Hat Noni-Saft Nebenwirkungen?

5 Antworten

Ich kenne viele Nebenwirkungen von Medikamenten aber von Früchten noch keine es sei den man ist allergisch gegen Obst. "Ein Ex Manager packt aus (Nebenwirkung Tod ) " Das Buch musst du dir mal Kaufen dann weist du wovon ich spreche.

Wenn du den Saft in der Menge zu dir nimmst, wie es empfohlen wird, gibt es keine unangenehmen Nebenwirkungen. Ich kenne dagegen einige, die von guten Wirkungen berichten (ich selbst habe keine Erfahrung damit).

Inzwischen gibt es unzählige wissenschaftliche Studien zur Noni. Nebenwirkungen sind wie bei den meisten rein pflanzlichen keine aufgetaucht. Auch hat die EFSA (europäische Zulassungsbehörde für Lebensmittel) festgestellt, dass auch keine Leberschädigungen auf Noni zurückzuführen sind. Deshalb mach ruhig einmal die Noni - Kur, aber bitte mit dem Original. 5 Tage je 200 ml/Tag, 25 Tage je 120 ml/Tag als Empfehlung. Ich kenne etliche, die gute Erfahrungen damit gemacht haben, wie ich selbst auch. Seit über 2 Jahren trinke ich den Noni-Saft täglich (60 ml/Tag).

Ich nehme nun schon seit längerer Zeit Nonisaft zu mir und fühle mich damit super. Ob das nun reiner Placebo Effekt ist oder nicht, kann ich nicht sagen, aber ich fühle mich damit fitter und leistungsfähiger und das ist ein Fakt. Da das Getränk rein natürlich hergestellt wird kann ich mir kaum vorstellen, dass es die Leber schädigen kann. Alkohol schädigt die Leber, aber bestimmt nicht die Noni- Frucht. Es ist eben so, dass es Lebensmittel gibt in denen mehr drin steckt als in anderen. In der None sind vor allem sekundäre Pflanzenstoffe. In dem Herkunftsland der Noni ist die Frucht bekannt für ihr heilende Wirkung. Ich denke nicht das die Menschen dort die Frucht vermehrt verzehren würden, wenn sich dies negativ auf die Gesundheit auswirken würde. Zu dem Preis- ja ist teuer- da muss man sich eben fragen wie viel einem die eigene Gesundheit wert ist. Ich finde in diesem Zusammenhang solche Schriften von wegen : " die wollen einem nur das Geld aus der Tasche ziehen" und " es gibt keine wissenschaftlichen Beweise für die Wirkung" einfach nur bescheuert. Die Frucht wird importiert und ist hier nicht bekannt, unbekannte seltene und exotische Produkte sind meistens teuer. Vor allem wenn sie ohne Zusätze sind. Deswegen bezahlt man im Bio- Laden auch mehr als bei einem normalen Supermarkt. Wollen die einem auch nur das Geld aus der Tasche ziehen?- Qualität kostet Geld- Das war schon immer so und wird auch so bleiben. Zu den wissenschaftlichen Beweisen, die fehlen nicht nur bei der Noni Frucht. Gibt es einen Beweis für Gott? Warum sollte denn auch Forschung betrieben werden von Produkten, die uns weniger krank- bzw. gesünder leben lassen. Man verdient mit Medikamenten viel mehr Geld. Die Pharmaindustrie würde sich nicht freuen über eine Verbreitung eines Mittels, das heilende Wirkung hat. - Letztendlich muss es jeder für sich selbst entscheiden- Ich habe es probiert und bin 100% überzeugt.

Bis vor einigen Jahren war es doch mit der Aloevera ähnlich. Nachdem die Pharmaindustrie den Boom nicht mehr aufhalten konnten, haben Sie selber angefangen Produkte mit Aloe auf den Markt zu bringen.

Ich hab sogar schon Socken und Matratzen mit Aloevera entdeckt. Was für´n Schwachsinn. Aber Scherz beiseite.

a.) Noni ist wie gesagt als Lebensmittel zugelassen und hat somit die EU Normen für einen Mehrfruchtsaft erfüllt (gilt dann als sicher im Gebrauch) b.) Wenn die empf. Tagesdosis bei 60ml bei einem Mehrfruchtsaft liegt, musst Du schon weitaus mehr trinken, falls Dir dabei nicht schon vorher schlecht wird. c.) Der Saft ist nicht gerade Billig (P.S. Krankheiten aber auch nicht) Also alles eine Frage des Blickwinkels.

Wenn Du Dich aber vorher lieber noch ein wenig über die Noni informieren willst, dann kann ich Dir http://www.noni-buch.de empfehlen. Das Buch kostet weniger als drei Euronen und ist echt klasse geschrieben.

>Tatsächlich gibt es zu den angepriesenen Wirkungen keinerlei wissenschaftlich gesicherte Belege. Gibt es eigentlich welche zu Bachblüten & Co.?

>... der Verzicht auf Werbeaussagen, die dem Produkt eine gesundheitsfördernde Wirkung unterstellen Darf kein Hersteller von Lebensmittel behaupten und bald darf man nur noch hinter vorgehaltener Hand sagen: "A apple a day keep´s the doctor away."

>...Tatsächlich gibt es zu den angepriesenen Wirkungen keinerlei wissenschaftlich gesicherte Belege Dafür gibt es wissenschaftliche Erkenntnisse über 20.000 Todesfälle bei Nebenwirkungen von Medikamenten.

>ist eine Zulassung als Arzneimittel gesetzlich vorgeschrieben wollen wir mal hoffen, dass die Pharmaindustrie keine Mittel und Wege findet, denn dann können wir auch nur noch Bananen und Zitronen in der Apotheke kaufen.

Was möchtest Du wissen?