Nach NNH OP üblen Geruch in der Nase

2 Antworten

Wunden, die übelriechend sind, sind bakteriell besiedelt und gehören entsprechend behandelt.

Wobei da noch zu unterscheiden ist, ob nur du den Geruch wahrnimmst, es also als stinkend empfindest, oder ob auch deine Umwelt das riechen kann.

Nach einer OP, bei der Blut geflossen ist, bei der Eiter abgeleitet wurde, kann es natürlich dazu kommen, das Reste in der Nase verbleiben. Deine Schleimhäute hast du vermutlich auch eine lange Zeit mit Nasenspray malträtiert?

Wenn du trotz Bepanthen ein trockenes Gefühl in der Nase hast, kannst du noch Nasenöl probieren. Wie der Name schon sagt, ist es ein Öl und liegt damit deutlich länger auf den Schleimhäuten, als eine Creme. Das weicht dann auch die Krusten auf. Allerdings darfst du sicherlich noch nicht schneuzen und sie über diesen Weg nach außen befördern.

Sprich das Problem als sehr dringend beim HNO an! Vielleicht hat er noch einen guten Tip, die Schleimhaut zu regenerieren.

Ach ja, Nasenspülungen mit Salzlösungen haben sich in ganz vielen Fällen als hilfreich erwiesen. Aber auch das ist nur dann angesagt, wenn die Wunden verheilt sind und du schneuzen darfst.

Gute Beserung für dich!

Vielen Dank :) Also denkst du dass die Schleimhäute nicht zerstört sind?

@Pascatini

Ich nehme nur den Geruch wahr, was bedeutet das dann?

"dass es an einer beschädigten Schleimhaut liegt und sich Krusten und Borken bilden und"

Ich denke es liegt an der beschädigten Schleimhaut, die Gerüche

bilden sich aber bald zurück. Mein HNO hatte mit "Bepanthen Nasensalbe"

emphohlen, die ist heilend u. pflegend zugleich.

Danke für die Beruhigung! :)

Die nehme ich auch :) Aber meine Schleimhaut fühlt sich auch sehr trocken an, wie ist es bei dir?

@Pascatini

Danke für`s Kompliment ! Die Nasensalbe weiterhin einschmieren u. dann beim nächsten HNO-Termin fragen wie lange du sie noch verwenden sollst.

Was möchtest Du wissen?