Vergleichbares zu ritalin (rezeptfrei)?

12 Antworten

Hatte gerade eine lange Antwort, die wurde aber gelöscht... Naja ich kam zu dem Fazit, dass der einzige eventuell mögliche Stoff (Pseudoephedrin, beispielsweise gegen geschwollene Schleimhäute) zu teuer, die Mengen, welche zu kaufen wären, zu auffällig und die Risiken (bis hin zu Halluzinationen) einfach zu heftig sind.

Vertrau mir war ein ganz schlimmer Junkie. Koffein ist gefährlich, Finger weg vom reinen Pulver, ich bin fast dran gestorben.

Energy Drinks erhalten weniger als Café, du kannst das in etlichen Tabellen nachlesen (Spiegel online beispielsweise). 

Guarana ist eine Möglichkeit, da es durch die Gerbstoffe weniger kickt und die Wirkung länger anhält (ebenso wie Tee), aber wenn du übertreibst wird das sehr ungemütlich und eventuell auch sehr gefährlich. Mit Substanzen spielt man nicht und da die Dosen von 400mg pro 24h selten ernst genommen werden, obwohl für unerfahrene Konsumenten teilweise 200mg Coffein zu viel sein können, rate ich dir davon ab. 

Zudem ist MPH (Ritalin) ein ziemlich heftiger Stoff (wer leugnet, dass es praktisch wie Kokain wirkt, hat keine Ahnung, die Ähnlichkeit bezüglich der Wirkweise unverkennbar). Habe auch dieses Zeug extrem überdosiert und man kann definitiv auch davon süchtig werden, in Psychosen geraten oder sonstige Schäden davon tragen. 

Alle anderen Experimente sind wohl noch gefährlicher. 

Bleib bei Café, wenns bei dir reicht auch Energy Drinks oder Tee. Vertrau einem Ex-Junkie. 

Mal abgesehen davon, dass Pseudoephedrin die Bluthirnschranke nur schlecht passieren kann und man daher wohl Unmengen benötigen würde.

Absolut kein Hater-Kommentar:

Du knockst das wichtigste Element für deine Leistungsfähigkeit aus: ausreichend Schlaf. Setz da an - ohne Schlaf wird das nichts. Schalt dazwischen ab, ernähr dich gesund, trink reichlich (keine Energizer, allenfalls in Maßen koffeinhaltige Getränke oder Tee) und bau lieber etwas Bewegung in dein Tagesprogramm ein.

Du kannst nicht rund um die Uhr lernen - bei dieser Art von "Büffeln" wie du das betreibst, bleibt sehr wenig Stoff haften. Konzentrier dich auf die Hauptthemen, die du können musst - und schalt drei Gänge runter. Ich kenne Studenten, die auf diese Art direkt in einen Kreislaufkollaps geschliddert sind - und das war es dann mit der Prüfung.

Zum Thema Amphetamine: Bevor du irgendetwas nimmst: Mach einen Termin mit deinem Hausarzt. Er kennt dich, deinen Körper, kann das am Besten einschätzen.

Viel Erfolg!

Versuche es mit Guarana Tabletten aus der Apotheke. Mit den bleibst du länger wach, kannst dich besser konzentrieren und die haben eigentlich keine Nebenwirkungen außer du nimmst zu viele. Hat mir damals und heute noch geholfen

Wehret den Anfängen!

Du glaubst jetzt, für Deine Prüfung ohne chemische Hilfsmittel nicht auszukommen. Im späteren Berufsleben wirst Du feststellen, dass es solche Situationen öfter gibt. Willst Du dann jedes Mal einen Chemiecocktail zu Dir nehmen? Die Wahrscheinlichkeit ist groß, dass Du Dich dann an den ersten möglicherweise erfolgreichen Einsatz erinnerst und immer öfter zum Chemiecocktail greifst.

Lerne lieber, mit solchem Stress umzugehen. Lerne, wie man Wichtiges von Unwichtigem unterscheidet, letzteres hinten anstellt und sich so Freiräume schafft, das Wichtige zu erledigen. Überlege Dir, was die schwersten Auswirkungen für Dich hätte, wenn es schiefgeht - und kümmere Dich um das. Eine vesemmelte Klausur ist auch keine Katastrophe. Warum musst Du in der Klausurzeit arbeiten gehen? Kann Dich niemand zeitweise unterstützen oder Geld leihen? Überlege Dir, was von Deinem Stress schlicht selbst gemacht ist - wahrscheinlich ziemlich viel - und lass das weg. Wie lösen Deine Kommilitonen das Problem?

Okay, mal 'ne Tasse Kaffee mehr ist auch nicht schlimm und Prüfungen sind immer anstrengend - aber lass die Finger von Amphetaminen und anderen Psychopharmaka.

Ich weiß Tabletten und Push-Mittel sind echt ungesund, aber für diese zwei Wochen brauche ich das. 

Nein, im Gegenteil.

Gerade jetzt brauchst Du eine Leistungsfähigkeit, die Du IMMER hast - mit Drogen eine Prüfung zu machen geht nach hinten los.

Spätestens beim Antritt einer Arbeit, in der Du Deine LEISTUNG beweisen musst, wirst Du dann versagen.

Entweder du schaffst es so oder Du bist noch nicht prüfungsreif.

Was möchtest Du wissen?