was war mit dem Granatapfel los?

5 Antworten

Der Granatapfel war wohl unreif. DIe werden unreif abgeschnitten und reifen während dem Transport nach. Logischerweise fehlt dann aber Zucker, da sich dieser unter Sonneneinfluss bildet, bzw. wenn die Frucht noch am Baum hängt (wachsen Granatäpfel überhaupt am Baum?^^ Naja egal, kommt aufs Gleiche raus). Wie auch immer, man isst nur die Kerne, es ist auch eigentlich fast kein Fruchtfleisch enthalten

diesen Einkauf werde ich mir in Zukunft ersparen.Oder eben-falls ich mal in den Genuss kommen sollte-im Erzeugerland verköstigen...

@dingsvomdach

Hatte gestern auch einen Granatapfel und hab ihn auch nicht komplett runterbekommen, da er einfach viel zu sauer war.

@Warlordfw

interessant.Wie lange kann man diese Frucht wohl zuhause zum Nachreifen liegen lassen? Aber geht das ohne Sonne?

stecke das weg als : leider hat ausgerechnet der Granatapfel nicht geschmeckt, weil...

er vielleicht falsch gelagert war, zu kurz / lang gelagert war - ach, was weiss ich...

ich esse sehr gerne Granatapfel und habe zum Glück noch nie so eine Erfahrung machen müssen - aber auch bei diesen Früchten kann man ja mal einen Fehlgriff beim Kauf machen - so wie bei Kartoffeln mal eine matschige dabei sein kann, im Apfle doch ein wurm drin ist... lg

ich hake es ab als Erfahrung.Keine Ahnung,was mit dem Ding los war

@dingsvomdach

dann hole Euch nochmal eine schöne frische Frucht und probiert es nochmal - ich finde die Granatäpfel auch ohne "Obstsalat" drumherum einfach nur köstlich... lg

Hallo dingsvomdach, meine Oma hatte Granatapfelbäume... und das ist einer meinen Lieblingsfrüchte. :-)

Du hast sicherlich Pech gehabt und einen Mängelexemplar erwischt. Das ist Schade, denn Granatapfel ist eine tolle Frucht.

Vielleicht wagst du dich noch einmal und kaufst dir einen in einem türkischen Laden oder auf dem Wochenmarkt, von einem türkischen Obsthändler. Lass dich ruhig beraten, die kennen sich meist gut aus.

Die Schale sollte leicht nachgeben, der Blütenstrunk sollte schon trocken sein. Die Körner sollten richtig rubinrot und prall glänzend aussehen.

Am besten ist es, du schneidest die obere und untere Spitzen ab und schneidest die Haut drumherum vorsichtig ca. 1cm in die Tiefe an.

Dann, gaaanz vorsichtig und mit kontrollierten Kraft das Ding auseinander brechen.

Die "Waben" erstmal von den Häutchen befreien, das Häutchen und die weiße Abtrennung dazwischen sind bitter. Per Hand geht das am besten, erst wenn alle Kerne lose im Teller liegen, kannst du es auch löffeln :-).

Das ist eine schöne, meditative Tätigkeit, die Frucht zu "entblättern", die Waben auseinander zu "dröseln", um dann die saftige Kerne im Mund zergehen zu lassen.

Ich esse den ganzen Kern, das leicht bittere von dem inneren des Kerns passt hervorragend zu der Süße der äußere Umhüllung.

Ob "meditativ" oder nicht, mit Essen spielt man nicht. ich glaube aber eher, dass hier jemand mit der Kenntnis anderer Früchte rangegangen ist. Fruchtfleisch essen und Kerne wegwerfen. Das ist beim Granatapfel andersrum. Hier schmeckt das "Fruchtfleisch" bitter, nur die Kerne und das bissel Saft sind das eigentliche zum Essen. Zum Sattessen wie bei Äpfeln, Birnen, Bananen taugt das Zeug wenig. Ergo: Eine relativ sinnlose Frucht. Ausnahme: man möchte das Aroma in anderen Speisen haben (Eis, Quark, etc.)

ein granatapfel besteht fast nur aus kernen ^^ das ist quasi sein fruchtfleisch... und die kerne werden gegessen xD was man nicht essen sollte, ist die schale

nee,die haben wir nicht angeknabbert grins.Schmecken die wirklich immer so eklig oder haben wir eine qualitativ schlechte Frucht erwischt?

@dingsvomdach

die sind generell etwas bitter, ich mag sie auch nicht besonders. aber zu der jahreszeit kommt natürlich auch noch hinzu, dass sie nicht so das aroma hat, wie wenn du jetzt eine ananas kaufst... einfach bitterer

Die Kerne müssen schön rot sein,dann in Obstsalat oder zu normalen Salat beimischen

danke für den Tipp!

Was möchtest Du wissen?