Rostiger Nagel im Apfel erhöht Eisenwert im Blut - stimmt das?

4 Antworten

Ich spende regelmäßig Blut beim DRK. Doch Mitte der 1990er Jahre hatte ich ein Problem mit dem HB-Wert. Er sank unter den damals vorgeschriebenen Wert von 12,5 für Männer. Da erinnerte ich mich an einen Rat unseres Hausarztes gegenüber meiner Frau, die ein Eisenpräparat verschrieben haben wollte. Er sagte ihr: "Nehmen Sie einen Apfel, stecken einen Nagel hinein und essen Sie diesen Apfel am nächsten Tag. Machen Sie das regelmäßig." Ich selber habe dann diesen Rat befolgt und einen durchschlagenden Erfolg erzielt. Beim nächsten Blutspendetermin erreichte ich einen HB-Wert von 15,6 - ein Wert, den ich bis dahin noch nie erreicht hatte. Irgendwann hatte ich auch einmal einen Wert von über 17. Ich nehme diese Eisenäpfel (mit mehreren Nägeln) jetzt schon seit etwa 15 Jahren, und zwar ohne jegliche Nebenwirkungen, wie sie sonst durch die sogenannten Eisenpräparate bei Bekannten aufgetreten sind.

vielleicht, doch würde ich meinen Eisengehalt auf schonendere Art und Weise steigern bei den vielen Keimen auf einem verrosteten Nagel!

man nahm nicht rostige eisennägel, sondern neue blanke eisennägel, steckte sie über nacht in einen apfel und holte sie morgens wieder raus. dann aß man den apfel, und das wirkte. und heute wirkt es auch noch: geh in die apotheke und bestelle dir Ferrum pomatum D1, 50 ml, OP Weleda, 1-3mal täglich 5-10 Tropfen mit Wasser verdünnt einnehmen. das wird hergestellt mit frischem apfel und blankem eisen, und es wirkt, zb in der schwangerschaft.

nimm einfach eine gußeisenpfanne (solch eine wie sie in gehobeneren restaurant verwandt wird) OHNE BESCHICHTUNG. wenn du dann kochst z.b. fleisch, kratzt du immer etwas von der pfanne mit ab. é voila, unser vorfahren kannten keinen eisenmangel!

Was möchtest Du wissen?