Röntgen an Zähnen was sieht man?

5 Antworten

Hallo,

also: wenn du eine Zahnspange brauchst wird man dir ein sogenanntes Orthopanotmogramm machen. Auf Deutsch. Eine Panoramaaufnahme deiner Zähne. Das hat den Vorteil einen Rundumblick zu garantieren (Wurzeln, Achsenneigung, Kieferfehlstellung usw.) Die großen "Löcher" werden auch erkannt, (dunkle Stellen), die kleinsten sind schwieriger, das liegt an der Aufnahmetechnik. Aber sei gewiss. Ein seriöser Kieferorthopäde wird dir auf alle Fragen, die du hast, Antworten geben. LG

Bei einem OPG (Orthopantomogramm), das ist eine große Übersichtsröntgenaufnahme des Ober- und Unterkiefers, werden alle Zähne, die angrenzenden Kieferbereiche, beide Kiefergelenke und ebenso die rechte und die linke Kieferhöhle abgebildet. Ferner erfaßt das OPG den seitlichen Halsbereich, so daß auch evtl. Arterienverkalkungen der großen Halsschlagadern sichtbar sind.
Weiterhin ist sichtbar, ob Zähne verlagert oder nicht angelegt sind oder sogar überzählig vorhanden sind. Zahlreiche Nebenbefunde, wie Karies, Entzündungen der Wurzelspitzen, Knochenveränderungen und Zysten können erfaßt werden.

 - (Zähne, Kiefer)

Der Zahnarzt macht von deinen Kiefer eine rundrum Ansicht. Fehlstellungen der Wurzeln werden erkannt und ob sie gesund sind oder nicht. Füllungen und Zahnersatz ist auch sichtbar genau wie große Löcher. Die kleineren klärt die Untersuchung ab.

Könnte man sehen, ja.

Aber Hauptsächlich kann man die Zahnwurzeln sehen. Man kann sehen ob die Zähne Schief sind, wie die Weißheitszähne sich entwickeln und wachsen etc.

okay

Natürlich kann man Löcher sehen!

Sehr gut sogar, weil Zahn im Gegensatz zur Luft sehr dicht ist.

Was möchtest Du wissen?