Was hilft wirklich gegen Hämorrhoiden?

41 Antworten

,,BIO-KOKOSÖl,, das kleine Wunder...

Habe die gleichen Probleme gehabt und bin nach langer Suche auf Bio-Kokosöl

gestoßen. Habe das Öl etwas dicker auf ein Wattepad geschmiert und zwischen die Pobacken gesteckt, auf die Entzündung. Vorsorglich noch eine Binde in den Schlüpper gelegt, weil das Kokosöl ja schmilzt und sonst in die Wäsche geht. Was soll ich schreiben, nach einem Tag schon eine Besserung, nach 3-Tagen waren die Entzündungen weg. Natürlich sollte man es trotzdem bei einem Facharzt untersuchen lassen.

Hi zusammen, schaut Euch mal etwas auf haemorrhoiden-behandeln.org um. Ich habe dort einige gute und vor allem natürliche Mittel gegen Hämorrhoiden gefunden. Sitzbäder z.B. "self-made" wirken super.

Hallo Ich bin kein Fachmann, aber ich habe den Tip bekommen sich ein Kondom mit Wasser zu füllen und in den Tiefkühler zu legen. Wenn sich Eis gebildet hat führt man das Kondom wie einen Analdildo vorsichtig ein. Das ganze klingt sonderbar und fühlt sich auch so an, doch meine Hämorrhoiden sind so binnen Minuten um 90% geschrumpft und nach 2-3 Tagen verschwunden. Ich vermute dass sich die Gefässe durch die Kälte drastisch verkleinern und so dass Problem schnell verschwindet. Gruss

Ist das wirklich so?

Hallo, ich habe das gleiche Problem seit meinem ersten Kind. Meine sind außen und mein Doc sagte mir mal sie kommen unter anderem von kälte und sie gehen auch mit kälte. Ich solle mir einen Eiswürfel oder Eispack nehmen und drauf halten.... das lindert den Juckreiz und entspannt. Ich mache das seit dem immer wenn sie da sind und nach 1-2 tagen tun sie dann nicht mehr weh und nach ner Woche sind sie dann wieder verschwunden. Es brennt am anfang wenn man sie unterkühlt aber dann ist es angenehm. Sie ziehen sich in dem moment nach innen kommen aber wieder sobald es warm wird daher oft wiederholen. Ich hoffe es hilft dir auch.... LG Petra

Ich mach mir diese Problem gar nicht. Wenn ich Hemoriden habe gehe ich zu meinem Hausarzt und lass sie wegschneden. Beim erstem mal war es mir so peinlich, dass ich es schon beinahe wieder lustig fand, aber beim 2. mal ist es schon beinahe wieder Routine.

Man bekommt eine Betäubung zwischen die Backen, was schon etwas weh tut. Danach kommt der Arzt mit einem Skalpel und schneidet ein kleines Gewebekissen aus dir raus, es blutet ganz doll, aber man muss 3 - 4 Tage Kompressen dazwischenklemmen und dann ist es wieder gut. Allerdings sollte man direkt danach eine Schmerztablette nehmen und auch noch am morgen danach. Dann ist es aber wieder so wie immer.

All die Cremes und Zäpfchen sind für mich herausgeschmissenes Geld. Und man ist dieses unangeneme Gefühl schneller los als mit diesen Produkten. Und es bleiben keine hässlichen Hautlappen zurück.

Und immer dran denken: die haben Schweigepflicht! Es erfährt also niemand davon.

Als ich das letzte Mal bei meinem Hausarzt was hab ich mir Tips geben lassen wie man den Dingern vorbeugen kann:

  • Was grundsätzlich dazugehört ist eine gesunde Lebensweise (Sport, viel Trinken, Vollkornprodukte)
  • Den Stuhlgang nicht zurückhalten, wenn man muss, dann muss man, die Zeit sollte man sich also nehmen!!!
  • Noch 2 kleine Tips von mir: Kaffee (hilft eigentlich sehr gut bei den Leuten die ansonsten nicht so viel Kaffee trinken; ich persönlich trinke 2 - 3 Tassen am Tag, höchstens und Globolis, die sollte man allerdings nur bei dringenden fällen nehmen!)

Wenn man Hämoriden allerdings öfters und in sehr kurzen abständen hat sollte man seinen Arzt darauf hinweisen, da es auch etwas ernster sein könnte.

Was möchtest Du wissen?