Was kann man tun gegen monatelangen Tinnitus?

5 Antworten

Ich habe das gleiche Problem wie du. Habe Tinnitus seit 6 Monaten. Habe verschiedenste Therapien ausprobiert, welche aber alle nicht geholfen haben. Nun habe ich den Arzt gewechselt. Der neue Arzt gibt mir nun jede Woche eine Procain-Therapie und dies mind. für das nächste halbe Jahr. Es hat bereits geholfen. Der Tinnitus ist mind. um die Hälfte leiser. Ich lege dir ans Herz deinen Arzt nach diesen Infusionen zu fragen. Wichtig ist allerdings, dass die Infusionen konsequent durchgeführt werden, auch wenn man am Anfang keine grosse Besserung spürt. Der Grund warum die Ärzte Tinnitus als unheilbar abstempeln, ist einfach, dass viele Ärzte viel zu schnell aufgeben. Mit diesen Infusionen und Ausdauer geht dein Tinnitus ganz sicher wieder weg! 

Wenn du mehr zu den Infusionen wissen willst, melde dich bei mir. Ich kann dir dann noch mehr Infos dazu geben und dir sagen, wie die Infusionen genau wirken. 

Zunächst wäre interessant für die Beantwortung Deiner Frage, wie Du an den Tinnitus gekommen bist. War er eines Tages einfach da? Gibt es ein auslösendes Ereignis, an das Du Dich erinnern kannst? Mit den Infos, die Du uns vorlegst, will ich mal eine allgemeine Antwort versuchen.

Jeder Mensch hat einen "Grund-Tinnitus". Das ist eine Art Selbstbetätigung des Ohres, auf die man aufmerksam wird, wenn es ganz still ist und man sich darauf konzentriert, sie wahrzunehmen. Dieser "Grund-Tinnitus" ist völlig normal. Er verschwindet in dem Moment, wo Du die Aufmerksamkeit wieder einem anderen Gegenstand zuwendest oder wenn es etwas wichtigeres zu hören gibt. Manchmal spielt einem das Nervensystem einen Streich und man wird das Lauschen auf diesen Tinnitus nicht mehr los. Daran ist dann nicht das Ohr "schuld" sondern die eigene Angst und das besorgte Lauschen auf den Körper.

Ein Ohrgeräusch, das sich in den Vordergrund drängelt, obwohl Du Dich ganz explizit nicht darauf konzentrierst, sondern andere Dinge tust, ist nicht normal. Wenn Dein Ohrenarzt keinen Hörschaden (Hörtest gemacht? Frequenzbestimmung?) festgestellt hat und keine anderen Symptome da sind, die auf einen Schaden im und am Ohr hindeuten können, kannst Du noch die Neurologie ausschöpfen und Deinen Hörnerv und Dein Gehirn checken lassen, um weitergehende Prozesse auszuschließen. Ich würde außerdem den Kreislauf untersuchen lassen, die Hormone austesten und - manchmal ist das der Knackpunkt - die Halswirbelsäule. Muskuläre Verspannungen oder Verkrampfungen und damit verbundene Fehlstellungen der Wirbelkörper können manchmal zu Tinnitus führen.

Wenn Du das alles ausgeschöpft hast, gibt es immer noch Möglichkeiten. Viele Tinnitus-Patienten empfinden das Erlernen und Praktizieren verschiedener Meditations-Methoden als sehr hilfreich. Dabei kann man lernen, die Aufmerksamkeit gezielt von etwas ab- oder auf etwas hinzuwenden. Dieses Training kann sich sehr gut dafür eignen, den Tinnitus in den Hintergrund zu drängen. Manchen hilft Autogenes Training oder progressive Muskelentspannung. Wieder anderen hilft die "Ohrwurm-Technik", bei der man sich ein Lied oder eine Melodie merkt und sie im Kopf behält. Das ist unter normalen Umständen nervig, bei Tinnitus hilft es, sich nicht auf den Tinnitus zu konzentrieren, sondern ihn mit etwas anderem zu "löschen", zumindest auf Zeit. Wenn Du schlafen willst, richte Deine Aufmerksamkeit mit aller Anstrengung auf ein anderes Geräusch, z. B. das Ticken einer Uhr, und zähle die Ticks mit, die vorbeifahrenden Autos oder die verschiedenen Geräusche, die Du hören kannst. Mit solchen Mitteln gehen viele Menschen erfolgreich gegen den Dauerton im Ohr an.

Und zum Schluß: Such Anschluß an eine Selbsthilfegruppe. Dort bekommst Du hilfreiche Tipps, lernst andere Menschen kennen, die das gleiche Problem haben und kannst Fachleute suchen. Alles Gute, q.

bei meiner Tochter haben Tabletten für bessere Durchblutung sehr gut geholfen

Auch schon Tinnitus im jungen Alter? MP3-Player-Dauerbeschallung?

Der is nicht chronisch !!! Käse Weißt du wie viele Menschen es gibt bei denen der Tinnitus erst nach 6 Monaten oder gar noch später verschwunden ist? Ich kenne viele Persönlich. Und was dein Fehler is du hoffst permanent auf eine Heilung, das is falsch. Höre nicht hin und akzeptiere ihn dann erst wirst sehen das er verschwindet !!!

Ich selber habe Tinnitus seit 5 Wochen und ich bin jetzt auch an nem Punkt wo ich mir denke och lerne damit zu leben, auch wenn mein hno arzt mir 50 mal gesagt hat das er stark davon ausgeht das er wieder verschwindet. Es gibt auch ne tolle Therapie günstig und wirklich durch Studien belegt. Wenn du mehr wissen willst schreib mir doch mal privat. Lg

Keine Musik, keine Disko, kein Fernsehen und wenn nur, gaaaanz leise. Und erst recht keine MP3-Player! Gönne deinen Ohren mal ne Weile absolute Ruhe.

Dann versuchst du mal deinen Körper "sauber zu machen", indem du mindestens 3 Liter wasser jeden Tag trinkst. Mehr Tips kann ich dir als Laie leider nicht geben.

Irgendwie bin ich bischen erstaunt, wieso in der letzten Zeit so viele Fragen von jungen Menschen wegen Tinnitus kommen. Sollte das an der lauten Dauerbeschallung mittels MP3-Player liegen?

Was möchtest Du wissen?