Nasenscheidewand Op & Nasenkorrektur gleichzeitig möglich??

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Das kann man alles in einer OP machen, sollte man sogar! Selbstverständlich wirst du nach dem Eingriff krankgeschrieben, wenn das erforderlich ist. Mancher Arzt macht es in einem Rutsch und berechnet gar nichts, andere berechnen einen Aufpreis für den kosmetischen Teil.

Da dein Eingriff ja schon geplant ist, hast du schon einen Ansprechpartner für deine Fragen: den HNO-Arzt, bei dem du in Behandlung bist bzw. den zukünftigen Operateur, falls das ein anderer ist.

Mein HNO Arzt hat mir nur eine Überweisung gegeben. Ich soll ein Termin beim Städtischen Klinikum vereinbaren. Die Fragen die ich habe soll ich dort klären meinte mein HNO Arzt. Das Problem ist jetzt, das ich erst nächstes Jahr ein Termin bekomme. Erst gegen November nochmal anrufen soll. Die haben mir empfohlen den HNO Arzt zu fragen ,ob er mir noch ein Krankenhaus empfehlen kann. Anderen Standort) Vielen Dank für die Antwort!

@Lara981

Das kenne ich - versuchs einfach mal woanders.... Trotzdem kannst du durchaus deinem überweisenden HNO mal deine Fragen stellen, der müsste ja auch Bescheid wissen.

" und berechnet gar nichts" Du hast nicht verstanden dass es um eine zusätzliche Schönheitsop geht! Der Arzt rechnet alles bis ins kleinste Detail runter und der kosmetische Teil wird nicht übernommen

@LePetitGateau

DU hast nicht verstanden, dass es um eine Kombination aus medizinischer und kosmetischer OP geht. Und ich schrieb nur "Mancher" Arzt berechnet nichts. Heißt nicht, dass kein Arzt was berechnet..Bezüglich einer reinen Schönheits-OP hast du natürlich Recht - bis auf die Arbeitsunfähigkeitsbescheingung, die es IMMER gibt, falls man wirklich arbeitsunfähig ist.

Kommt auf den Chirurgen an, also ob der beides machen kann. Die wenigsten haben sich auf das rein medizinische und kosmetische spezialisiert. Vermutlich sparst du dir ca. 300 € für die Narkose, mehr nicht.

(Aber ja ein Attest würdest du für den medizinischen Teil kriegen. Wenn du dafür z.B. 1 Woche krank geschrieben wirst, für den kosmetischen Teil aber 2 Wochen daheim bleiben sollst, dann hast du allerdings Pech gehabt und kriegst keine Verlängerung)

Eher spart man 2- bis 3000 Euro. Und bei der Dauer der Krankschreibung entscheidet der Arzt nicht zwischen dem Zweck der OP, sondern richtet sich nach Arbeitsunfähigkeit.

@Skibomor

Nein bei kosmetischen Anpassungen erhält man keinen Krankenschein. Und man spart sich keine 3000 € - den das einzige was man sich spart ist nunmal die Narkose. Der Rest muss natürlich komplett selbst getragen werden. Nur weil da eine Nasenscheidewandskorrektur dran hängt heißt das nicht dass man die Nasenkorrektur unterjubeln kann! Die muss voll bezahlt werden

@LePetitGateau

Ich habe die ganze Prozedur gerade erst hinter mir und weiß, wovon ich schreibe. Außerdem will die FS ja nur EINE OP machen lassen. Ob und wie viel man selbst tragen muss, entscheidet der operierende Arzt bzw. seine Klinik je nach Einzelfall.

@LePetitGateau

Ach ja: Eine Krankschreibung bekommt man, wenn man krank zw. arbeitsunfähig ist. So ist z.B. ein Skiunfall ja auch etwas "Privates". Trotzdem bezahlt die Krankenkasse die ggfs. nötige OP, den ggfs. nötigen Krankenhausaufenthalt und hinterher gibts eine Krankschreibung, falls man arbeitsunfähig ist. Zumindest ist das in Deutschland so. Gottseidank.

Sowas wird i.d.R. in einer einzigen OP durchgeführt. Und ich würd mal schätzen, die Kosten könnten 1000-3000 € sein, die dazugezahlt werden müssten

Sehe ich ähnlich...

Ja, das geht.

Keine Ahnung was das kostet.

Du wirst krankgeschrieben weil du eine OP hinter dir hast.

Solche Gesundheitsfragen stellst du lieber einem vertrauenswürdigen Arzt.

MfG

Genauso ist es