Probleme mit dreckigen Füßen?

28 Antworten

Also ich habe kein Problem mit dreckigen Füßen, etwas Staub ist Zuhause auch unmöglich zu vermeiden, vor allem wenn man keine Teppichböden besitzt an dem Feinstaub dann haften bleibt.

Zuhause bin ich das ganze Jahr über barfuß.

Ich habe einen Fusselteppich an meinem Bett den wir regelmäßig waschen, aber wirklich viel Staub bleibt bei alle 3 Tage putzen auch nicht liegen.

Im Sommer trage ich meistens Flipflops (selten Sandalen) und bin dann auch öfter mal barfuß draußen, im Park, Wiese, am See, Wald/Natur.

Seine Füße sollte man dann halt auch täglich waschen, wenn nötig halt öfter, generell ist Fußpflege sehr wichtig.

Aber Schmutz von der Straße bzw. aus der Stadt ist schon etwas ganz anderes.

Zum einen ist das Industrieschmutz, hat also nichts mit Erde vom Waldboden oder Wiese zutun, kann also alles mögliche sein.

Sowas vermeide ich auch, habe keine Lust mir irgendwelche Öle oder anderes, wie Smog-Feinstaub von den Füßen zu waschen bzw. mit Nachhause zu nehmen.

Ich kann schon verstehen wenn man in einer Großstadt nicht barfuß laufen möchte, vor allem wegen dem Verletzungsrisiko (Scherben, Nadeln, scharfkantige Abfälle).

Also Schmutz ist nicht das Problem, kommt halt auch darauf an was für eine Art von Dreck. Hier geht es meistens eher um Hygiene, generell auch weil Dreck aus der Stadt Metalpartikel beinhaltet die nicht so leicht abgehen und wenn man sich dann auch noch an etwas verletzt kann das kritisch werden.

Dreck hält mich nicht vom barfußgehen ab, aber ich mache meine füße nicht absichtlich schmutzig. Ich nutze brunnen, quellen, pfützen, bäche, um die füße abzuspülen, oder gehe über eine wiese, wenn es sich anbietet. Das meiste ist schnell wieder abgespült. Es gibt nur wenige klebrige dinge, die schwieriger wieder abzukriegen sind. Da hilft aber auch, etwas auf den weg zu achten und nicht in diese klebrigen sachen zu treten.

Wenn ich mich in gesellschaft begebe (verkehrsmittel, gasthäuser, geschäfte), achte ich schon drauf, dass meine füße von oben sauber sind, benutze den abtreter und halte die ggf. geschwärzten sohlen niemandem ins gesicht.

Wenn ich nach hause komme, kann ich innerhalb einer minute in der dusche mit wasser und bürste die füße wieder sauber kriegen.

Im Sommer bin ich im Haus oder auch draußen im Garten grundsätzlich barfuß unterwegs und finde das mega angenehm.

Gerade wenn ich draußen war, wasche ich mir dann allerdings direkt die Füße (oder hüpfe direkt unter die Dusche) bevor ich sie auf irgendwelchen Polstern etc. ablege... fände ich ansonsten bisschen unangenehm.

Ich habe schon lange gemerkt, dass mir Barfußlaufen sehr gut tut.

Früher waren mir dreckige Fußsohlen peinlich gewesen, die Zeit ist aber vorbei. Die Natur hat sich etwas dabei gedacht, dass sich stets Reste vom Boden mit den Sohlen verbinden; sie hat uns keine Hufe mit Lotoseffekt gegeben.

Nach einem schönen, langen Abendspaziergang sitze ich gerade mit schmutzig-schwarzen Sohlen am PC, da es länger nicht geregnet hat. Die werde ich gleich vorm Zubettgehen abschrubben, und dann ist nahezu alles wieder weg, weil: je öfter man draußen barfuß läuft, desto leichter lässt sich die Haut reinigen, da sie gesünder und besser geworden ist.

Vor dem Zubettgehen reinige ich die Füße nicht, da sie so gut wie gar nicht abfärben, wenn man sie auf der Fußmatten gründlich abgerieben hat. Da ist das Profil von Straßenschuhen dreckiger.

Upps, es muss heißen: "Außer vor dem Zubettgehen"

Laufe auch meist ständig barfuß in der Stadt und auf Feierlichkeiten. Gegen den Schmutz setze ich die tägliche Pflege an.

Was möchtest Du wissen?