Gamma GT Wert ....was bedeutet dieser?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Es wäre noch wichtig zu wissen, wie hoch GOT und GPT sind. Die Leber deines Mannes ist angegriffen, und er sollte dringend überlegen, ob er anders behandelt werden kann (mit dem Arzt zusammen). Sonst kann es in der Folge zu Leberschäden (-entzündung, -zirrhose) kommen und die Entgiftung des Körpers funktioniert nicht mehr. Alles Gute! Anell (P.S.: GGT ist ein sehr sensibler und kurzfristiger Marker, die beiden anderen Werte zeigen längerfristige Leberveränderungen bzw. Enzymveränderungen an.)

,,medikamente, so wie auch alkohol beides auf dauer, treiben die selben blut bzw, leberwerte in die höhe aber egal woran es auch liegt, leberzirrose, leberkrebs oder einfach nur metastasien in der leber ausgelöst zb. durch darmkrebs, empfehle ich euch, livercare52, den pilz agaricus in extraktform, so wie mariendistel aus der drogerie,, liv52 und agaricus entgiften die leber und bekämpfen entartete zellen, ( krebs ), mariendistel. dichten die leberzellen ab gegen jedwede schädlichen gifte und einflüße und hilft der leber neue zellen aufzubauen,, egal was ihr darüber lesen könnt, bitte schenk mir das vertrauen und ich verspreche euch nicht zu enttäuschen, ich liebe die menschen und weiß wie sehr sie oftmals leiden

Meiner lag mal bei 437. Hormonvergiftung.Aber das ging wieder weg, bis in den Normalbereich

http://www.laborlexikon.de/Lexikon/Infoframe/g/Gamma-GT.htm

Ist leider mit sehr vielen "Fachchinesischen Ausdrücken gespickt. Aber trotzdem ....VIIIELEN Dank

@meinereins

Sorry, fürs ''Fachchinesisch'', aber dass der Wert deines Mannes den Normwert um das ca. 10-fache erhöht ist, ist auch dort gut erkennbar. Diagnostik beinhaltet aber mehr als nur einen Laborwert. Der Arzt hat einen bestimmten Verdacht und untersucht den Patienten. Er kann aber nicht einfach in den Menschen reinschauen und deshalb ist die Blutabnahme (+ entsprechende Labordiagnostik) meist der 2. Schritt, um sich dem Verdacht diagnostisch zu nähern. Sind die Laborwerte außerhalb der Norm, werden weitere Untersuchungen veranlasst. Das geht dann oft in Richtung Facharzt und da sollte man aus der Ferne als Laie auch keine Aussagen treffen. Alles weitere bitte beim Arzt erfragen.

http://www.diabetespro.de/Serie-Laborwerte-Der-Leberwert-Gamma-GT-Untersuchungen-A060718IRMAP027412.html

Hier gibt es interessante Tipps: http://www.natur-forum.de/forum/viewtopic.php?t=2197&highlight=leberentgiftung

@Lissa

Hab mal auf die Naturseite geschaut ...sind echt brauchbare Tips dabei...Danke

Freund wurde mit 17 vergewaltigt, trinkt immerzu Alkohol und nimmt Medikamente und hat Angst vor Bluttest?

Ein Freund von mir wurde damals mit 17 vergewaltigt. Ihm kam gerade in den Sinn, dass es ziemlich viele ansteckende Krankheiten gibt und einige davon auch nicht mal auffallen. Er hat zwar schon mal nach dem Vorfall sein Blut untersuchen lassen (der Arzt wusste aber nichts davon) und es war eigetnlich alles in Ordnung bis dass bei MCV der Wert zu niedrig war und er weiß jetzt nicht mal genau was da alles untersucht wurde.

Er kann leider nicht mehr zu 100% nachvollziehen was damals passiert ist. Es sind Es spielte sich mit dem Missbrauch in einer Jugendpsychiatrie ab und er hat mir nicht alles erzählt. Davon abgesehen sind noch viele andere entsetzliche Dinge dort passiert. Er machte danach eine Anzeige, aber hat bis zum heutigen Tag nichts mehr von dem Vorfall gehört. Als er etwas später dort nachfragte wurde er einfach weggeschickt. Er wollte eigentlich eine Untersuchung machen und wollte dass untesucht wird, ob er K.O Tropfen bekommen hat (es ist aber auch möglich dass er vom Betreuer dort einfach ein sedierendes Medikament bekommen hat). Zumindest wurde er nicht mal untersucht und er hat gar nichts mehr nach der Anzeige gehört. Beim Missbrauch waren auch mehrere beteiligt. Kann er sich irgendwie einen Anwalt nehmen und dass dann womöglich angeordent wird, dass die, die ihn missbraucht haben sich auf Krankheiten untersuchen lassen und er informiert wird?

Als er dann letztens bei einer Fachärztin war, wollten sie Leberwerte untersuchen (das kann womöglich daran liegen, dass jemand der Fachärztin erzählte, dass er sehr viel trinkt und Tabletten nimmt).

Er hat jetzt die letzten Monate fast täglich getrunken (manchmal 1,5l Wein oder 2-3 Liter Bier). Dazu hat er in manchen Monaten mehr als 100 Reisetabletten genommen weil er sonst nicht zur Ruhe kommt.

Er traut sich kaum noch zum Arzt geschweige denn Blutwerte untesuchen zu lassen (erstens wegen den ansteckenden Krankheiten und zweitens wegen den zu erwartenden katastrophalen Leberwerten)

...zur Frage

Hat eine Katze bei sehr schlechten Leberwerten überhaupt eine Überlebenschance?

Hallo Community,

gestern mussten wir leider unseren Franky einschäfern lassen. Meine Frau und ich machen unsschwere Vorfwürfe, dass wir ihn haben zu lange leiden lassen.

Unser Tierarzt weicht unseren Fragen aus oder beantwortet sie gar nicht erst.

Zur Geschichte:

Vor zwei Wochen bemerkten wir, dass unser Franky keinen so großen Appetit mehr hat.Dennoch fraß er noch genug unserer meinung nach.Das kommt ja auch schon mal vor bei Katzen. so dass wir uns entschieden, ein paar Tage abzuwarten. Als er aber dann aber auch manchmal so leidend dahockte, gingen wir zu Tierarzt.

Der stellte am Mittwoch 40,4 Fieber fest und gab ihm eine Aufbauspritze, fiebersenkendes Mittel und Antibiotika.

Die Aufbauspritze bewirkte zuerst. dass Franky großenn Appetit hatte, dieses hielt jedoch nur für zwei Tage an. Am Samstag ging es ihm dann schon wieder etwas schlechter und das Fieber kam auch wieder

Wie wir später erfahren haben, hält eine Depotspritze sicher 48 Stunden, manchmal auch 72 Stunden.

Der blöde Arzt hätte das doch sagen müssen bzw. können und uns empfehlen müssen,dass wir am Freitag wiederkommen sollen.

Nein er wollte uns erst Montag sehen; toll am Samstag wurde es also wieder schlimmer.

Am Montag wurden dann Untersuchungen gemacht: Röntgen, Blutabnahme usw.

Er stellte eine stark vergrösserte Leber fest!

Am Mittwoch ging es unserem Frankxy immer schlechter, er fraß ja nicht mehr sondern trank nur viel und war sehr wackelig auf den Beinen.

Ein Leberwert der normal um 100 liegt, hatte einen Wert von 1600 ein anderer Wert, der um 50 liegt, hatte 1200.

Meine Frau wollte ihn erlösen lassen und sagte es dem Arzt, der entegenete nur:

"Soll ich ihn töten, wenn Sie es unbedingt wollen mache ich es"

Er meinte aber, das Hoffnung durch eine Leberinfusion bestehe und die Leber ein sich sehr stark regenerierendes Organ sei.

Der Arzt meinte, es müsse sich eine Besserung bis nächsten nächsten Mittag einstellen, aber stattdessen wurde es von Stunde zu Stunde schlimmer.Er wurde immer schwächer und manchmal jammerte er.

Meine Frau fuhr dann Donnerstag ganz früh zum TA und der arme Franky wurde erlöst.


Ich finde der Tierarzt wollte nur Geld scheffeln und vor Allem hat er uns falsch beraten!

Hat man bei so hohen Werten überhaupt noch eine reelle Überlebenschance?

In welchen Zeitraum können die Werte so hoch ansteigen?

Wir machen uns solche Vorwürfe, dass wir uns haben bequatschen lassen und unser Franky noch 24 Stunden länger leiden musste.

Das Geld ist uns völlig egal. Wir hätten unser ganzes Geld gegeben, wenn er hätte überleben können.

Ich bin dankbar für jeden Rat und nützliche Links.

Habe selber schon ein bisschen gegoogelt aber leider widersprüchliches gelesen.

MFG

johnnymcmuff

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?