Probleme / Mobbing in der Familie

5 Antworten

Dann nimm deine 3 1/2jährige Tochter und fahre ein paar Tage weg (natürlich für ihn "überraschend"), vielleicht wird ihm dann bewusst das auch seine Prinzessin was für das Familienleben tun muss.

28 und 24... und die Tochter wohnt noch zuhause? o.O

Dann wäre es kein Wunder, wenn sie sich benimmt wie 14, solange sie lebt wie mit 14...

Ich kann dazu leider nur sagen: das sind nicht deine Kinder, und du bist "zu spät" dazu gekommen um da noch wirklich was an der Erziehung zu machen (jedenfalls nehme ich mal an, dass sie da schon über 12 war).

Viel wird dir nicht übrig bleiben als da klar abzutrennen zwischen euch Dreien (Du, eure Tochter und dein Mann) und "seinen Kindern".

Ich würde versuchen, sie weitestgehend mit ihren Anfällen zu ignorieren, Im Grunde ist sie auch alt genug und es kann dir egal sein, nicht deine Verantwortung.

Habt ihr ein Psychologen/Psychologin?

Wenn nein solltet ihr ein Psychologin auf suchen und das Träumer was euer 12 Jahre altes Kind hat behandeln lassen und am besten eine Familien Therapie beginnen das sie weiß wer der Chef/in ist und veleicht nach der Therapie noch eine Familien Helferin beantragen beim Jugendamt

Leben die grossen Kinder denn noch im HAus? Wenn nicht, zieh Dich bewusst raus. Lass Deinen Mann mal einige Zeit sich allein um seine grosse kümmern. Mach mit der kleinen mal einen Kurzurlaub, 'ne Woche last minute nach Malle oder in die Türkei. Dann weiss er wieder, was er an Dir hat.

Beide sind erwachsen. Leben etwa beide noch zu Hause und töten Dir den Nerv? Wenn ja, wie wär's mit erwachsen sein und ausziehen?

Und was läuft denn da schief??

"Es geht nun aber schon soweit, dass sie überlegt ob es ihr übel werden soll, wenn gemeinsame Unternehmungen geplant sind, damit sie nicht mit muss ..."

Sowas machen 12-14-Jährige!

Wie steht denn Dein Partner zu dieser ganzen Problematik? - Nimm mal Kontakt auf mit der Familienberatung Pro Familia.

Den Tipp, einen kleinen Urlaub mit Deiner Kleinen zu unternehmen, finde ich auch sehr gut. Ich finde aber, eine Woche ist zu wenig, zwei Wochen sollten es schon mindestens sein. Schließlich soll das für die Zurückgebliebenen nicht nur ein "Schuss vor den Bug" (= Warnung) sein, sondern für Dich auch Erholung. Erholung beginnt erst nach einer Woche, dann erholst Du Dich, und die letzten Tage denkst Du ja schon wieder an zu Hause ... - Vom Urlaubsort ihn kurz (!!) anrufen, damit er keine Vermisstenmeldung bei der Polizei macht.

Was möchtest Du wissen?