Mercuchrom - Verboten?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

In Deutschland auf keinen Fall. Ich bekomme es regelmäßig vom Arzt verschrieben (für meinen Sohn). Rote Lösung!!!

Das enthielt früher Quecksilber, deshalb wurde die Zusammensetzung vor ein paar Jahren geändert. Die Anwendung ist zeitlich begrenzt. Ist eher für härtere Wunden und deshalb apothekenpflichtig. Wichtig bei Verletzungen ist die Desinfektion. Seit einigen Jahren setzen sich silberhaltige Cremes durch, weil Silber eine gute Wirkung gegen Bakterien gezeigt hat. Bakterien wiederum sind die Hauptursache für schlecht heilende Verletzungen. So ist z.B. bei uns (Familie mit 3 Kindern und ständigen verletzungen)die Grüne Hautcreme mit Silber--gibt es in der Apotheke oder im Internet (www.gruensalbe.de)-- stark im Einsatz. Diese enthält gemahlenes Blattsilber. Andere Produkte haben Silber verflüssigt drin und damit verändertes Silber. Mit der Creme haben wir sogar das Loch eines Diabetikerfußes bei meinem Vater wieder zu bekommen.

Darf noch eingesetzt werden. Für schlechtheilende Wunden wird es eingesetzt. Ist aber kein Fertigarzneimittel, wird rezeptiert, d. h. hergestellt. "Hartes Zeug".

Quatsch, das wird nicht angerührt. Gibt es fertig in einer kleinen weißen Flasche.

@susi24

Da mein Mann Pharmazeut ist, und mir eben sagte, daß das hergestellt wird, wird es wohl so sein. Möglich, daß Dein Apotheker das bevorratet.

Mercuchrom = Merbromin 2%. Das ist der alte Inhaltsstoff, der nicht verboten wurde, nur hat der Hersteller nach Ablauf der Zulassung auf eine Neuzulassung verzichtet. Dieser alte Wirkstoff enthält Quecksilber, was ja als giftig gilt, deswegen ist es verpönt. Über angebliche Intoxikationen bei rein äußerlicher Anwendung ist im Internet nichts zu finden. Und äußerlich angewandt ist das immer noch das in den Tropen wirksamste Antisepticum, es wirkt viel besser als der Nachfolger Mercucrom-Jod. Wer die alte Rezeptur haben möchte, kann sie sich in der Apotheke mixen lassen als Merbromin 2%. Eigentlich ist dazu noch nicht einmal ein Rezept nötig. Oder er bestellt Merbromin via Internet.

Mercuchrom gibt es noch, nur hat man die Zusammensetzung geändert. Früher waren dort Quecksilberverbindungen enthalten. Es war zwar richtig gut bei Wunden aber leider giftig

Was möchtest Du wissen?