Warum "riecht" glutenfreies Brot so faulig, verdorben und total widerlich nach Hefe?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich hab mir mal glutenfreies Brot selbst gebacken. Das hat wie Kuchen geschmeckt und gerochen.

Ich fürchte man wird nicht drumherum kommen selber zu backen oder in einer Art "Backgemeinschaft" zusammenzulegen. Was ich da vorgesetzt bekam... das ging ja GAR NICHT. Wenn DAS das teure, frische Bio-Gluten-Free-Ding ist... dann will ich den Rest bitte schon gar nicht kennenlernen! lol 

@KrustyderClown

Schau mal beim Chefkoch vorbei, der hat ganz schöne Rezepte für glutenfreie Brote drin. Einige habe ich nachgebacken und war sehr zufrieden. Ich brauche das gesundheitlich zwar nicht, wie ich festgestellt habe, aber geschmeckt hat's.

Ich kann mit Eiweißbroten nicht wirklich was anfangen, die sind mir alle nicht fluffig genug, schimmeln schneller, werden beim Kauen im Mund immer mehr und sind eher dröge und fettig.

Hmmm. - Ich kann das nur ungefähr erklären. Aus dem, was in Fernsehsendungen gesagt wurde:

Damit glutenfreies Mehl zusammen hält, braucht es viele zusätzliche Hilfsmittel. Über den Geruch wurde da nicht gesprochen; kann ich mir aber gut vorstellen, dass glutenfreies Gebäck sehr anders riecht.

Gluten ist ein an sich völlig harmloses natürliches "Klebereiweiß", über das man sich nur dann Gedanken machen muss, wenn man es wirklich nicht verträgt. Man sollte die Diagnose seinem Arzt überlassen, bevor man etwas so wesentliches wie Gluten aus der Nahrung verbannt.

Ich habe zwar keine Erklärung dafür aber ich weiß ganz genau was du meinst ... der Geruch ist wirklich schlimm! Kann dir da voll zustimmen

Was willst du denn mit Gluten-Freien Produkten?

Hast du Zöliakie ? Wenn dir der Name nichts sagt, dann vergiss den ganzen Quatsch.

Teig kann gehren, das rieche ich jeden tag in meiner Pizzeria! Der pizzateig riecht extrem nach bier , das ist eben die hefe :)

Vielleicht war es auch das bei dem brot

Was möchtest Du wissen?