Warum dürfen Ärzte Patienten nicht behandeln/operieren?

5 Antworten

in den op darf überhaupt keiner außer dem op-team, egal, ob verwandt oder nicht. und soviel ich weiss, ist es nicht verboten, dass ein arzt jemand aus der familie operiert. aber sowas ist nicht zu empfehlen, denn es könnte sein, dass er durch seine persönlichen gefühle in situationen kommt, wo er dann vielleicht falsch reagiert oder so.

Also ich kenn das nur so: Zb. wenn mein Chef (Augenarzt) meine Mutter an den Augen operieren sollte, möchte er das dann aber nicht. D.h. da er mich zu gut kenn, möchte er das nicht tun. - Falls was schief geht o.ä. Deswegen, denke ich, wird da manchmal drauf verzichtet.

Ärzte dürfen natürlich auch Verwandte oder Freunde behandeln und sogar operieren. Die andere Frage ist allerdings, ob sie das auch wollen. Denn wenn man Verwandte oder auch gute Freunde behandelt, besteht eine emotionale Verbindung, unter der die notwendige Objektivität leiden könnte.

Einen OP-Saal sollte während einer Operation grundsätzlich nur Fachpersonal betreten. Laien könnten eine Operation ungewollt stören oder sogar Schaden anrichten, in sie sich nicht angemessen verhalten.

weil sie dann emotional zu sehr daran hängen und vielleicht nicht mehr konzentriert bleiben können wenn während einer OP ein Notfall eintritt.den zweiten teil der frage verstehe ich leider nicht...menschen aus der op nicht in den op?????

Sry meinte eigentlich warum dürfen Familienmitglieder nicht mit in den Op

Sry meinte Meschen aus der Familie nicht mit in den Op

Wegen Sterilität und Sicherheit und so

achsoooo...was sollen die da auch,zugucken????aber beim kaiserschnitt dürfen angehörige mit also der werdende vater usw

@ANABELLA85

Nein wenn z.b von einem Arzt die Frau behandelt wird während der Op warum darf er dann nicht mit:D

Was möchtest Du wissen?