tiefere Stimme durch OP?

4 Antworten

Wie meine Vorredner schon erwähnt haben, ist eine OP bzw. Narkose ein großes Risiko. Ich lese immer wieder, dass eine Narkose heutzutage kein Risiko mehr ist. Lass die so etwas nicht einreden. Das behaupten nur Menschen die keine Ahnung haben und alles glauben was ein Anästhesist oder Chirurg ihnen einreden will weil sie daran sehr gut verdienen. Ich schreibe dir das, weil ich bei einer ganz normalen OP einen Narkoseschaden erlitten habe. Das ist nun schon 6 Jahre her und ich habe immer noch Gedächtnisstörungen und oft Kopfschmerzen. So geht es sehr vielen. Sie bringen es aber nicht mit der Narkose in Verbindung und die Anästhesisten klären darüber nicht auf. Das soll keiner wissen, sonst lässt sich keiner mehr so schnell operieren. Es gibt KH die können nur noch überleben wenn sie operieren. Patienten ohne OP sind meistens ein Verlustgeschäft. Zum zweiten sind Stimmbänder kleine und sensible Organe. Es gibt keine Norm ab wann und ab welcher Größe ein Stimmband eine tiefe Stimme verursacht. Darum ist diese OP eine sehr gefährliche Sache. Kein Chirurg kann dir versprechen, ob du nach der OP die gewünschte Stimme hast. Im Gegenteil du musst vor der OP unterschreiben, dass es passieren kann, dass du nach der OP überhaupt nicht mehr sprechen kannst oder nur sehr schlecht. Denn das ist ein OP Risiko bei Stimmbandoperationen. Das kann sogar schon passieren, wenn man an der Schilddrüse operiert wird. Da muss man auch dafür unterschreiben weil die Schilddrüse dicht an den Stimmbändern liegt. Ich rate dir dringend davon ab! Denn ich bin davon überzeugt, dass du einen HNO Chirurgen finden wirst der dieses Experiment eingeht und dich operiert. Aber nur des Geldes wegen. Ihm kann ja nichts passieren. Du musst ja vorher für die Risiken unterschreiben. Du kannst den Chirurgen später nicht haftbar machen. Falls du klein bist geht das sowieso nicht. Für eine tiefe Stimme müssen deine Stimmbänder eine Mindestgröße haben. Kinder können niemals eine tiefe Stimme haben. Es ist einfacher aus einer tiefen Stimme eine hohe Stimme zu machen als umgekehrt. LG

Ich möchte dir noch etwas Wichtiges schreiben. Als ich damals operiert werden sollte, schickte mich mein Orthopäde ins KH Duisburg Fahrn. Auch die Internetbewertungen für dieses KH waren gut. Aber erlebt habe ich dann auf der Neurochirurgie folgendes: unfreundliches unprofessionelles Personal, sie haben sich sogar über Patienten lustig gemacht. Sehr schlechte OP- Vorbereitung auf der Station. Sehr schlechte Narkoseeinleitung und dann auch zu tiefe Narkose. Ich bin erst am späten Abend wieder richtig zu mir gekommen. Die Anästhesistin hat nicht gewusst, dass ich erst ein paar Minuten vor der Einleitung ein starkes Beruhigungsmittel auf Station bekommen habe weil die geplante OP- Zeit nicht eingehalten wurde. Ich warte bis heute auf eine Entschuldigung. Später habe ich dann erfahren, dass die OP sogar überflüssig war. Was ich dir sagen will ist folgendes. Du kannst dich nicht auf die Internetbewertungen verlassen weil dort auch KH Angestellte sich selbst gut bewerten. Zum zweiten bekommen viele Ärzte Geld von den KH wenn sie einen Patienten dort hin überweisen. Was lernt man daraus? Nur in ein KH gehen, wenn es sich nicht vermeiden lässt bzw. unbedingt nötig ist. Darum lass deine Stimme so wie sie ist! LG

Jede OP birgt Risiken, ist Dir das bewusst? Dann muss man keine Fun-Eingriffe vornehmen lassen.

Ich denke schon, aber das wird kein Arzt machen einfach so, weil es eine gefährliche OP ist. Da besteht halt die Gefahr, dass du danach gar nicht mehr sprechen kannst.

Eine solche OP birgt ziemliche Risiken und es kann auch schief gehen.

Eventuell sollte man erstmal gucken, ob man sich eine tiefere Sprechweise angewöhnt oder mal mit einem Logopäden arbeitet. Dieser müsste selbst bezahlt werden.

Wenn du allerdings wie John Wayne sprechen willst: Das ist Wunschdenken und wird niemals erreicht, denn auch bei einer OP wird dir niemand sagen können, wie du im Anschluß wirklich klingen wirst.

Mit viel Pech magst du deine Stimme danach noch viel weniger und die Kosten werden auch nicht von der Krankenkasse übernommen.

Viele Grüße!

Chazsmyr

Was möchtest Du wissen?