Stimmt es, daß man bei einem nahenden Unfall die Hände vom Lenkrad nehmen sollte?

5 Antworten

Deine Arme oder Hände würdest Du möglicherweise schützen, aber was ist dann mit Deinem Körper???? Der würde ungeschützt aufprallen. So hast Du die Möglichkeit, mit den Armen einen Aufprall abzufedern. Aber die Verletzungen möchte ich nicht sehen, die Du möglicherweise bekommst, wenn Du das Lenkrad losgelassen hast......

tut er auch so, da zuviele kräfte im Spiel sind. Bereits bei einem Frontalaufprall bei 30kmh kann man sich nicht mehr festhalten oder dergleichen

Beim Frontalaufprall sind gebrochene Arme das geringere übel. Wenn man soviel Zeit hätte, darüber nachzudenken, was man so alles mit den Händen anstellen könnte, könnte man versuchen zu lenken...

Einige Antworten sind ziemlich daneben, vor allem, wenn es um die Abfederung mit den Armen geht. Die Antwort von "M.P." ist wirklich sehr profund. Auch, wenn ein Aufprall nicht zu vermeiden ist, sollte die Wirkung des Aufpralls minimiert werden. Das kann man jedoch nur erreichen, wenn die Hände am Lenkrad sind. Dazu muss man nicht gerade "Schumi" sein. Aus eigener Erfahrung weiss ich, dass auch in einer Unfallsituation versucht werden kann, den Aufprall noch zu vermeiden, bzw. die Kollosion vorn seitlich statt genau frontal zu erreichen, wenn die Hände am Steuer sind.

man sollte den lenker los lassen und die hände vor das gesicht halten...dein oberkörper wird ja vom gurt gehalten (denn du um haben solltest) aber bei der kurzen strecke die der gurt zum einrasten braucht brichst du dir hände und/oder arme...außerdem schützen die hände dein gesicht vor herumfliegenden teilen...

Ich bin zum Einen enorm beeindruckt von einigen Standpunkten, wie sie hier vertreten sind... Zum Anderen bin ich ebenso beeindruckt, dass es Leute gibt, die Kopflos ( Armlos ) fahren. So versuche ich es mal in Kürze auf den Punkt zu bringen... Aus meiner langjährigen Rettungsdienstrerfahrung meine ich beurteilen zu wollen, dass man einen Unfall OHNE die Hände am Lenkrad haben zu können, in keinster Weise steuern könnte. Egal wie und wohin. Genauso könnte ich auch die Augen schließen ! Nein... Man sollte, wie z. B. durch den Solf beschrieben.. die Hände am Lenkrad lassen... Denn ein leicht abgewinkelter Arm ( wie auch Beine ) ... es ist hier schon richtig kommentiert... sollten schon da sein, wo sie hingehören. Nämlich an den dafür vorgeschriebenen Pedalen, Lenkrad, usw... Auch in Betracht dessen, dass da noch Airbags ins Spiel kommen, ist mit Komplikationen zu rechnen. Einem Frontalunfall sollte man ohnehin aus dem Wege gehen, da es in einem JEDEM FALLE zu extremen Deformierungen der Karosserie kommt. Und das trotz Schutz und Technik. Ein Frontalgeschehen sollte man etwas seitlich "abgleiten" lassen. Es zumindest versuchen... Die Straße ist so ausgelegt, dass 3 Fahrzeuge nebeneinander passen. Dass natürlich ein paar Herrschaften auf ihr Recht pochen und drauf zu halten...das habe ich schon oft gehört... Fakt ist... Ich persönlich nehme lieber gezielt einen Unfall in Kauf, so ich ihn seitlich touchiere und mit einer Grabenvariante glimplich davon komme, als einem Frontalunfall zu begegnen. Bis zum letzten Bruchteil der entsprechenden Sekunde kann ich mit Lenkbewegungen versuchen, heil aus einer Unfallbegegnung heraus zu kommen. Selbst habe ich sowohl Unfälle erlebt, wie natürlich auch gesehen. Als auch berufsbedingt "Fastunfälle" zu Hauf erlebt... weitere Klassiker sind... Wildwechsel...--> Baum... und immer gern genommen: Bankette mit starkem Gegenlenken... sowie Wenden in Kreuzungen und auf Landstraßen... Euch allzeit gute Fahrt !

Was möchtest Du wissen?