Was versteht man unter einem leeren blick?

3 Antworten

Unter einem leeren Blick versteht man einen ausdruckslosen Blick - ohne Emotionen. Man sagt, die Augen seien der Spiegel der Seele. Ein leerer Blick lässt diesen Blick in die Seele nicht zu. Man kann nicht sagen, was in dem Menschen gerade vorgeht.

Depressive oder traumatisierte Menschen können zum Beispiel sehr lange "vor sich hinstarren - ohne dass sie bewusst schauen würden. Der Blick geht nicht auf die sichtbaren Dinge, sondern ins Leere. Sie stellen Schmerz und Trauer, aber auch Glück und Freude ab, bewusst oder unbewusst, um sich zu schützen.

Manche Jugendliche haben bisweilen aber auch einen leeren Blick, wenn sie extrem gelangweilt oder genervt sind. Sie sagen dann nichts, zeigen keine Emotionen und schauen einfach irgendwo hin, ohne etwas sehen zu wollen. Das berühmte "die Ohren auf Durchzug stellen" geht in diese Richtung.

EIn leerer blick ist, wenn man irgendwo lange Zeit hinstarrt. Man regt sich kaum und ist nicht mehr so richtig im Hier und Jetzt, weil man vielleicht grade in Gedanken versunken ist. Es kann auch damit gemeint sein, dass in deinen Augen keinerlei Emotionen zu sehen sind in dem Moment.

Wenn einer vor sich so hinkuckt. Also niemanden ansieht, sondern so vor sich hinträumt. Oder er denkt an was unschönes. Dann kann der Blick auch leer werden.

Was möchtest Du wissen?