Nach Absetzen von Pantoprazol wieder ganz leichtes Sodbrennen, ist es normal?

4 Antworten

Wurde eine Gastroskopie gemacht?Sodbrennen bedeutet das Magensäure in die Speiseröhre kommt,und das ist nicht normal.Wenn der Muskel vom Magen zur Speiseröhre richtig schliesst dann kann das nicht passieren.Das hat nichts mit gewöhnen zu tun das sollte nicht passieren.Pantoprazol verringert die Säureproduktion damit eine Gastritis abheilen kann,und nach dem absetzen wird wieder normal Säure produziert,das darf aber nicht Sodbrennen zu Folge haben,wenn doch dann sollte mal genauer untersucht werden.Oft ist ein Zwerchfellbruch der Grund und dann kommt es zu einer Refluxerkrankung,die dauerhaft Sodbrennen zur Folge hat und unbedingt behandelt werden muss da sinst die Speiseröhre verätzt wird was auf Dauer zu einem Barret Syndrom führt,da verändert sich das Gewebe der Speiseröhre aus dem sich ein Speiseröhrenkrebs entwickeln kann.Ein Zwerchfellbruch wird heute mit einem Endoskop ambulant behoben,ist also keine grosse Sache,und wenn Dein Sodbrennen weiter besteht solltest Du deinen Arzt noch einmal darauf ansprechen,gruss andie

ich habe das nur ab und an wenn ich was deftiges gegessen habe, nicht dauerhaft

Ich kann keinen Kommentar zufügen darum muss ich hier antworten.Wenn es ab und zu mal ist dann kann es am Essen und auch an der Menge liegen,wenn der Magen zu voll ist dann kommt es auch zu Sodbrennen.Du solltest aber etwas darauf achten,denn das kann zu einer chronischen Gastritis führen wenn der Magen so reagiert,damit zeigt er Dir das es zu viel des Guten ist,aber mal über die Stränge schlagen ist schon drinn.

das medikament kann nur die magensäureproduktion etwas unterdrücken, seine wirkung lässt abert nach und kann die ursache der erhöhten magensäureproduktion nicht beseitigen.

Iss die doch einfach weiter. Schaden nix. Ich esse die schon etliche Jahre.

Rauchen # Magenschmerzen # Sodbrennen

Grüße euch,

ich hatte in der Vergangenheit sehr über einen sehr langen Zeitraum mit Sodbrennen und den vermehrten Magenkrämpfen zutun, welche sich besonders nach dem Essen einstellten.

Daraufhin wurden mit Pantroprazol Pillen verordnet - zuerst 20, dann 40mg.

Da es aber immer nur kurzfristig besser wurde, eben solange, wie ich die Pillen einnahm, wurde eine Magenspiegelung gemacht - Chronische Gastritis - kein Befall von H. Bac.

Also weiter Pillen schlucken ... das zog sich über 3 Monate hin ... jeden Tag 40mg Pantoprazol.

Vor 31 Tagen habe ich das rauchen endlich wieder einstellen können, da es mir gesundheitlich wieder einmal nicht gut ging und ich das als Chance genutzt habe, meinen Willen zu verstärken und endlich aufzuhören.

Kurz nachdem ich das tat, verbesserten sich die allg. vitalen Werte, aber auch die Magenschmerzen und das Sodbrennen waren wie weggeblasen... und das eben seit ca. 25 Tagen. Zudem nehme ich, seit etwas Rauchstopp, nur noch 20mg und bin am Überlegen es ganz abzusetzen (natürlich mit Rücksprache m.d. Arzt), da es auf Dauer (und es sind ja jetzt schon einige Monate) doch zu einem Rebound-Effekt kommen könnte und das möchte ich dringlichst vermeiden.

Meine Frage im Kurzformat - Hat das Rauchen meinen Magen wirklich so sehr geschadet? Klar, verschluckt man immer ein wenig Luft und in dem Fall etwas Rauch, aber dass das so dramatische Folgen hat, hätte ich mir nicht ausgemalt.

Ich habe mittlerweile aber bereits 800 Zigaretten eingespart und bin mega stolz auf mich. Den kleinen Versuchungen, die einen im Alltag und im Stress begegnen, kann ich problemlos widerstehen .... Also ... weiter so! :D

...zur Frage

Pantoprazol, Einnahmewechsel von morgens auf abends?

Hallo, ich nehme steit vielen Jahren Pantoprazol. Ich hatte von 2010 bis 2013 keine zusätzlichen Beschwerden dadurch. Seit September 2013 habe ich eine Verdauungsstörung. Nun war ich vor kurzem bei einem Endokrinologen, der mir sagte, dass ich das Pantoprazol nur noch bei Bedarf nehmen sollte und nur abends und nicht morgens. Ich hatte ihm gesagt, dass ich manchmal nach dem Frühstück dann Bauchkrämpfe bekomme und auf Toilette muss. Er meinte das würde an dem Pantoprazol liegen und deshalb sollte ich es abends vor dem Schlafen gehen nur noch bei Bedarf nehmen. Ich musste das Pantoprazol vor 2 Jahren mal 4 Wochen absetzen wegen einer Blutuntersuchung. Da habe ich mich mit Heilerde und Talcid gerade so aufrecht erhalten und war dann froh als ich das Pantoprazol wieder nehmen konnte. Ich habe nun das Pantoprazol abends genommen und die ersten 3 Tage hatte ich ein gutes Gefühl, aber seit 4 Tagen geht es mir sehr schlecht. Ich kann kaum was essen, Bauchkrämpfe, Unwohlsein, Übelkeit, Magenschmerzen. Ich muss dazu noch sagen, dass ich das Gefühl habe in den Wecheljahren zu sein und vor einem Jahr die Gallenblase entfernt wurde. Eine Blutuntersuchung bezüglich Hormone usw. wird erst am 01.12. gemacht, eher war kein Termin frei bei dem Endokrinologen.

Ich habe heute das Pantoprazol wieder früh genommen, aber ich habe schon wieder Bauchkrämpfe und habe nur 2 Scheiben Toastbrot gegessen.

Hat jemand Erfahrungen gemacht bezüglich des Einnahmezeitpunktes des Pantoprazol oder ähnliche Beschwerden?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?