Was können Kinder/ jugendliche gegen Fressattacken tun?

9 Antworten

hört sich so an, als ob sie aus langeweile isst! kauf einfach keine süßigkeiten mehr ein, dann kann sie die auch nicht essen! PUNKT AUS!! wenn sie hunger bekommt dann kann sie einen apfel essen, der macht auch ziemlich gut satt für zwischendurch.. und wenn sie zucker braucht, dann kannst du ihr ja traubenzucker hinstellen

ja nur das problem ist, dass sie auch isst wenn sie gar keinen hunger mehr hat und dann isst sie halt auch den ganzen kühlschrank zusammen oder die semmeln die wir im brotfach haben und was wär das für eine kindheit wenn ich ihr alles verbiete?

sie hat sich halt einfach nicht unter kontrolle aber ich weiß nicht was ich da tun kann sie tut mir doch selber so leid

@BeautyGirl1234

da hilft aber leider kein rumjammern wenn es gesundheitsschädigend ist! sie muss sich an die festen mahlzeiten halten und eben kleine gesunde snacks für zwischendurch.. und wenn garnichts mehr hilft, dann muss eben ein schloss vor den kühlschrank! am besten wäre es, wenn du zusätzlich noch zu einer beratungsstelle mit ihr gehst, damit sie selbst versteht was sie ihrem körper antut und damit sie auch dein handeln versteht!

Langsam die Ernährung umstellen, was nicht so einfach bei Kindern ist. Im besten Fall fängt man langsam an, mit leckeren alternativen. Wenn man richtig isst dann geht das Hungergefühl weg (Wenn man nicht unter einer Krankheit leidet, die dies genau stoppt).

Diät sollte man vermeiden, eher gesund ernähren. Also die richtige Ernährung! Viel Essen, kein Problem, solange es Selbst zubereitetes ist.

In Fertiggerichten sind Stoffe enthalten, welche den Menschen dazu verlocken, noch mehr zu essen. Wenn man Weitestgehend selbst kocht, können solche Stoffe vermieden werden. Wenn man sich an einem normalen und Gesunden Gericht Satt gegessen hat, bekommt man weniger Fressattacken. Die kommen nur, wenn man Hunger hat (Außer, man hat eine Krankheit, dann bestenfalls den Arzt aufsuchen).

Das muss langsam passieren, damit man nicht rückfällig wird und das mit der gesunden Ernährung klappt, muss man langsam das Essen von der Aktuellen Ernährung auf Gesunde Ernährung umstellen, damit ist gemeint, möglichst mit den Fertiggerichten, die dem Kind nicht so schmecken gegen selbst Gemachtes auszutauschen, so alle 2 - 4 Wochen 1 Gericht austauschen, das King gewöhnt sich an das andere Gericht und mag es dann höchstwahrscheinlich lieber als das Fertigprodukt. Aber das dauert eine ganze Weile! Alles auf einmal umstellen wird bei Kindern nicht klappen.

Ich hoffe, ich konnte helfen! ^^

Ich weiß nich, ob die Diät "hart" war d.h. auf alles verzichten, was irgendwie dick machen könnte. Das ist schon mal der komplett falsche Ansatz. Die gegenwärtigen Fressattacken ihrer Tochter könnten durch diesen Verlust in der Diät gekommen sein. Es ist wichtig, dass sie ihrer Tochter jetzt auf keinen Fall die Sachen wegnehmen oder nicht mehr einkaufen. Kaufen sie in beliebigen Abständen immer etwas weniger ein. Außerdem ist es wichtig einen Therapeuten aufzusuchen, denn meiner Vermutung liegt es nahe, dass in ihrem Kopf irgendetwas durcheinander geraten ist.

also eins ist sicher es ist echt toll dass deine Tochter und du so über diese Sachen reden könnt. Ich bin mit 15-16 in einer sehr harte Esstörung damals gerutscht und konnte eigentlich auch nur raus weil ich meine Eltern da hatte denen ich alles sagen konnte. Bei deiner Tochter geht es wohl eher schon ins Psychische. Es kann locker sein dass sie sich selbst schon so enorm unter druck gesetzt hat ab zu nehmen dass diese Attacken ein Ventil sind....wie wäre ein Psychologe der sich mal mit ihr befasst?

Eine verantwortungsvolle Mutter akzeptiert die Pubertät der eigenen Tochter und leitet sie so wie es sich gewünscht hatte damals durch die Zeit.

sie musste doch abnehmen!! sie wurde ja auch operriert. ich versteh deinen letzten satz nicht mit : leitet sie so wie es sich gewünscht hatte damals durch die zeit?

Was möchtest Du wissen?