Hustensaft - vor oder nach dem Zähneputzen einnehmen?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Wo und wie wirken die Inhaltsstoffe des Hustensaftes?

Hoffentlich dort, wo der Husten verursacht wird. In der Luftröhre oder der Lunge. Aber da kein Hustensaft direkt dort hinkommt, das würde nur noch mehr husten verursachen, brauchst du dir da keine großen Gedanken zu machen. Was nicht über den Magen und anschließend über den Dünndarm ins Blut gelangt, kommt auch nicht in die Lungen.

Den Wirkstoff eines Hustenmittels direkt in die Lunge bringen kannst du nur mittels Inhalation.

Danke für den Stern

Da es sich nicht um homöopathische Hustensäfte handelt ist es gleich ob vor oder nach dem Zähneputzen.

Nur bei homöopathischen Arzneimitteln muss darauf geachtet werden das das Mitel längere Zeit auf der Zunge oder im Mund bleibt, damit die Wirkstoffinformation vom Körper richtig aufgenommen wird.

Nur bei homöopathischen Arzneimitteln muss darauf geachtet werden das das Mitel längere Zeit auf der Zunge oder im Mund bleibt,

Das ist schlicht falsch. Auch bei allopathischen Medikamenten ist das manchmal wichtig. Nur dass es da nicht um eine, wie es Hahnemann nannte, geistartige Wirkung, was du Wirkstoffinformation nennst, handelt sondern um tatsächlich vorhandenen Wirkstoff. Bei hom. Ist ab D23 bzw. C12 kein Wirkstofff mehr vorhanden. Deshalb ist es ja auch laut Hahnemann geistartig.

am besten vor dem zähne putzen einnehmen aber es bringt nimandem um wenn man es danach macht

Kann man nach Einnahme die Zähne putzen oder müssen die Inhaltsstoffe im Mund bleiben?

Da die Inhaltsstoffe, egal was du machst, sowieso nicht allzu lange im Mund bleiben werden, kannst du dir auch anschließend noch die Zähne putzen. Muss ja nicht unbedingt innerhalb von drei Minuten sein

Die Hustensäfte, die Du nennst sind nicht homöopathisch und müssen daher nicht über längere Zeit auf der Mundschleimhaut bleiben um ihre Wirkung zu entfalten. Da in den Säften soweit ich weiß nur Zuckeraustauschstoffe enthalten sind, dürften sie die Zähne nicht angreifen, also ist es egal, ob sie vor oder nach dem Zähneputzen eingenommen werden. Weitere Hinweise zur Einnahme findest Du in den Packungsbeilagen.

Allerdings ist die gleichzeitige Einnahme von Hustenlösern (Prospan) und Hustenstillern (Sedotuissin) kontrainduziert. Husten ist die natürliche Reaktion des Körpers, um Krankheitserreger loszuwerden und sollte deshalb gefördert werden. Daher gibt man Hustenlöser, der bewirkt, dass die Bronchien ausreichend Schleim bilden, der abgehustet werden muss. Verhinderst Du das Abhusten, sammelt sich der vorher gebildete Schleim (inklusive Erreger) in den Bronchien und führt dort noch zur Verstärkung der Infektion.

Gute Besserung (OHNE Hustenstiller)!

Danke für die Info!

Ich nehme beide Hustensäfte nicht zusammen ein. Derzeit ist es nur Sedutossiin wegen Reizhusten. Ab und zu habe ich dann einen produktiven Husten und muß sol lange Husten, bis Schleim von den Bronchien abgegangen ist.

Sollte ich lieber den Prospan nehmen?

Ich war bislang nciht bei meinem Hausarzt. Der würde sowieso sagen, der Körper kuriert sich selbst bei sowas und würde erst mal abwarten. Deshalb bin ich beiErkältung etc nie bei ihm, sondern gehe nur ggf in die Apotheke und lasse mich dort beraten. Nehme noch Sinupred. Bin seit über einer Woche stark erkälten und u.a. am Husten. Es ist insgesamt schon besser geworden - bis auf den Gusten.

@sunista

Ja, Du solltest besser Prospan nehmen, damit die Erreger und die Abfallstoffe des körpereigenen Abbaus derselben besser abgehustet werden können. Der Reizhusten vergeht, wenn genügend Schleim vorhanden ist und genau diesen fördert (z.B.) der Prospan-Saft.

Was möchtest Du wissen?