Hilft Hypnose gegen Erythrophobie?

5 Antworten

Grade weil mit 17 die Notwendigkeit dazuzugehören noch immens groß erscheint, taucht natürlich jegliches nicht alltägliches Phänomen, wie z.B. bei Dir das Erröten, als immens großes Problem auf. Tatsächlich aber wirst Du einfach nur schnell rot. Der Rest - die Bedeutung, die Du dem Erröten gibst - passiert ausschließlich in Deinem Kopf. Das ist nicht real.

Was denkst Du denn über einen anderen, der schnell errötet? Wahrscheinlich doch auch nicht Schlechtes, oder? Allenfalls doch sowas wie "dem geht es genauso schlecht wie mir". Aber es geht Euch nicht schlecht; Ihr werdet nur schneller rot. Mit ein wenig Humor und Selbstironie könntest Du womöglich sehr gut damit leben.

Zum Hypnotischen: Mittels Hypnose kann man wahrscheinlich nur bei einem Teil der Betroffenen etwas am Erröten selbst bewirken. Bei Menschen mit extrem zarter Gesichtshaut lässt sich das Phänomen kaum verhindern. Woran also zu arbeiten wäre, ist die Bedeutung, die Du dem Erröten gibst UND auch die Bedeutung, die Du den Dingen gibst, die Dich bislang erröten lassen.

Ob Du wirklich an Erythrophobie leidest oder einfach nur nicht gerne rot wirst, ist für mich noch nicht eindeutig geklärt. Davon unbenommen ist Deinem Problem mittels Hypntherapie sehr gut beizukommen.

Wieso aber hast Du keine Angst davor, dass Dich der Hypnosetherapeut als verrückt abstempelt? :-))) Den Hypnosetherapeuten musst Du selbst bezahlen, der Psychotherapeut wird von der Kasse bezahlt.

Was Du ganz offensichtlich zu lernen hast, ist der vermeintlichen Meinung Dritter weniger Bedeutung beizumessen. Es ist sch.....egal, was andere darüber denken, wenn Du rot wirst. Es wäre auch sch....egal, wenn Dich jemand als verrückt abstempelt. Und wegen Errötens ist noch keiner in die geschlossene Abteilung gewandert.  :-)

je früher du dir helfen lässt, desto leichter ist es

Hallo, ich kann dich gut verstehen. Ich hatte früher auch mit dem Problem zu kämpfen. Du kannst versuchen dich ans Rot-Werden zu gewöhnen. Versuche deine Gedanken auf etwas anderes zu konzentrieren. Denke an deine Katze oder an einen doofen Nachbarn oder was immer dich mit den Gedanken aus der Situation rausbringt. Ist nicht so einfach, ich weiß. Aber je mehr Du dich damit beschäftigst und je mehr Angst Du davor hast, um so schlimmer wird es. Vermutlich legt dein Körper noch mal ne Schippe drauf, wenn Du merkst, dass Du rot wirst. Das ist ganz typisch und gerade bei Mädchen in deinem Alter häufig verbreitet. Also kein Grund dich für verrückt oder unnormal zu halten. Aber Du willst es schnellstens loswerden, damit Du dich wohl fühlen kannst in der Schule und in der Freizeit mit Gleichaltrigen. Hypnose kann da auf jeden Fall helfen. Sie unterstützt dein Unterbewußsein im Bemühen entspannt zu bleiben. Allerdings must Du auch der Hypnose vertrauen. Sonst torpedierst  gleich wieder dein Unterbewußtsein indem Du ihm klar machst, dass die Entspannung nicht wirken kann. Und manchmal ist es auch nicht so einfach einen guten Hypnotherapeuten zu finden. Leider kann sich jeder Hypnotiseur nennen. Du könntest auch mal auf ein Gespräch zum Schulpsychologen gehen. Der hat Schweigepflicht! Ich drück dir die Daumen für eine baldige Besserung!

Hey!

Ich hatte früher das selbe Problem und ich habe es damit wegbekommen: ich habe mir angewöhnt, dass es mir egal ist wenn ich rot werde und ich habe einfach nicht mehr darauf geachtet. irgendwann ist das dann von selber weggegangen. du musst dich einfach damit abfinden und denken: ich werde rot, na und? Das hat mir geholfen und ich hoffe dir hilft es auch. das dauert nicht lange wenn du das mal drin hast dann ist das Rote auch schon weg:)

Hey, das Thema ist zwar schon etwas älter, aber ich möchte gerne mal in diesem Forum hier, auf alle Fragen zur Erythrophobie, meine Lösung mitteilen.

Ich hatte es auch 2 Jahre lang und konnte es - Gott sei dank - innerhalb von einer Nacht besiegen.

Interessanterweise gab es dazu im deutsch- und englischsprachigen Internet so gut wie keine Informationen. Deshalb habe ich jetzt für alle betroffenen ein Video dazu aufgenommen. In diesem Video erzähle ich, wie ich eines Tages angefangen habe, hochdosiertes Magnesiumcitrat zu nehmen und wie verwundert ich war, dass die Erythrophobie schon am nächsten Tag nicht mehr aufgetreten ist.

Ich denke, dass wirklich jeder, der sich an die Tipps in meinem Video hält, seine Erythrophobie besiegen kann, bzw. in den Griff bekommt.

Wenn ihr meine Story nicht hören wollt, sondern direkt zur Lösung wollt, dann spult vor zu Minute 20.

Ich wünsche euch viel Erfolg :)

https://youtu.be/YsGf4jd5o9U

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Hallo,

ich habe dieses Problem seit der Kindheit gehabt bin jetzt bald 30. Ich könnte ein Buch darüber schreiben wie sehr dieser Zustand das soziales Leben beinflusst aber Jeder Ery weiß was ich meine unter wie sehr man darunter leidet.

Aber ich habe es besiegt und das so einfach nur durch zwei Abdeckungscremen die ich in Kombination verwende. Das hat mein ganzes Leben geändert. So sehr das ich wirklich jedem Ery davon erzählen möchte, denn es gibt einem soviel im Leben zurück. Und mittlerweile werde ich einfach gar nicht mehr rot, weil ich weiß wenn ich rot werde sieht es eh keiner :-D

Ich weiß nicht ob die Produkte hier nennen darf aber ich bin jetzt mal so frei:

1) Catrice Prime and Fine (Neutralisiert Rötungen)

2) Loreal Nude Magique (Anti-Rötungscreme)

Ihr müsst diese beiden in Kombination nutzen. Das heißt: Erst Catrice auf die Haut cremen (und damit man nicht so grün aussieht) danach das Nude Magique. Und es klappt wirklich:-) Ich kann es immer noch kaum fassen...das ich durch zwei einfache Cremes soviel gewonnen habe. j

Es sieht überhaupt nicht geschminkt aus, ich verwende danach noch das Puder von Essence "all about matt" das ist ganz weiss (ohne farbe ) und wenn man es auf die Haut tupft, geht der ganze "Fettglanz" weg und das sieht ganz natürlich aus.

Viele Grüße

Kann Hypnose gegen eine soziale Phobie helfen?

Moin!

Ich (m, 16) habe schon mein gesamtes Leben (seit der 1. Klasse) das Problem, dass ich mich einfach nicht traue, mich in der Schule zu melden. Wenn es hoch kommt, melde ich mich pro Woche vielleicht 1-2 Mal, oft aber auch gar nicht.

Ich habe diesbezüglich schon diverse (!) Therapien durchlaufen (darunter 3 Monate in der Jugendpsychiatrie), jedoch ohne langfristigen Erfolg. Diagnose: Soziale Phobie.

Was genau meine Angst ist, kann ich gar nicht sagen, es ist irgendwie zu abstrakt. Es ist wohl die Reaktion meiner Mitschüler (sowohl konkret auf die jeweilige Antwort als auch allgemein nach dem Motto "Was - er meldet sich?"). Dass diese Angst völlig unbegründet ist, weiß ich natürlich. Aber einfach loswerden geht trotzdem nicht. Wiegesagt, das geht jetzt schon 10 Jahre so, und ich fühle mich wie gefangen. Ich denke auch, dass die Tatsache, dass bisher nichts geholfen hat, den Frust nur noch mehr steigert.

Meine Therapien waren bis jetzt Verhaltenstherapien und eine tiefenpsychologische. Im Internet bin ich jetzt auf Hypnose gestoßen.

Damit auch zu meiner eigentlichen Frage: Hilft Hypnose gegen eine soziale Phobie bzw. ist es möglich, sie dadurch komplett loszuwerden? Wie läuft so eine "Sitzung" eigentlich ab? Und wie oft müsste man da ungefähr hin (ich hatte eigentlich nicht vor, jetzt wieder eine lange Therapie zu starten)?

Ich bin jetzt in der Qualifikationsphase, das heißt meine Zeugnisse zählen bereits ins Abi. Aufgrund der fehlenden mündlichen Leistung sehen die natürlich nicht so doll aus, was mich zutiefst ärgert. Ein Attest lehnen meine Eltern allerdings vehement. Hypnose ist quasi meine letzte Idee...

Erstmal vielen Dank und noch einen schönen Abend! Malte

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?