Lassen sich Kavaliersschmerzen abgewöhnen?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Das ging mir früher auch mal so. Mit der Zeit gewöhnst du dich dran. Du kannst die starke sexuelle Erregung immer besser aushalten.

Bei mir war es damals so, dass ein Orgasmus nichts mehr gebracht hat, wenn ich schon Schmerzen hatte. Und vorher selbst zu befriedigen hat das ganze nur einige Zeit verzögert, wirklich geholfen hat das auch nicht.

Abgewöhnen kann man sich die Kavaliersschmerzen glaube ich nicht. Ich habe es damals, als ich das Problem hatte, jedenfalls nicht geschafft. Abhilfe brachte es ein wenig, wenn ich vor dem Treffen onaniert habe. Wenn dann aber mit der Zeit die frische Verliebtheit etwas nachlässt, lässt auch die Dauererektion etwas nach und die Schmerzen sind dann auch nicht mehr so dominant. Kavaliersschmerzen muss man glaube ich als Mann eben aushalten, ich hätte mich auch nie getraut mit meiner Freundin darüber zu reden und es ihr zu sagen. Ich denke, das ist eine Sache, von der die meisten Mädels/Frauen auch nichts ahnen oder wissen.

Du kannst nur versuchen, die Kavaliersschmerzen zu tolerieren, soll heißen, ihnen keine allzu große Beachtung zu schenken.

Wenn dir das gelingt, verlieren sie etwas ihre Lästigkeit.

Und was spricht dagegen, dass ihr poppt oder etwas anderes macht um den Dampf abzulassen? 
Also nicht einfach verschwinden sondern mit ihr gemeinsam Abhilfe schaffen?
Danach kann man immer noch kuscheln.

Wirklich "abgewöhnen"?

Na ja, du könntest schwul werden, dann läßt dich deine Freundin kalt.

Alternativ gibt's dann noch das Hackebeilchen, aber davon kann ich nur dringend abraten.

Der "normale" Weg wäre es jedoch, daß du der Natur ihren Lauf läßt und ggf. deiner Freundin erklärst, daß der Lauf der Natur auch bei dir eine Wirkung hat, die darauf drängt, daß sich deine Freundin mit einbringt.

Was möchtest Du wissen?