Intimbereich reinigen bei seinem Sohn?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Finger weg!

üblicherweise lässt sich die männliche Vorhaut (Präputium) zum Zeitpunkt der Geburt und im Säuglingsalter noch nicht verschieben. Die Schleimhäute der Vorhaut und die des Penis sind noch miteinander verschmolzen. In vielen Fällen löst sich die Vorhaut (Präputium) zwischen dem 1. und 4. Lebensjahr selbstständig von der Eichel ab. In einigen Fällen dauert der Ablösungsprozess bis in die Pubertät hinein. Die Vorhautverklebung ist eine sinnvolle Einrichtung der Natur. Vorhautverklebungen haben im Kleinkindesalter keine Krankheitsbedeutung.

Sie bietet gerade im Windelalter einen natürlichen Schutz vor Entzündungen der Eichel (Balanitis). Gelegentlich kann man auch erbsgroße Smegmaansammlungen unter der Vorhaut feststellen. Sie sind keimfrei und erfordern keinerlei Maßnahmen.

Vorhautverschieblichkeit beim Baby u. Kind Bis zum Pubertätsalter (ab ca. 10. Lebensjahr) muss sich die Vorhaut vollständig von der Eichel gelöst haben. Die Vorhaut lässt sich dann über die gesamte Eichel bis zur Präputialfalte, dem Sulcus coronarius (s.o.), also dem Beginn des Penisschaftes zurückschieben. Da das männliche Glied durch den zunehmenden Hormoneinfluss der Pubertätsphase wächst und sich bei der Versteifung auf ein Vielfaches vergrößert, muss die darum liegende Vorhaut ausreichend dehnbar und verschieblich sein. Einerseits ist dadurch die notwendige tägliche Reinigung der Eichel gewährleistet. Zum anderen kann eine Vorhautverengung ab dem Beginn der Pubertät zu gefährlichen und äußerst schmerzhaften Einklemmungen des Gliedes (Priapismus) führen.

Reinigung im Baby- / Kindesalter Penis und Penisspitze sollten im Säuglings- und Kleinkindesalter mit Wasser, gegebenenfalls auch mit milden Waschlösungen (Kamille) sachte gereinigt werden. Mit zunehmender Verschieblichkeit der Vorhaut wird auch die Eichel mitgereinigt. Ab dem Pubertätsalter sollte die Eichel täglich von Smegmaresten (mit Wasser und Seife) gereinigt werden (dient u.a. der Vorbeugung eines Gebährmutterkrebses bei der Sexualpartnerin).

Also warten Sie die natürliche Entwicklung der Vorhautlösung bis ins Schulalter hinein in aller Ruhe ab,

( Dr. Martin Lang, Kinder- / Jugendarzt, )

Ja, auch die Vorhaut sollte gewaschen werden. Und wenn man sie zurückziehen kann, sollte der Bereich darunter auch gewaschen werden.
Gruß wiele

NICHT die Vorhaut zurückschieben!

Nur von aussen, nicht dranrumrupfen. Die Vorhaut ist noch verklebt da kanns böse Verletzungen geben wenn man dran zieht.

Man wäscht ganz normal den Intimbereich mit einem Waschlappen ab. Die Vorhaut schiebt man nicht zurück, sie ist in der Regel noch zu fest dazu.

Was möchtest Du wissen?