Warum färbt ein bestimmter Goldring meine Haut schwarz?

10 Antworten

heii mein ring hat auch abgefärbt und so ich habe ihn mit schleif papier von innen geschliffen

> ja klar gibt das kratz spuren aber das war es mir halt wert musst du wissen ob du es machst mein ring färbt seit dem nicht mehr ab und das die kratz spuren da sind merke ich garnicht da es nur die innen seite ist und ich ihn jeden tag trage sehe ich es so nicht ein versuch ist es wert naja du musst es selber wissen ob du es machen möchtest oder nicht das ist ganz deine entscheidung

Liebe Gruße Annii

Beim Tragen von Goldschmuck auf der nackten Haut muß man manchmal leider feststellen, daß sich die Haut unter dem Schmuckstück dunkel verfärbt. Dieser Effekt scheint umso häufiger aufzutreten, wenn man Goldlegierungen von 18 kt oder mehr trägt.

Die Ursache dieses Problems liegt nicht etwa darin, daß bei der Erzeugung des Schmuckstückes minderwertige oder gar für die Haut schädliche Metalle verwendet wurden, sondern vielmehr wird die Hautverfärbung von den üblichen Legierungsmetallen wie Kupfer, Silber und Gold verursacht.
Wie lässt sich nun aber die Verfärbung erklären ?
Auf der Haut sammelt sich natürlicher Quarzstaub aus der Luft an und bleibt gerade dort am besten haften, wo die Haut durch die Verdampfung von Wasser (Schweiß) feucht ist. Gemeinsam mit dem so vorhandenem Wasser und dem darin enthaltenem Salz bildet sich in weiterer Folge ein aggressiver Film der einerseits die unedlen Legierungsbestandteile an der Oberfläche des Schmuckstückes anlösen kann und andererseits wie Schmirgelpapier die Oberfläche mechanisch angreift. Beide Effekte bewirken, daß mikroskopisch kleine Metallpartikel vom Schmuckstück zur Haut transportiert werden. Als solche sind sie jetzt chemisch leicht in ihre Verbindungen überzuführen, und sowohl die Metallverbindungen, als auch die Metallpartikel sind schwarz und färben deshalb auch die Haut.

Die einzige Gegenmaßnahme, die der Kunsument ergreifen kann, besteht darin, das Schmuckstück an besonders heißen Tagen nicht direkt auf der Haut zu tragen !

Hab das selbe Problem nur mit 14K gold

Ein Goldring besteht ja nie zu 100% aus Gold - dann wäre er viel zu weich - sondern immer aus einer Legierung mit anderen Metallen.

Vermutlich ist dort ein Metall enthalten, das entweder immer oder speziell auf Deiner Haut solche Spuren hinterlässt.

Das kann an der speziellen Zusammensetzung Deines Schweisses liegen und dann lässt sich da wohl so nichts ändern.

Wenn dieser Goldring aus 8 karätigem Gold (0333) besteht, dann ist das nur zu einem Drittel Gold, der Rest sind dann Metalle wie Silber, Kupfer, Zinn oder Zink. Selbst bei 14 (0585) karätigem Gold sind fast die Hälfte der Legierung kein Gold.

Und diese Beimischungen können ganz schön abfärben. Das hat natürlich mit dem Blut nichts, aber auch garnichts zu tun. Nur die Zusammensetzung des Schweißes, die ja nicht immer gleich ist, hat Einfluss darauf, ob der Ring abfärbt oder niucht.

wenn es wirklich gold ist, dann ist das ein in der homöopathie bekanntes symptom, das dafür spricht, du solltest homöopathischen schwefel nehmen:

Sulfur D12 Tabl. DHU

früh und abends eine tablette lutschen.

Was möchtest Du wissen?