Gebärmutterhalskrebs - kann man als Jungfrau erkranken?

5 Antworten

Ca. 90% des Krebses werden durch diesen Virus ausgelöst, den man sich auch auf öffentl. Toiletten holen kann, bis der aber deinen Körper so angegriffen hat, dass du davon tatsächlich Wucherungen bzw. sogar Krebs bekommen kannst, vergehen nochmal ein paar Jahre (ca. 10). Wenn dein Immunsystem gesund ist, bricht der Virus vielleicht nie aus. Und nicht jeder HP-Viren verursacht Krebs... .Viele Menschen tragen diesen Virus bereits in sich, sind aber fit genug um das wegzustecken.

Ja, kann man. Die per Geschlechtsverkehr übertragenen HP-Viren sind zwar die häufigsten Auslöser für Gebärmutterhalskrebs. Aber Krebs kann auch auf andere Weisen entstehen. Dennoch sollte beim Geschlechtsverkehr auf jeden Fall immer ein Konsom benutzt werden - nicht nur wegen der HPV, sondern auch wegen anderer sexuell übertragbarer Krankheiten wie HIV/Aids.

Äh - das "Konsom" sollte natürlich ein "Kondom" sein. :-)

Inzwischen ist durch wissenschaftliche Studien weitgehend gesichert, daß Zervixkarzinome durch langfristige Besiedlung mit dem Humanen Papillomavirus verursacht werden. Bei 99.7% aller Patientinnen mit dieser Krebsart wurde der Virus nachgewiesen. Der Entdecker dieses Zusammenhangs, Harald zur Hausen, wurde dieses Jahr dafür mit dem Nobelpreis für Medizin und Physiologie ausgezeichnet.

Die Wahrscheinlichkeit für eine Besiedlung steigt mit der Anzahl der Sexualparter und mit früherem Sexualverkehr. Auch streng monogame Frauen, deren Männer mehrere Sexualpartner haben, unterliegen einem erhöhten Risiko. Bei Nonnen und Jungfrauen finden sich seltenst Besiedlungen und praktisch nie Zervixkarzinome.

Die Viren, die Gebärmutterhalskrebs auslösen können, werden beim GV übertragen, allerdings kann es auch bei erblicher Vorbelastung vorkommen, dass man auch ohne diese Vireninfekton an Gebärmutterhalskrebs erkrankt.
Ich habe meine Tochter vorsorglich gegen diese Viren impfen lassen, was aber gegen die erbliche Konstellation nicht gänzlich ausgeschlossen ist, dass es sich doch irgenwann trifft. Aber ein kleines bißchen Sicherheit gibt es doch.

Das stimmt nicht, HPV ist nicht erblich bedingt!!!

Gebärmutterhalskrebs kann durch HPViren ausgelöst werden. Diese werden durch Geschlechtsverkehr übertragen und daher kann geschützer Geschlechtsverkehr vor dieser Krebsart schützen, ebenso wie die Impfung gegen Gebärmutterhalskrebs vor dem Geschlechtsverkehr gemacht werden sollte - weil sie danach nix mehr helfen kann.

Da Humane Papillonviren aber nicht der einzige Grund für Gebärmutterhalskrebs (aber der wohl wichtigste) sind, wird die Gefahr lediglich minimiert, aber es besteht noch ein Restrisiko.

Gute Antwort!

Was möchtest Du wissen?