Hat jemand Erfahrung mit Medikinet?

5 Antworten

Jeder verarbeitet es anderes,

Ich verarbeite mit Medikinet 80mg dazu Quetiapin 400mg und Psychologen um die Angst zu beseitigen und Ich habe eine innerliche ruhe als vorher und Ich kann besser schlafen Ich kann besser Konzentrieren und Bewahre immer die Fassung und bin bewusster mit Menschen um zu gehen ruhig und besonnen Arbeiten. 

MfG. Micha 

P.S. Vorher WAR Ich zu hektisch und unruhig, nervig, eine innere Unruhe, könnte Tage oder manchmal gar nicht schlafen oder Albtraume o.ä.

Ich würde das Medikament auch nicht absetzen. Ich habe auch mal gedacht, es läuft mit meinem Sohn ja in den Ferien besser, läßt du ihn mal ohne, aber die Aussage mit dem Spiegel stimmt. Die erste Zeit war er noch ganz unter dem Medikamenteneinfluß, danach brauchte er aber länger, um wieder auf sein Niveau zu kommen. Hinzu kommt, dass jede Umstellung im Tagesablauf ihn völlig aus der Bahn geworfen hat, sprich die Umstellung von Ferien auf Schule war für ihn eine Riesenbelastung und er war oft gefrustet. Jetzt geben wir durchweg, allerdings Ritalin.

Die Meinung des einen Schreibers zu den bösen Eltern, die Medikamente geben, um die Kinder ruhig zu stellen finde ich sehr schlimm. Genau diese Vorurteile sind es, die den Kindern und auch den Eltern das Leben noch schwerer machen. Nimm einem Diabetiker sein Insulin weg und beobachte was passiert... Ich finde eher, dass die Kreativität mit Ritalin besser ausgelebt werden kann und mein Sohn ist inzwischen 14 Jahre und kann sein Krankheitsbild recht gut beschreiben und erklärt mir auch, dass ihn das Medikament nicht einschränkt, sondern erst wach macht und die Augen öffnet und er kann endlich so sein, wie er sein möchte. Gehe zu 5 verschiedenen Psychiatern und du bekommst 5 verschiedene Ansichten präsentiert- die Erfahrung mußten wir leider auch machen. Jetzt höre ich nicht mehr auf solche "klugen Ratschläge", sondern wie haben unseren Weg gefunden und sind zufrieden damit.

danke, ich denke, viele menschen denken anders über adhs, wenn sie mal 1 woche mit einem kind das adhs hat verbringen. vielleicht können diese leute dann unsere sorgen verstehen.

ich nehme nun seit knapp 8 jahren (ich bin jetzt 17) adhs medikamente - die meiste zeit medikinet - meine antwort ist: JA!

solange sie ihn ohne medikamente ertragen können auf jeden fall! denn wenn man ein präperat zu lange durchgehend nimmt gewöhnt sich der körper auch irgendwann daran und das medikament verliert innerhalb kürzester zeit seine wirkung. dann muss man das medikament wechseln, immer stärkere präperate versuchen und die dosen immer weiter erhöhen und vor allem jedes mal die dosierung wieder neu einstellen was sehr anstrengend und belastend sein kann da man auf jedes medikament anders reagiert.

ich empfehle aus meiner 8 jährigen erfahrung mit adhs medikamenten:
am wochenende und in den ferien absetzen.
es wird für sie villeicht anstrengender, doch für ihr kind wird es das beste sein da durch die medikamente auf die dauer ein gewisser... naja druck... ausgeübt wird  und man sich in der zeit ohne medikamente besser entspannen kann und am ende des tages nicht komplett im eimer ist.

mfg

mein sohn nimmt auch medikinet und es war nach vier durchkämpften jaheren genau das richtige!!!ich denke die leute ,die hier so blödsinn wie ruhigstellen,abschalten und so weiter schreiben ,waren noch nie in so einer siuation....also ist es besser wenn sie die klappe halten!!wir sind mit unserem sohn durch die hölle gegangen ...und haben ihn nie aufgegeben

Es gibt wirklich noch andere Methoden für sein Kind ausser Tabletten zu geben.Unser Sohn bekam auch über 2 Jahre lang Medikinet. Laut Arzt soll er in den Ferien keine Medikamente nehmen ,da Medikinet kein Spiegel im Blut aufbaut,wie vorher erwähnt,sondern nur stundenweise wirkt,vergleichbar wie Kopfschmerztabletten. Doch die Tabletten hatten enorme Nebenwirkungen!!! Er wurde immer dünner,weil er kein hunger mehr hatte und er trank nur sehr wenig auch in der Schule.Folge war er landete im Krankenhaus,da er kurz vor der Austrocknung stand. Seine Persönlichkeit änderte sich auch komplett.Er war nicht mehr das fröhliche Kind,sondern sein Gesichtsausdruck war kalt und ausdruckslos mit der Zeit.Er wurde gegenüber anderen Kindern aggressiv.Daraus folgte das andere Problem ,mit dem dann die Lehrer zu uns kamen. Dann entschied ich mich die Tabletten weg zu lassen und auch die neue Lehrerin war dafür. Sie meinte:"Wir Lehrer müssen mit der Art jedem Kindes zu recht kommen und sehen wie wir individuell mit jedem Kind umgehen!!!Kinder müssen nicht mit Tabletten der Schule angepasst werden,nur das sie gefügig werden ,wie es den meisten leichter fällt!!!" Dieser Satz ist war!!!Früher gab es in der Schule kein einziges Kind,das Tabletten nahm,auch in anderen Ländern nicht. Wenn ein Kind solche Anzeichen hat von ADS,wie es die Ärzte nennen,sollten wir Eltern uns mal überlegen ob wir an unserem Umgang und der Erziehung unserer Kinder vielleicht etwas falsch machten oder immer noch machen und zuerst das mal ändern!!!

Was möchtest Du wissen?