher sollte man eine Untersuchung mit der Fragestellung "Zinkmangel " nur von einem Speziallabor durchführen lassen !!!  Von Heilpraktikern wird gerne ein Zinkmangel als Diagnose gestellt, weil die Symptome sehr vielschichtig sein können und eben nicht leicht nachprüfbar. Zinkmangel bei gesunden Menschen, die sich  normal ernähren ist nicht eben sehr häufig. Ursachen können Magen- Darmerkrankungen sein ( z.B. Malabsorptions-Syndrom, Morbus Crohn, Steatorrhoe ). Wenn also wie bei Dir ein Heilpraktiker gehäuft diese Diagnose bei sonst gesunden Menschen stellt, sollte man sehr hellhörig werden !!! --- Übrigens sind diese Augenveränderungen und auch die anderen von Dir geklagten Beschwerden als Folge von geringen Zinküberdosierungen nicht bekannt. Zinküberdosierungen verursachen in erster Linie Übelkeit, Völlegefühl und Durchfall.--- Zur Diagnose Deines Augenarztes kann man nur sagen : Bitte eine Zweitmeinung einholen ! Die Diagnose klingt nicht überzeugend !!

und woher stammen dann die Symptome? Eine gewisse Person meinte, es könnte eine Stoffwechselstörung bedingt durch die Tabletten sein(?)

@Stefan1203

Dazu müsste ich Dich und Deine Blutwerte schon untersuchen können ! Zu der Vermutung der " gewissen Person " kann ich leider nichts beitragen !!

Hallo Stefan, ich möchte dir dringend raten, morgen einen Augenarzt aufzusuchen, um das abklären zu lassen. Denn es könnte sich tatsächlich um eine Überdosierung von Zink handeln. Wie hat denn der Heilpraktiker diesen Mangel überhaupt festgestellt? Da bin ich sehr skeptisch.

Es liegen aktuelle Studien vor, die belegen, dass erhöhte Zinkkonzentrationen zu einer Makuladegeneration führen können. Die Forscher untersuchten die Ablagerungen in der Retina verstorbener Patienten mit altersbedingter Makuladegeneration, und fanden in diesen erhöhte Zinkkonzentrationen. Dabei lag das Element hauptsächlich in bioverfügbarer Form vor, weshalb die Forscher vermuten, dass ein Teil aus Nahrungsergänzungsmitteln stammen könnte. Diese Erkenntnisse sind insofern interessant, als Zink bislang zur Prävention der Augenerkrankung eingesetzt wurde.

Wenn ich jetzt lese, dass du eventuell lediglich von einem Heilpraktiker getestet wurdest, jetzt ein Zinkpräparat und zusätzlich Vitamin C und Eisen zu dir nimmst, schrillen die Alarmglocken.

Ich an deiner Stelle würde diese Mittel sofort absetzen, morgen zum Augenarzt gehen und bei einem Arzt mit einem verlässlichen Bluttest eventuelle Mineralstoffmängel testen lassen.

Alles Gute!

Danke für deine Antwort! Wollte dir nur noch sagen, dass es ein nachgewiesener Zinkmangel ist und der ist auch noch nicht gerade wenig. Also mein Heilpraktiker "experimentiert" nicht mit mir rum :D Auf den ist mehr Verlass wie auf die meisten Ärzte mit denen ich bisher Erfahrung gemacht habe...

@Stefan1203

Gehst du aber trotzdem bitte zum Augenarzt?

@Bennykater

Jop war gerade dort. "Es wäre alles normal". Laut dem Augenarzt wären meine Augen schon immer so und das seien sogenannte Krypten, die bei mir kreisförmig verlaufen. Warum die allerdings erst seit kurzem so hell sind konnte er mir nicht beantworten. Ich weiß, dass das vorher nicht so war und das hab ich ihm auch gesagt, aber das hat er mehr oder weniger ignoriert. Er hat noch irgendwas von Pigmentabreibung gesagt, aber woher die plötzlich kommt keine Ahnung...

@Stefan1203

Ich würde gerne noch etwas dazu fragen. Warst du bei einem Augenarzt oder einem Iris-Diagnostiker aus der Alternativmedizin?

@Bennykater

Bei einem ganz normalen Augenarzt, wieso?

@Stefan1203

Weil es in der alternativen Augenheilkunde anders gesehen wird als bei der Schulmedizin. Da gibt es Diskussionen.  Ich hatte einmal einen weißen Fleck im Auge, der vorher nicht da war. Aber erst der Augenarzt hat sofort richtig getippt - das war eine unerwünschte Nebenwirkung eines gebräuchlichen Rheuma-Medikaments. Als ich dieses wechselte, verschwand auch der weiße Fleck. Du hast ihm doch von deinen Zink-Einnahmen erzählt?

@Bennykater

Achso, ja habe ich

@Stefan1203

Dann ist ja alles okay.

@Bennykater

ich hoffs... irgendwie trau ich dem Arzt nicht so. Das hat aber auch einen guten Grund (Der hat einmal mich dumm angemacht von wegen ich würde nicht schlechter sehen. Mach ich eine Woche später nen Sehtest beim Optiker: eine ganze Dioptrien schlechter...)

@Stefan1203

Es gibt auch noch andere Augenärzte - und eine Zweitmeinung...

@Stefan1203

Lieber Stefan

dass es ein nachgewiesener Zinkmangel ist und der ist auch noch nicht gerade wenig. Also mein Heilpraktiker "experimentiert" nicht mit mir rum :D Auf den ist mehr Verlass wie auf die meisten Ärzte mit denen ich bisher Erfahrung gemacht habe...

Woher weißt Du das?

Diese Frage ist nicht böse gemeint, aber viele Heilpraktiker sind zwar sehr gutmütig und wollen Dir auch nur etwas Gutes tun, haben aber doch wesentlich weniger Wissen über die Medizin als studierte Ärzte. Und wenn dder Heilpraktiker mit Zink gute Erfahrungen bei anderen Patienten gemacht hat, dann wird er automatisch versuchen auch Dich damit zu beglücken.

Chemie ist nicht lieb und nett, aber mit chemischen Tests im Labor lässt sich edindeutig feststellen ob bei Dir im Blut ein Mangel von XYZ oder ABC oder ... vorliegt oder nicht. Alles andere ist nur gut gemeintes (aber eben unwissendes) Raten.

@Stefan1203

Bei den -Augenkontrollen spielt die Tageszeit eine enorme Rolle, zu der die ophthalmologische Untersuchung  gemacht wird. Wenn der Optiker nicht zur selben Tageszeit die Werte nimmt wie der Augenarzt, kannst das überhaupt nicht miteinander vergleichen!

Der Kreislauf spiel da eine wesentlicher Rolle, die berücksichtigt werden muss. Wenn Du am Spätnachmittag zum Optiker gehst, kann der Kreislauf ganz am Boden sein und schon werden die  Messwerte schlechter.

Das hat nichts damit zu tun, dass Dein Arzt nicht in der Lage wäre, eine ordentliche ophthalmologische Untersuchung zu machen.

Wenn Du echte Vergleiche haben willst, solltest Du möglichst um die gleiche Uhrzeit, zu der Du einen Termin bei Deinem Augenarzt hattest am nächsten Tag zum Optiker gehen und dort  erneut Deine Werte feststellen lassen.

Nur dann kannst einigermaßen vergleichen.

Es genügt bereits die geringste Aufregung oder mal 1 - 2 Tassen Kaffee mehr und schon  verändert sich Dein Auge.

@Adlerblick

Schon, aber ich hab schon die ganze Zeit gemerkt, dass ich schlechter sehe. Das müsste ein großer Zufall gewesen sein, wenn ich gerade da beim Augenarzt besser gesehen hätte. Weil neue Brillengläser hab ich auf jeden Fall gebraucht.

@BurkeUndCo

Weil es ein nachgewiesener Mangel ist, durch mehrere Bluttests 1. natürlich beim Heilpraktiker 2. aber auch beim Hausarzt

Was möchtest Du wissen?