Hat jemand erfahrungen mit bleichen von Muttermalen/Leberflecken?

5 Antworten

Ich kann deine Scham wegen den Muttermalen sehr nachempfinden, da ich selbst Hunderte von teils ziemlich auffälligen und größeren Muttermalen überall am ganzen Körper habe (Dysplastisches Nävi Syndrom). Habe mir früher auch gewünscht ich könnte sie irgendwie abdecken, aber inzwischen weiß ich dass man nicht an Muttermalen herum manipulieren sollte und erst recht nicht mit Bleichmitteln ran sollte. Ich kann nur raten: Finger weg von solchen Mitteln! Dafür solltest Du aus meiner Sicht eigentlich regelmäßig beim Hautarzt untersucht werden, gerade wenn du auch so viele Muttermalen hast! Da kannst Du auch ohne die Eltern hin (besser wäre aber mit!) und mit ihm über die Möglichkeit sprechen sie später entfernen zu lassen wenn Du nicht mehr die Zustimmung deiner Eltern brauchst. Vielleicht sieht der Hautarzt aber auch medizinische Gründe sie gleich zu entfernen (z.B. bei Veränderungen, Auffälligkeiten), so dass dann auch deine Eltern zustimmen sollten.

Ich würde es mit 12%igem Wasserstoffperoxid versuchen.
mehrmals täglich mit dem Wattestäbchen drauf.
Bitzelt ein bisschen aber nur kurz.
Anfangs wird es weiß, das liegt am Sauerstoff und vergeht wieder.

Du kannst die Frage ja gern noch 10 mal stellen. Das ändert aber nichts an der Tatsache, dass du davon die Finger lassen solltest.

Du solltest damit zum Hautarzt. Evtl. muss das Ding eh raus.

Nein, es gibt leider kein Mittel das wirklich hilft. Cremes sind nur Geldmacherei und bringen gar nichts.

Kauf dir ein guten Abdeck - Concealer, der dazu da its Tattoos professionell Abzudecken, ich glaube mit sowas würde das klappen.

Was möchtest Du wissen?