Traubenzucker essen?

7 Antworten

Glucose = Traubenzucker.

Unser Körper benötigt Glucose, das ist der Brennstoff mit dem wir funktionieren. Ohne Glucose würden wir verhungern. Grösster Verbraucher von Glucose ist übrigens unser Gehirn.

Es ist also keineswegs lebensgefährlich, sondern lebensnotwendig, ein grosser Unterschied. Wie immer macht die Menge das Gift.

Damit wir an die Glucose kommen, spaltet unser Darm jegliche Kohlehydrate in Glucose, die dann über den Dünndarm ins Blut gelangt. Also aus einem Brötchen, einer Kartoffel oder Pasta wird im Darm auch Glucose.

Der Unterschied ist die Geschwindigkeit, mit der die Glucose ins Blut übergeht, der sogenannte glykämische Index. Wenn Du also reinen Traubenzucker zu Dir nimmst, dauert es 10-20 Minuten, bis sie im Blut ankommt, weil da nichts gespalten werden muss. Der Grund, warum Typ 1 Diabetiker, die ein Unterzuckerungsrisiko haben, immer Traubenzucker dabei haben.

Im Blut wird die Glucose vom Insulin in die Zellen transportiert (vereinfacht dargestellt). Ist der Körper versorgt, wird überschüssige Glucose von Leber in Glycogen gewandelt, das pflanzlicher Stärke ähnelt, und als Vorrat gespeichert.

Ist dann immer noch Glucose vorhanden, weil auch der Glycogenspeicher voll ist, wird der Rest für "magere Zeiten" in Form von Körperfett gespeichert. Durch unser Überangebot an Nahrungsmitteln gibt es aber keine "mageren Zeiten" mehr und so nehmen wir zu, wenn wir mehr Kohlehydrate und damit Glucose konsumieren, als wir verbrennen.

Wenn man zuviel komsumiert, wird man dick bzw. übergewichtig, was Herz- und Kreislauferkrankungen nach sich zieht (nur um die bekanntesten zu nennen). Wenn man also mehr isst als man verbraucht, muss man einen Ausgleich schaffen und z.B. Sport treiben, was ebenfalls Glucose verbrennt. Einfach ausgedrückt, man muss sein Gewicht kontrollieren und Übergewicht verhindern.

Haushaltszucker, der auch in fast allen Süsswaren im Überfluss steckt, hat noch einen unangenehmen Nebeneffekt, da er zu zu je 50% aus Glucose und Fructose (Fruchtzucker) besteht. Nun ist Fruchtzucker eigentlich nichts schlechtes. Wer sein Fruchtzucker aus Obst bezieht, wird zum einen wesentlich weniger Fructose aufnehmen und ausserdem  kann unser Körper sie wesentlich besser durch die Ballaststoffe und Enzyme der Frucht verarbeiten.

Die reine Fructose ist aber, wenn man viel Süsses konsumiert, in derartig grosser Menge enthalten, das es zur Leberverfettung führen kann.

Gut, das war jetzt mehr als Du gefragt hast. Also, Glucose ist nicht gefährlich, sondern notwendig. Die Menge ist entscheidend.

Wie viel Traubenzucker darf man essen gibt es da bestimmte Richtlinien? 

Dürfen darfst du soviel du willst, aber es wird dich krankmachen und/oder umbringen.

Kohlenhydrate kann der Organismus nur unter Zuhilfename etlicher anderer Stoffe verarbeiten, bspw. Vitamin B1. Das bringt der Traubenzucker im Gegensatz zu einem natürlichen Lebensmittel aber nicht mit. Und da er zudem auch noch hochkonzentriert ist, werden beim Verzehr plötzlich enorme Mengen B1 benötigt. Die Reserven deines Organismus sind dafür nicht ausgelegt, die beschränken sich auf das, was für natürliche Lebensmittel erforderlich ist. Dadurch kommt es zu einem starken relativen Mangel an B1, was zur Folge hat, dass u.a. der Citratzyklus der Zelle nicht funktioniert - der zentrale biochemische Vorgang in den Mitochondrien, mit denen die Zellen Energie erzeugen. Diese Stoffwechselstörung spielt sich in deinem gesamten Organismus ab und betrifft damit auch sämtliche Organe. Passiert das öfter, können die Organe, die ja aus diesen Zellen bestehen, ihre Funktion irgendwann nicht mehr erfüllen und das ist der Punkt, an dem die ersten Krankheitssymptome auftreten.

Das gleiche trifft natürlich auf alle anderen raffinierten Kohlenhydrate zu: Haushaltszucker, Ursüße, Dicksäfte, Ahornsirup, Reissirup, Stärkeprodukte, Auszugsmehle, Typenmehle, usw.

Ich meine angenommen ich esse einen ganzen löffel Traubenzucker kann da schon was passieren also steigt mein Insulin spiegel? und wie wird er medizinisch gesenkt?

@ClassicTomcat

Natürlich steigt dein Insulinspiegel, denn das Zucker muss ja wieder aus dem Blut und das geht nur über die Ausschüttung von Insulin. Wie stark er bei einem Löffel Traubenzucker steigt, ist eine andere Frage, das hängt von deinem Organismus und der Funktionsfähigkeit deiner Bauchspeicheldrüse ab.

Bei einer gestörten Bauchspeicheldrüse wird die Reaktion der Bauchspeicheldrüse durch regelmäßiges Messen des Blutzuckerspiegels und die passende Zufuhr von Insulin (meint per Injektion) ersetzt.

Achso und was ist wenn ich ganz viel B1 mangel habe auf einmal kann da schon was passieren wenn es einmalig ist?

@ClassicTomcat

Sehr unwahrscheinlich, denn die daraus resultierenden Krankheiten brauchen Jahrzehnte, um sich zu manifestieren und ein Löffel ist noch "relativ" wenig.

Wenn man allerdings bedenkt, dass sich die Menschen schon seit rund 5 Generationen von immer größeren Mengen Fabrikzucker und Auszugsmehl ernähren und daher praktisch alle dieses Problem ständig haben, sollte man so etwas eigentlich konsequent meiden. Die meisten Menschen haben die daraus entstehenden Krankheiten ja schon, sie wissen nur die Ursache nicht.

Wenn Du nicht gerade Diabetiker bist und den Traubenzucker als Sofortmaßnahme bei Unterzuckerung benötigst, empfehle ich Dir ganz darauf zu verzichten.

Richtlinien gibt es nicht, aber die Einnahme ist meist obsolet. Auch und gerade dann, wenn man vor Prüfungen und ähnlichem mit hoher Konzentration arbeiten muß. Wenn Du vorher das richtige isst, braucht Du ihn nicht mehr. Bleibt der Magen trotzdem leer, ist das keine gute Basis für geistige Höchstleistungen.

Ich meine angenommen ich esse einen ganzen löffel Traubenzucker kann da schon was passieren also steigt mein Insulin spiegel?

@ClassicTomcat

Ja natürlich steigt dieser, und zwar unmittelbar. Das ist erst mal nichts schlimmes, das passiert nach jeder Nahrungsaufnahme.

Traubenzucker ist nur ein Verkaufsname, es ist Zucker drin, mehr als einen EL pro Tag ist nicht empfehlenswert

Ich meine angenommen ich esse einen ganzen löffel Traubenzucker kann da schon was passieren also steigt mein Insulin spiegel?

@ClassicTomcat

ja, er steigt, weil es ist zuviel auf Einmal ist, habe doch geschrieben einen EL pro Tag, d. h., verteilt

Ich meinte auf einmal alles aber Dankeschön

So ein Unfug, Traubensucker ist ein Monosccharid und normaler Industrie-Zucker ein Polysaccharid.

@maja0403

und beide sind Zucker

Was ein Blödsinn, mach Dich erstmal schlau, bevor Du sowas von Dir gibst.

Traubenzucker = Glucose

Haushaltszucker = 50% Glucose und 50% Fructose

Wenn Du es nicht glaubst, geh googeln.

Ich glaube, Traubenzucker ist nicht "gesünder" als normaler raffinierter Zucker.

Die Dosis macht es. Naschen sollte man ja auch nur in Maßen, oder? Wieviel Traubenzucker planst Du denn zu essen?

Gar nicht ich habe nur gefragt:')

Was möchtest Du wissen?