Was tun gegen Algen in einem offenen Regenwasserfass?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ohne Chemie wird das schwer.

Algen wachsen, weil sich genug Nährstoffe im Wasser befinden. Unterbinde die Nähstoffzufuhr, und sie sterben ab.

Das Problem: Die Nährstoffe kannst du nicht einfach so rausfiltern (jedenfalls nicht ohne grossen Aufwand).

Einzige Möglichkeit, die ohne Chemie auskommt: Wasserpflanzen. Diese entziehen den Algen die Nährstoffe.

Biologisch bekämpfen!

Vor allem Wasserflöhe, Kröten und Larven, Frösche und Salamander fressen die Schwebealgen.

Allerdings sind die Viecher für eine Regentonne eher ungeeignet - da hilft dann wohl nur die Chemie...

Ansonsten reicht es z.T. schon, die Regentonne abzudecken - Algen brauchen Sonne zum Wachsen.

Porbiere es doch mal mit Aspirin. Das ist jetzt kein Witz. Das funktioniert tatsächlich auch in kleineren Teichen und Aquarien. (Eigene Erfahrung)! Je nach Wassermenge sollten 1-2 Tabl. erstmal reichen.

Ist ja mal ein Versuch wert. Warum soll das funktionieren, was passiert da?

@WilliF

Durch die Acetylsalizylsäure werden die Algen abgebaut. Es dauert längere Zeit, bis sich neue bilden.

Das Einleiten von Sauerstoff sollte helfen, also ein Aquariensprudler o.ä., aber lohnt sich das?

Das bringt gegen Algen leider gar nichts, wie ich vor kurzem selbst feststellen musste.

Man muss eine gigantische Menge an Sauerstoff einleiten, um das vorhandene CO2 aus dem Wasserzudrücken. Das ist mit herkömmlichen Methoden fast unmöglich.

Abdecken!

Was möchtest Du wissen?