Wann hat sich der höcker auf meiner nase fertig entwickelt?

1 Antwort

Nasen verändern sich eben, wenn man älter wird. Ich finde Höcker wirklich gut aussehend und charaktervoll. Es muss auch nicht sein, dass du denselben Höcker bekommst wie deine Mutter, oft erbt man eine Mischung von beiden Elternteilen.

Naseninnenwand evtl. wieder krumm nach Schlag ins Gesicht (nach Operation)?

Liebe Community

Ich hatte vor zweieinhalb Wochen eine Operation und zwar wurde meine Naseninnenwand, welche krumm war, begradigt, da ich nicht gut atmen konnte. Ich dürfte eigentlich 3 Wochen keinen Sport machen, konnte gestern jedoch der Anziehung vom Fussball nicht wiederstehen und spielte mit.. Dann ist es passiert, harter Ball mit voller Kraft genau auf meine Nase: Ouch! Die Nase hat nur sehr wenig geblutet, dies jedoch etwa 2 Stunden lang. Schmerzen hatte ich nur ganz leicht (ausser den allgemeinen Schmerzen nach einem Schlag ins Gesicht oder ähnlichem). Heute, eine Nacht später, tut die Nase auch nur minimal weh. Der Arzt meinte, wenn die Innenwand sich verschoben hätte oder wieder krumm wäre, so müsste dies auch als Laien zu sehen sein, ich bzw. meine Mutter jedoch können keinen schiefen Knochen erkennen und auch beim Abtasten lässt sich nicht erkennen ob schief oder nicht. Wenn ich aber auf der rechten Seite der Nase beim Nasenloch rauf und runter fahre mit dem Finger, spüre ich ein leichtes Knacken. Den nächsten Arzttermin habe ich in ein paar Tagen, das Unwissen über den Zustand meiner Nase jedoch treibt mich noch zum Wahnsinn.

Was meint ihr, ist meine Nase nach zweieinhalb Wochen schon so gut verheilt, dass sie diesem starken Schlag standgehalten hat? Falls die Innenwand wieder krumm wäre, müsste ich innerhalb von 7-10 Tagen wieder operieren, und diesen höllischen Schmerzen nach der Operation will ich mich nicht noch einmal unterziehen!

...zur Frage

Nase tapen nach Gipsabnahme nach Nasen-Op?

Vor zwei Wochen wurde ich an der Nase operiert, da ich zum einen Atemprobleme hatte und die Nase auch optisch sehr schief war und einen Höcker hatte. Operiert wurde deshalb innerhalb einer Operation gleich so einiges: Die Nasenscheidewand wurde begradigt, die Nasenmuscheln beidseitig verkleinert (Conchotomie), Kieferhöhlenfensterung beidseitig, Erweiterung der Siebbeinhöhlen (Infundibulotomie beidseitig), sowie die Abtragung des Höckers und Begradigung der Nase durch Knochenbruch. Heute kam dann der Gips nach guten zwei Wochen zum ersten mal ab und die Nase ist natürlich noch geschwollen, vor allem wie zu erwarten im unteren Bereich.

Obwohl mir mein Arzt nach der Gipsabnahme die Nase nicht mehr getapet hat (ich denke nur an zwei Pflasterbreiten wahrscheinlich quer zum fixieren), frage ich mich, ob dies nicht ratsam ist, um weiteres Anschwellen, vor allem üblicherweise zunehmend in der Nacht beim Schlafen zu vermeiden und einen besseren Heilungsprozess zu bewirken. Ich weiß, dass dies bei einigen Patienten nach der Operation gemacht wird, sollte es allerdings nur aus optischen Gründen sein um lediglich die Schwellungen nicht so schlimm aussehen werden zu lassen, sehe ich nicht unbedingt eine Notwendigkeit, das macht mir nichts aus.

Mich interessiert, ob ich dadurch auch auf Ebene der Verheilung etwas bewirken kann, um z.B. Narben beim Übergang vom Nasenknochen zum Nasenknorpel im unteren Drittel zu minimieren und / oder Ähnliches. Vielleicht schaden die Schwellungen der Verheilung ja auch, sodass es doch sinnvoll sein könnte, diese geringer zu halten.

Ich frage hier jedoch nicht um die Standard-Nicht-Weiter-Helfende-Antwort "Dein dich behandelnder Arzt weiß das am besten." (oder dergleichen) zu bekommen. Ich möchte gerne nochmal mehrere Meinungen mit nachvollziehbaren Gründen und Argumenten hören. Vielen Dank schon im Voraus!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?