Kennt jemand Calcium Quercus Globuli velati?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo hasihupf,

Calcium Quercus Globuli velati ist kein homöopathisches Mittel und hat mit Homöopathie nichts zu tun. Calcium Quercus Globuli velati ist ein anthroposophisches Mittel.

Lediglich dass die Wirkstoffe in dem Mittel extremst verdünnt sind, erinnert an die Homöopathie. Die Wahl der "Wirkstoffe" (sofern man bei einer Verdünnung an die Grenze anderer Verunreinigungen des Lösungsmittels noch davon sprechen möchte) erfolgt aber nach anderen Vorstellungen.

Im Beipackzettel

http://www.walaarzneimittel.de/arzneimittel/pdf/packungsbeilagen/calcium-quercus-glob.pdf

kann man nachlesen, nach welchen Vorstellungen die "Wirkstoffe" dieses Mittels gewählt wurden:* "Anwendungsgebiete gemäß der anthroposophischen Menschen- und Naturerkenntnis."*

Was bedeutet das im Klartext?

Da steht, dass die Wirkstoffwahl für dieses Mittel nicht aufgrund einer medizinischen Erkenntnis oder einer nachgewiesenen Wirksamkeit erfolgte, sondern gemäß den Aussagen einer weltanschaulichen feststehenden Lehre, die im Widerspruch zum naturwissenschaftlichen Wissen steht. Die Anthroposophie ist eine auf Rudolf Steiner zurückgehende esoterische Lehre.

Im Rahmen einer von den Anthroposophen angedachten "spirituellen Kosmologie" werden über äußere Ähnlichkeiten Bezüge zwischen Kosmos (Planeten), Mensch und Natur (Pflanzen, chemischen Stoffen, Tieren...) unterstellt.

Der Mensch ist unterteilt in 4 "Wesensglieder", dem physischen Leib, dem Äther-Leib, dem Astral-Leib und dem geistigen "Ich". Die Anthroposophie behauptet nun Verbindungen zwischen diesen Wesensgliedern, chemeischen Stoffen und Planeten, basierend allein auf den Aussagen Rudolf Steiners.

Calcium Quercus Globuli velati ist also ein Präparat, das auf esoterischen Vorstellungen beruht, nicht auf medizinischen oder naturwissenschaftlichen.

Konkret enthält das Mittel "Quercus robur/petraea e cortice cum Calcio carbonico Lsg. = D6"

Quercus robur ist die Stieleiche, Quercus petraea ist die Traubeneiche, "e cortice" bedeutet "aus der Schale", bezeichnet also, welcher Teil der Pflanze verarbeitet wurde. "Calcio carbonico" ist Claciumcarbonat - oder zu deutsch "Kalk.

Was sagt denn nun Rudolf Steiner über diese Stoffe?

Zum Kalk:

"Nun ist der Kalk in der Natur draußen vor allem aus tierischen Ablagerungen entstanden, aus Muschelschalen, Korallen, Schneckenhäusern usw., er hat also eine starke Beziehung zum Wesen der Tiere, während er für die Pflanzen vergleichsweise wenig bedeutsam ist. Wir finden ihn im Außenskelett der niederen Tiere und – in wesentlich verinnerlichter Form – im Innenskelett der höheren Tiere und des Menschen. Das kann uns schon auf die Spur bringen, welchem Wesensglied der Kalk besonders verwandt ist – es ist der Astralleib, der Trieb- und Begierdeleib, durch den sich die Tiere (und der Mensch) von den Pflanzen unterscheiden." (Rudolf Steiner: Geisteswissenschaftliche Grundlagen zum Gedeihen der Landwirtschaft, S. 83)

""Der Kalk fesselt den wachen Astralleib (und beim Menschen auch das wache Ich) an den physischen Leib. (...) Die tierische Gestalt ist ganz und gar Ausdruck der darin waltenden astralen Trieb- und Begierdekräfte, die stark unter dem Einfluss Luzifers stehen."" (Rudolf Steiner: Geisteswissenschaft und Medizin, S. 104)

Entsprechend diesen und anderen ähnlichen Stellen, leiten Anthroposophen aus der kalkhaltigen Außenschale niederer Tierarten wie der Auster ab, dass ein Lebewesen umso höher entwickelt ist, je mehr sein Kalk innerlich ist. Kalkmangel steht in der Anthroposophischen Lehre daher in Zusammenhang mit Sexualität. Bei zu wenig Kalk sind in der anthroposophischen Lehre niedere Bedürfnisse übermächtig. Das ganze Denken und Handeln dreht sich nur um Essen und Se x.

Eiche ist hingegen ein Symbol der Willensstärke, der Ausdauer, der Widerstandskraft.

Und das erklärt auch schon, warum diese beiden Stoffe in diesem auf esoterischen Grundlagen basierenden Präparat kombiniert gegen starke Regelblutungen wirken sollen...

Eine über diese Vorstellungen hinausgehende Begründung für die Wahl der "Wirkstoffe" kennt die Anthroposophie nicht.

So, jetzt weißt Du Bescheid und kannst Dir selber ein Bild machen, welche Wirkungen von einem Mittel zu erwarten sind, das auf diesen Vorstellungen basiert.

Grüße

Danke für das Sternchen! Es freut mich, wenn ich helfen konnte.

Viele Grüße

=D

Hi! Ist zwar schon ewig her, aber vielleicht hilft dir meine Erfahrung damit. Mir wurden sie in einer Apotheke empfohlen und zwar gegen meine "Geschwollenheit". Ich gehöre zu den paar Frauen, die einfach mal gerne komplett anschwellen, Wasser einspeichern, besonders im Gesicht und da rund um die Augen. Aber manchmal auch am ganzen Körper, was sich dann ungefähr so anfühlt, als qürde ich einen Ganzkörper-Neoprenanzug tragen. Mir passen in solchen Stunden auch meine Jeans nicht. Der ärzrliche Untersuchungsmarathon hat nichts ergeben. Daher der Versuch mit Calcium Quercus. Es hilft!!!

Nachdem ich die Kügelchen ein paar Wochen genommen hatte, war -für mich völlig unerwartet- eine weitere Wirkung eingetreten. Meine MOnstruation (!!!) wurde schwächer und die Zyklen länger. Monstruation deshalb, weil ich alle drei Wochen zur Eiseninfusion musste, um den Blutverlust auszugleichen. Erst da hab ich gelesen, dass Hypermenorrhoe zu den Anwendungsgebieten gehört.

Am Rande sei mein Staunen bemerkt: zig Ärzte, wegen Schwellung, Hypermenorrhoe und Anämie- alles, was ihnen einfiel, war Gebärmutter entfernen oder Eiseninfusionen (die echt nicht ohne sind, bis hin zur anaphylaktischen Reaktion). Und dann spaziere ich in eine Apotheke, bekomme Kügelchen und schwupps, Glück gehabt.


Es kommt immer wieder vor das Empfehlungen von Bekannten nicht ganz das Richtige sind. Wenn der Frauenarzt nicht weiterweis, dann kann man sich in einem solchen Fall noch an einen homöopathischen Arzt wenden. Es gibt in letzter Zeit immer mehr gesetzliche Kassen die das bezahlen.

Starke Regelblutungen können mehrere Ursachen haben. Man sollte deshalb die Sache vom Facharzt abklären lassen. Eine gute homöoathische Behandlung erfasst die gesamten Körperfunktionen. Deshalb wäre es gut eine vernünftige Therapie zu beginnen, anstatt an den einzelnen Symptomen herumzudoktern. Durch die Einnahme der Pille wird die Blutung auch oft Schwächer aber ich halte das nicht für eine Lösung auf Dauer.

Deshalb wäre es gut eine vernünftige Therapie zu beginnen, anstatt an den einzelnen Symptomen herumzudoktern.

Da kann ich Dir nur zustimmen.
Vor allem, weil Homöopathen sich ausschließlich mit Symptomen befassen, um das "passende" Mittel zu finden.

Zitat:

"Die Wahl des Mittels richtet sich nach den Symptomen der Erkrankung."

http://www.homoeopathie-homoeopathisch.de/pages/mittelfindung.htm

@Auskunft

Dieses Vorgehen habe ich erst versucht in den letzten Tagen bei einer anderen Frage zu erklären. Durch die Einnahme eines homöopathischen Mittels entsteht ein Reiz. Dies lässt sich am ehesten damit vergleichen das ein Mensch der eine Neigung zu Erkältungen hat durch abgeschwächte Kältereize (Abhärtung) diese Neigung verlieren kann. So gibt es eben homöopathische Mittel die bei Symptomen wie Unverträglichkeit von bestimmten Speisen oder auch bei Sonnenunverträglichkeit ein Mittel verwenden das bei Vergiftungen ähnliche Symptome produziert. Natürlich wird das homöopathische Mittel in der dynamisierten Zubereitung angewendet. Was auf jeden Fall einer starken Verdünnung entspricht.

@Marigoldi
Durch die Einnahme eines homöopathischen Mittels

Das Präparat aus der Frage ist anthroposophisch

Durch die Einnahme eines homöopathischen Mittels entsteht ein Reiz.

Nur dass genau das bei Hochpotenzen eine Aussage ist, die niemals nachgewiesen werden konnte und auch unserem Wissen aus Physik und anderen Naturwissenschaften widerspricht.

Das klingt wie drei verschiedene Medikamente. Globuli velati sind ja so eine Art Allheilmittel, und zusätzlich nimmst du noch Calcium und - Eiche??

Hier auf S. 6 stehen ein paar Infos (von der Homöopatjie-Firma Wala):
http://www.walaarzneimittel.de/ratgeber/pdf/Patienteninformation-Frauengesundheit.pdf

Aber das ist eher gegen Krämpfe.

Bei der Frauenärztin warst du schon?

Ja, leider viel öfter als ich eigentlich will. :-( Danke für den Link, werde nächste Woche mal meinen Hausarzt fragen

Was möchtest Du wissen?