Hilft Hypnose dagegen vielleicht?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Kann sein, dass du die Ursache herausbekommst, falls sie dir nicht bewusst ist. ansonsten kann man auch seine Gedanken überprüfen, während man weint. Wenn man sehr traurige Gedanken hat, dann löst das dieses Weinen aus. Unsere Gedanken bestimmen unsere Gefühle!!! Wenn man den schmerzhaften Gedanken findet, dann kann man diesen auch ändern. Meistens ist dieser Gedanke auch schon zu einer Überzeugung geworden und deshalb um so heftiger in den Gefühlen. Schau dir genau den Gedanken an und dann suche danach, ob du einen positiveren finden kannst. Aber unterdrücke nichts. Vielleicht sollte die betreffende Person einfach mit jemanden darüber offen reden. Vielleicht findet sich dann schon eine gute Löäsung. Viel Glück.

Hm also wenn ich weine ist mein einziger Gedanke eigentlich so schnell wie möglich wieder damit aufzuhören ..

@user1218

Dann drehe es einfach um!!! Das ist kein Spaß. Befehle dir bis ans Ende deines Lebens nur noch zu weinen.

Wenn du dich zwingst, nicht mehr zu weinen, dann ist das der Befehl an dein Unterbewusstsein zu weinen. Wenn du es umdrehst und dich jetzt statt dessen zwingst, solange zu weinen, bis du völlig erschöpft und müde bist, dann verliert dein Unterbewusstsein auch bald das Interesse daran.

Verbotenes wirkt wie eine Droge und kann zu einem Zwangverhalten führen. Wenn man es einfach umdreht, vergeht dem Unterbewusstsein schon bald die Lust daran. Glaube mir aber kein Wort. Überprüfe es selbst. Viel Erfolg.

@Unvisible

Aber ich habe immer ein schlechtes Gewissen, wenn ich es zulasse, dass ich weine ..

Ich werde das trotzdem mal versuchen. Danke.

@user1218

Ja, das schlechte Gesissen ist die Ursache und gleichzeitig eine Herausforderung. Deshalb schau, dass du ungestört bist und dich sicher fühlen kannst, wenn du dich ohne schlechtem Gewissen deinem Weinen zuwendest.

@Unvisible

Naja aber weinen ist für mich einfach nur ein Zeichen, dass ich schwach bin und ich will nicht immer die Schwache sein, das nervt.

@user1218

Es ist genau anders herum!!!

Sich seinen Gefühlen zu stellen und sie zuzulassen, zeugt von sehr viel Stärke. So viele Menschen sind zu schwach und versuchen ihre Gefühle zu verleugnen, zu ignorieren oder laufen ständig davor weg. Wenn du also zulassen kannst, wenn du weinen musst, dann bist du stärker, als du glaubst, stärker als manch ein "Erwachsener" .

Schau mal genau hin, wieviel es dich an Mut und Respket kosten, zu deinen Gefühlen ehrlich zu sein, sie nicht zu verstecken oder zu unterdrücken. Nur die Schwachen müssen ihre Gefühle verstecken, weil sie glauben, zu schwach zu sein, um sie auszuhalten. Man hat dir irgendwie "nur" eingeledet, dass Weinen eine Schwäche ist, damit "sie" ihre Ruhe haben und du hast das bisher auch geglaubt. Aber du musst das nicht länger glauben.

Aber schau mal genauer hin, dann erkennst du, dass jeder Mensch sehr viel Mut beweist und Respekt verdient und sehr stark sein muss, um ehrlich zu sich selbst zu sein. Nicht zu weinen, wenn man weinen muss, ist Selbstverrat und Selbstverleugnung. Du belügst dich selbst, wenn du es unterdrückst und es ist auch nicht gesund und macht entweder sehr aggrressiv oder ziemlich depressiv. Sei also stark und ehrlich zu dir selbst und ich garanitiere dir, dass du dich wesentlich selbstbewusster fühlst. Hab' keine Angst mehr vor deinen Gefühlen.

Die anderen, die dir sagen, dass Weinen schwach ist, sagen dies nur, weil sie selbst soviel Angst vor Gefühlen haben und selbst überhaupt nicht damit umgehen können. Beobachte einfach mal die Menschen die nie weinen, wie unsicher sie werden, wenn jemand seine Gefühle zeigt. Sie können mit einem weinenden Menschen (jemanden dem es gerade nicht gut geht) gar nichts anfangen. Oftmals sind sie nicht mal in der Lage diesen irgendwie zu trösten oder beizustehen.

Hab' nur Mut. Kümmere dich nicht um die anderen. Die sollen erst mal ihre eigenen Probleme lösen.

Also Kopf hoch und sei stolz, dass du Gefühle hast. Das macht dich lebendig. Wer wärst du ohne Gefühle????

Es wäre besser der Ursache mal auf den Grund zu gehen. Das kann in einer Gesprächstherapie erörtert werden. Es sitzt wohl ein Erlebnis in deiner Seele das du weggesperrt hast, aber das immer wieder versucht ans Licht zu kommen. Bei der Ursachenforschung kann durchaus auch eine Trace oder Hypnose helfen. Das Weinen zu unterdrücken hat wenig Sinn. Es kostet nur unnötige Lebenskraft und Energie. Eine Aufarbeitung alter seelischer Verletzungen oder schlimmer Ereignisse würde dir wirklich helfen und dein Leben wieder lebenswert machen. Dann wirst du auch wieder befreit lachen können und nur noch selten weinen.

naja, du unterdrückst ja alles nur, und es geht nciht weg, wenn es überhaupt hilft, nur für eine kurze Zeit und ich denke man muss sich die Frage stellen, ob man nicht vielleicht einfach einen Menschen lassen sollte wie er ist, und nciht künstlich in eine Richtung schieben!

Aber wenn man nicht so sein will wie man ist, dann muss man das doch irgendwie ändern .. oder nicht ?

schau mal hier, da ist eine ähnliche frage: http://www.gutefrage.net/frage/nah-am-wasser-gebaut-was-gegen-heulen

hypnose kann sehr unterstützend sein, wenn sie professionell durchgeführt wird. in aller regel musst du diese aber selber bezahlen. ich habe gute erfahrung damit gemacht und kann es nur empfehlen.

Für die hier dargestellten Situationen ist Hypnose gänzlich ungeeignet!

Ein Versuch kann nicht schaden. Ich kenne eine Frau, die hatte eine ausgeprägte Sprachstörung. Nach mehrmaliger Hypnose hat sie nicht mehr gestottert! Sie bekam noch eine Cassette (es ist viele Jahre her) mit nach Hause, die sie regelmäßig hören musste und später noch eine weitere. Danach konnte sie frei sprechen! Aber erkundige dich. Guck im Internet, ob du Bewertungen findest. Er gibt jede Menge Scharlatane auf dieser Welt!

Was möchtest Du wissen?