Sollte ich wieder Fleisch essen? Was denkt ihr?

5 Antworten

Hey! Zu allererst muss ich dem Großteil der Leute hier zustimmen: wie du dich ernährst, ist deine Sache, nicht die deines Bruders und nicht die der Klassenkollegen. Ich weiß, es ist nicht einfach, aber das muss dir irgendwann egal sein. Es wird immer Leute geben, denen irgendwas an dir nicht passt, aber das ist deren Problem, nicht deins :)

Also ob du Vegetarierin bist oder nicht ist einzig und allein deine Entscheidung.

Eine andere Sache ist natürlich deine Gesundheit - die geht nämlich immer vor! Vor dem Blutbild kannst du aber eh nichts sagen, warte also vielleicht mal die Ergebnisse ab.

Ich vermute du verzichtest aus moralischen Gründen auf Fleisch? Es ist natürlich ein Lebensstil, der nicht für jeden passt. Teilweise schon aus den von dir angesprochenen gesundheitlichen Gründen, aber auch, weil Fleisch halt einfach sehr lecker ist 😓 Manche Körper kommen mit zb pflanzlichem Eisen sehr gut klar, andere bekommen Probleme, gerade, wenn die Eisenwerte von Grund auf schon nicht optimal wären. Manche sagen, sie vermissen Fleisch garnicht oder ihnen wird sogar schlecht, wenn sie es dann essen (das ist übrigens keine körperliche Reaktion, Ekel kommt von der Psyche und ist erlernt), andere haben ständig Lust auf Fleisch - viel mehr als davor. Da ist nicht einer stärker als der andere, Präferenzen sind einfach von Mensch zu Mensch unterschiedlich. Und wie du ja selbst sagst, braucht es eigentlich mehr Kraft, sich da dagegen zu entscheiden.

Aus deiner Frage bekomme ich das Gefühl, dass du mit dem Vegetarismus eigentlich schon abgeschlossen hast. Du isst "heimlich" Fleisch und auch körperlich scheinst du dich nicht so ganz wohl zu fühlen.

Eine vegetarische Lebensweise ist aber nicht das einzige, was du gegen Tierleid tun kannst. Als Vegetarierin nimmst du deine wirtschaftliche Beeinflussungsmacht aus der Gleichung raus. In der Theorie, wird weniger Fleisch produziert, aber du kannst nicht mehr beeinflussen, wie das Fleisch produziert wird. Wenn du also entscheidest, Fleisch zu essen, kannst du ja einfach auf Qualität statt Quantität achten. Zumindest Bio, wenn du die Möglichkeit hast, vielleicht sogar vom lokalen Bauern. Selbst, wenn es Verbesserungspotenzial gibt bei Bio, steuerst du so den Markt, indem du zeigst, dass die Konsumenten Wert auf gute Tierhaltung legen.

So mache ich es. Vegetarismus oder Veganismus ist bei mir aus mehreren Gründen keine Option (Eisen, aber auch der Lebensstil passt nicht und ich esse einfach sehr gerne Fleisch+Tierprodukte). Deshalb habe ich den 2. Weg gewählt und anstatt, dass ich kein Fleisch mehr esse, achtet jetzt die ganze Familie auf die Herkunft und wir essen als Familie alle generell weniger Fleisch.

Lg!

Vielen Dank für deine Antwort! :) Ich werde es wie du machen. :D Das ist für mich die beste Methode meine Bedürfnisse und mein Gewissen zu vereinbaren. ^^'

@Hanna1709

Freut mich, dass ich helfen konnte :)

Vor wem "heimlich"? Damit belügst du nur dich selbst...

Iss was du willst. Es gibt z.B. Auch Flexitarier, vielleicht wär das was für dich? Also streckenweise auf Fleisch verzichten. 

Den Eisenmangel, wenn du denn einen hast, kannst du mit viel Fleischessen jetzt auch kaum mehr beheben, wenn die Reserven erstmal ausgeschöpft sind, nimmt man Eisen am besten künstlich, aber das wird dir der Arzt ja dann alles noch mal besser erklären.

Aber es ist auch okay einfach wieder Fleisch zu essen. Es ist dein Körper und deine Entscheidung, lass dir da von niemandem reinreden.

Wenn du magst, versuch Bio zu kaufen, oder vom Bauernhof falls du einen in der Nähe hast.

oh gott, bei dem Wort Flexitarier kommt mir mein Mittagessen wieder hoch. Entweder man isst Fleisch oder nicht. Auch wenn man ein paar Tage keines isst, isst man Fleisch. Flexitarier müsste dann jeder sein, denn keiner isst durchgängig Fleisch.

Mach doch was du willst, das ist ein unendliches Streit-Thema.

Du kannst natürlich darauf achten, Fleisch aus "besserer" Haltung, z.B. von einem Metzger um die Ecke anstatt vom Supermarkt (auch wenn es dort idR Bio gibt), zu holen, dann lässt sich das besser mit dem Gewissen vereinbaren. http://www.zeit.de/lebensart/essen-trinken/2010-10/gewissensbisse-metzger-fleisch

Danke für den Link

Wenn du ohnehin schon "heimlich" Geflügel isst, dann stehst du innerlich sowieso schon nicht mehr zu 100% hinter der Sache. Was im Übrigen auch garnicht schlimm ist, denn es ist dein eigenes Leben, über das niemand anders zu bestimmen hat.

Wieso interessiert es dich so sehr, was andere Menschen von dir denken? Wenn sich "Freunde" von dir abwenden, weil du dich aus ihrer Sicht falsch ernährst, dann waren das niemals echte Freunde!

Wenn du Appetit darauf hast, hin und wieder Fleisch zu essen, dann ist das doch vollkommen in Ordnung. Du musst ja deswegen nicht täglich 10 Kilo Hähnchenflügel in dich reinschaufeln^^
Wenn du auf deinen Fleischkonsum achtest, und beispielsweise auch weiterhin vegetarische oder vegane Tage mit einschiebst, dann tust du der Tierwelt doch trotzdem etwas Gutes. Du solltest unter diesem Blickpunkt natürlich auch darauf achten, wo das Fleisch herkommt, das du isst. Unnötiges Tierleid zu reduzieren ist immer eine gute Sache, selbst dann, wenn man kein Vegetarier/Veganer ist.

Tu, was du selbst für richtig hälst. Und zwinge dich nicht aufgrund irgendwelcher Moralvorstellungen, Dinge zu tun, die du nicht willst, oder auf etwas zu verzichten, das du gerne magst.

LG =)

Das mit den vegetarischen/veganen Tagen klingt super. :D  Vielen Dank für deine Antwort. :))

@Hanna1709

Freut mich, dass ich helfen konnte! :)

Was die von dir befürchteten Kommentare deines Umfelds angeht:

EINEN Tod muss man halt sterben...

Warum suchst du Absolution, um wieder Fleisch essen zu "dürfen" ?

Tue und lasse, was du für richtig hälst und was dir gut tut !

Mit der Diskrepanz deines schlechten Gewissens auf der einen Seite und dem zeitgleich vorhandenen Jeeper auf Fleisch machst du dich nur unzufrieden und hilfst niemandem - erst recht nicht den Tieren...

Sei auch ehrlich zu dir selbst und steh dazu, anstatt irgendwann das Bild des miesepetrigen und übelgelaunten Vegetariers ;) am Ende noch zu bestätigen - das haben andere Veggies nicht verdient...

Was deine Eisenwerte angeht, hast du dich wohl nicht sehr gründlich informiert, wenn du meinst, dass Fleisch für gute Eisenspeicher nötig wäre - aber egal...

Auch als "Wenig-Fleisch-Esser/in" leistest du einen Beitrag hin zum Besseren...

Also: Lass es dir schmecken - ohne Gewissensbisse...;)

Danke für die Antwort :)

@Hanna1709

Gern geschehen...;)

Auch als "Wenig-Fleisch-Esser/in" leistest du einen Beitrag hin zum Besseren...

Falsch!

Nur als Normal-Esser leistet man einen besseren beitrag, da man damit zeigt, dass man der unmoralischen Veganerei den Rücken kehrt!

Was möchtest Du wissen?