Gynäkomastie: Zahlt die OP die Krankenkasse?

4 Antworten

Hallo

Operation bei Gynäkomastie: Kosten

Die Gynäkomastie-OP-Kosten variieren je nach Patient, Operateur, Material und Narkose und bewegen sich in der Regel zwischen 2.000 und 5.000 Euro.

Dabei spielen wahrscheinlich auch die Erfahrung und Reputation des Arztes und die Trägerschaft des Krankenhauses eine Rolle. Betroffene sollten vor 

dem Eingriff die Kostenübernahme mit ihrer Krankenkasse klären. Diese kann einen Gutachter des Medizinischen Dienstes damit beauftragen, die 

medizinische Notwendigkeit des Eingriffes (Indikation) zu überprüfen. In den meisten Fällen übernimmt die Krankenversicherung die Kosten, wenn andere 

Behandlungsmethoden fehlgeschlagen sind, und Schmerzen, psychische 

Belastungen oder Bewegungseinschränkungen vorliegen. Auch bei einem 

Tumorverdacht werden die Kosten selbstverständlich übernommen.

http://www.netdoktor.de/krankheiten/gynaekomastie/op/

Ja. Aber sicher nicht ohne entsprechende Atteste. Wie bei allem, was nicht "alltäglich" ist, obwohl eine Erkrankung.

Such Dir gute Ärzte, die vor allem Deinen psychischen Leidensdruck belegen!

nur wenn sie durch entsprechende Gymnastikübungen nicht beseitigt werden kann und dies ein Facharzt für Notwendig erachtet und verordnet

"GY"näkomastie durch "GY"mnastik beseitigen? DAS wäre mir neu! 

Kommt darauf an ob nachgewiesen wird dass der Eingriff aus medzinischer (!) Sicht notwendig ist. 

Was möchtest Du wissen?