Was hat das Blondieren bloß angestellt? und was kann ich dagegen tun?

5 Antworten

Haj. Ich kenn das. war letzte woche beim frisör blondieren. Erst war alles in ordnung aufeinmal bekamm ich kopf schmerzen mir wurd schwindelig. Meine Kopfhaut wurde rot und brannte fürchterlich doll ich bat die frisösin sofort es auszuwaschen. ich hatte grüne spitzen musste also noch haare schneiden. Kopf haut total verätzt und die verlangten das ganze geld von mir. Meine Mama war leider nicht mit. Nun hab ich kruste auf dem kopf. werde morgen zum arzt gehn und mit meiner mama zum frisör. Vielleicht sogar schmerzensgeld verlangen.

Gute bessserung.. :/

halli hallo ... ich bin friseur im 2 lehrjahr ... ich denke das die friseurin blondierung mit 12 prozent angemischt ... das ist in deutschland absolut verboten ! dieses führt zu verätzungen ... bei mir ist das vor der ausbildung auch passiert bei mir sind allerdings in konturenbereich die haare ausgefallen und kommen gar nicht mehr wieder ... also zeig die Penner ruhig . ich hab es nicht getan und bereue es :-(.......
lg

Würde wegen der Kopfhaut zum Arzt gehen. Krusten ja nicht abkratzen!! Die Krusten sind Zeichen, das es heilt. Deine Haare sehen wahrscheinlich so oder so jetzt beschissen aus, da sind 2,3 verklebte Stellen auch egal. Also bloß nicht die verklebten Stellen mit den Krusten anlagen.Laß es einfach heilen. Würde da auch jetzt nicht Shamponieren, das reizt nur noch mehr. Aber Frag da Deinen Hausarzt, vielleicht gibts ja speziell für so was ein Shampoo

Mein Frisör macht vorher einen Verträglichkeitstest. Er tupft dann an einer versteckten Stelle etwas von dem Mittel auf und wartet, ob sich eine neg. Reaktion zeigt. Falls Dich das momentane Resultat nicht abgeschreckt und und Du Deine Haare weiterhin blondieren willst, spreche Deinen Frisör bitte darauf an. Manche zicken rum, wegen Zeitgründen und so. Dann ist´s halt kein guter Frisör und Du kannst direkt aufstehen und gehen. Ich hoffe, Du warst schon beim Arzt. Gute Besserung und LG

Das sind Verbrennungen vom Wasserstoffperoxid. Wenn die Lösung zu hochprozentig ist (wie sie aber nötig ist, wenn die Ausgangshaarfarbe recht dunkel ist) dann passiert das. Die Kreislaufstörungen können auch vom Wetter kommen, beim Frisör iswt es ja auch recht warm und stickig. Evtl. hat das ganze auch eine allergische Reaktion hervorgerufen.

Blondieren als Allergikerin?

Hallo, ich habe schon seit längerer Zeit vor meine Haare komplett zu blondieren, dennoch habe ich ein wenig Angst, da ich Allergikerin und Minderjährig bin. Ich habe mir schon öfter die Spitzen gefärbt und da gab es auch keine direkten Probleme (Ich bin auch nicht direkt gegen Blondierung allergisch, soweit ich weiß. Ich bin eben nur im Allgemeinen Allergikerin und Allergien können sich ja ständig verändern und/oder weiterentwickeln) Den beigelegten Allergie Test habe ich bisher noch nicht ausprobiert, weil es auch eher das H2O2 ist was mir Angst macht '^^ Ich habe nämlich ziemlich empfindliche Haut im Allgemeinen und ich möchte kein Risiko eingehen, dennoch würde ich mir liebend gern die Haare färben :) Weiß jemand wie Riskant so etwas ist oder ob es bestimmte Blondierungen gibt die Harmloser oder Allergikerfreundlicher sind? Ich nehme auch liebend gern sonstige Tipps an :) Falls es hilft: Ich habe mir die Haare schon 2 Mal getönt: Einmal nicht direkt auf der Kopfhaut mit Directions (Verlief Einwandfrei) Und einmal mit Arctic Fox (Auf dem Ganzen Kopf, Juckte ein wenig unangenehm und gab ein paar Atembeschwerden, Nichts was mich allzu schlimm betroffen hat, aber auch nicht so angenehm) Aber dennoch sind Tönungen ja eigentlich schlimmer, oder nicht? Korrigiert mich bitte falls ich falsch liege ^^'! Achja bitte keine Antworten wie "wenn du Angst davor hast dann mach es doch einfach nicht!!!" oder "Du bist doch sowieso nicht mal 16 das kann schlimme Folgen haben!" Vielen Dank für die Besorgnis, aber ich bin mir meiner Konsequenzen voll und ganz bewusst. Und danke im Voraus für alle willigen Helfer :) <3

...zur Frage

Diffuser Haarausfall mit 17 jahren

Hallo,

ich fang mal ganz weit zurück an ich bin 17 männlich, ich war vor 3 monaten schwer an scharlach erkrankt, eine krankheit die normalerweise nur bei kleinkindern auftritt, aber anscheinend auch bei jugendlichen/erwachsenen, ich bin mittlerweile seit 2 monaten wieder gesund, die einzige nachwirkung ist, dass ich aufeinmal im ganzen gesicht pickel hatte. Im kinn/wangenbereich ist alles verschwunden, nurnoch muss ich mich mit pickeln an der stirn abfinden. Ich denke mal, dass diese plötzliche Veränderung mit der Krankheit zusammenhängt, da ich wirklich schwer krank war und mein Körper wohl komplett auf den Kopf gestellt wurde. Antibiotika musste ich nehmen. Zudem gehe ich davon aus, dass das alles mit den Hormonen zusammenhängt, die für eine erhöhte Talgproduktion sorgen, die wiederum die pickel auslösen. Jetzt zu meinem Problem; seit 2 wochen ungefähr verliere ich unnatürlich viele haare, ich schätze weit über die 200, da ich sehr viele haare habe und auch sehr dicke, fällt das jetzt erst langsam auf. Es muss wohl diffuser Haarausfall sein, da ich am gesamten Kopf Haare verliere. Ich vermute, dass es mit der Talgproduktion zusammenhängt, da die Haarfollikel verstopft werden (?) und es so zum Haarausfall kommt, soweit ich mich richtig informiert hab. Beim Arzt war ich vor kurzem erst und meine Blutwerte sind perfekt. Was kann ich tun? Es wird langsam schlimm und ich möchte keine Glatze bekommen, wie kann ich es verhindern. - Ich ernähre mich gut - treibe viel Sport - stehe momentan nicht unter Stress

Wie gesagt, ich habe an der Stirn Pickel, so wie aussieht, "wandern" die Pickel, erst von Kinn nach oben zur Stirn und jetzt wo sich das auch beruhigt, vielleicht zur Kopfhaut?

  • meine Kopfhaut sieht völlig normal aus und das ist mitunter das Problem; Ich sehe meine Kopfhaut! sonst kann ich das erst garnicht wegen meinen vielen Haaren.
...zur Frage

Was möchtest Du wissen?