wadenkrämpfe nach dem kiffen..?

2 Antworten

Man kann, wenn man erst ein paar Monate kifft, nicht alles über Cannabis ( = Hanf, Gras, Weed, Hasch, Dope, Shit, Hemp, Marihuana, Platte, Bobbel, Harz, Stoff etc.) wissen, aber grundsätzlich hindert Cannabiskonsum auch nicht daran Erfahrungen zu machen und Dinge zu lernen.

Kiffen löst keine nächtlichen Wadenkrämpfe aus. Ganz im Gegenteil. Medizinisch belegt ist, dass der Wirkstoff im Cannabis (THC) muskelentspannend und antispastisch wirkt. Kranke mit Multipler Sklerose etwa verwenden Cannabinoide, um sich "entkrampfter" bewegen zu können. Auch Tourette-Patienten mit sog. "Tics" profitieren von Cannabis. Ebenso deuten Ergebnisse darauf hin, dass Cannabis die Anfallshäufigkeit bei Epilepsie verringert. Alles weist also darauf hin, dass diese Substanz eher "entspannt" als "verkrampft".

Deine Wadenkrämpfe müssen also vollkommen andere Ursachen haben. Die wahrscheinlichste Grund: Kalzium-Mangel. http://de.wikipedia.org/wiki/Wadenkrampf

Gute Besserung und positive Lern-Effekte!

http://www.youtube.com/watch?v=P3a_utQlCdU

Soweit ich weiß wird durch das Kiffen die Durchblutung von Muskeln gefördert, deswegen rauchen auch viele Sportler. Demnach sollte es eigentlich eher gegen Krämpfe wirken.

Was möchtest Du wissen?