Was passiert, wenn ein Diabetiker kein Langzeitinsulin spritzt?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo!

Wenn das Basalinsulin nicht mehr gespritzt wird, werden die Werte insgesamt höher werden. Wie stark das wird, kann man schwer voraussagen.

Hat dein Vater auch ein schnelles Insulin für die Mahlzeiten? Dann wird er den höheren Wert mit dem Essensinsulin korrigieren und es wird sich nicht ganz so schlimm auswirken. Wenn er kein schnelles Insulin hat und nur morgens und abends spritzt, dann sind die Auswirkungen schlimmer. Der Blutzucker wird immer weiter steigen.

Eines steht fest, die Werte werden eindeutig schlechter werden und das will doch wohl niemand.

Gruß Lirin

kommt darauf an, inwiefern es in die Therapie eingebunden ist, was es bewirken soll bzw. wie stark es wirken soll.

Ich habe Langzeitinsulin erst nach mehreren Jahren bekommen. Hatte vorher alles mit dem kurzwirksamen gemacht. War natürlich etwas mehr Arbeit, aber ich hatte wahrscheinlich auch eine lange Honeymoon-Phase. Mein zweiter Diabetologe hat mir dann irgendwann das Langzeitinsulin gegeben, weil meine Werte sich etwas verschlechtert hatten. Das spritze ich immer abends und habe dadurch jetzt bessere Werte tagsüber, es ist alles in allem besser zu händeln, nicht mehr so oft Überzucker. Ich muss aber nicht zwingend etwas essen. Es deckt ja quasi meinen Tagesgrundbedarf ab, den ich auch ohne Essen habe.

Wenn ein Diabetiker, also jetzt von meinem Fall gesprochen, das weglassen würde, dann würden sich die Grundwerte verschlechtern (aber natürlich hat es auch Einfluss auf die Werte nach dem Essen), man kann es dann zeitweise mit dem kurzwirksamen Insulin ausgleichen, aber irgendwann muss man schlafen und das ist alles einfach K acke und schwer zu handhaben - gar nicht gut! Wie gesagt, es kommt immer ganz darauf an, welche Menge ein Diabetiker von dem Langzeitinsulin benötigt etc. Das ist ja auch immer von Fall zu Fall verschieden. Kein Mensch ist wie der andere, nicht alle reagieren auf alles gleich.

Eines ist klar. Wenn jemand Langzeitinsulin spritzt und es dann auf einmal weglässt, ohne ärztlichen Rat, dann ist es wahrscheinlich, dass es keine schönen Auswirkungen hat. Es kommt darauf an, welche Mengen dieser Diabetiker benötigt, je nachdem steigt dann die Gefährlichkeit des fehlenden Langzeitinsulins = zu hohe Werte = Überzucker = Keto etc., irgendwann verliert man dann die Kontrolle, weil es ohne zu schwer zu händeln ist und dann wird es ernst.

Wenn man eine Insulinpumpe hat, so wie ich, dann gibt es bei der Therapie kein Langzeitinsulin, nur ein schnell wirksames. Die Pumpe gibt alle paar Sekunden eine winzig kleine Menge an schnell wirksame, Insulin ab, das entspricht dann dem Langzeitinsulin. Und wenn ich etwas esse, dann brauche ich nur zusätzlich die erforderliche Menge Insulin ab, je nach BE, die ich esse. Und auch die Korrektur geht mit demselben Insulin. Wenn jemand Insulin braucht´, aber keine Pumpe hat, gibt es verschiedene Möglichkeiten bei der Behandlung. Manche brauchen ein Langzeitinsulin, das über 24 Stunden wirkt Andere brauchen in Langzeitinsulin, das am Morgen und am Abend gespritzt wird, weil es 12 Stunden Wirkungsdauer hat. Dann gibt es gemischte Insuline, wo Langzeit und schnell wirksames Insulin in verschiedenen Mischungsverhältnissen ist. Und als ich z. B. mit der Insulintherapie begonnen habe (vor 40 Jahren) habe ich nur einmal am Tag schnell Wirksames Insulin verwendet. Das aber nicht lange, ich musste damals die beiden verschieden lange wirkenden Insuline noch selber mit der Spritze aufziehen und dann vorsichtig durch rollen der Spritze vermischen, ehe ich es verwenden konnte.

Abgabe ca. alle 3 Minuten

@Klaus1940

Das kommt darauf an, welche Pumpe du besitzt und wie hoch dein Insulinverbrauch ist, so genau festlegen darf man sich n icht

dann ist er nicht gezwungen zu bestimmten Zeiten zu essen. Was genau möchtest Du wissen?

Das Langzeitinsulin (Basalinsulin) hat nichts mit dem Essen zu tun.Es ist dafür gedacht,den "nüchtern Blutzucker" einzustellen.Die Dosierung stellt man so ein,dass keine Unterzuckerungen im Nüchternzustand entstehen.

Dann muß er kurzzeitiges Insulin spritzen.

Was möchtest Du wissen?