Folgen vom Weinen?

6 Antworten

Hallo GiKgirl,

vielleicht hast du eine Veranlagung zu Migräne. Bei Migränepatienten können starke Gefühlsregungen, wie z. B. weinen, eine Migräneattacke auslösen.

Die typischen anzeichen von Migräne sind:

  • Anfallsartiger - meistens einseitiger – Kopfschmerz (stechend oder pochend).
  • Übelkeit (manchmal mit Erbrechen), Appetitlosigkeit.
  • Licht-, Geräusch- oder Geruchsempfindlichkeit.
  • Der Schmerz verschlimmert sich bei Bewegung / körperlicher Anstrengung.
  • Dauer einer Migräneattacke: Wenige Stunden bis zu 3 Tagen.
  • Die ersten Migräneanfälle treten bei den Meisten erst ab der Pubertät auf.
  • „Normale“ Schmerzmittel wirken oft nicht ausreichend.

Es gibt verschiedene Arten von Migräne, deshalb müssen nicht alle genannten Symptome auch immer und bei Jedem genauso zutreffen.

LG Emelina

https://www.youtube.com/watch?v=eWXd9shL3JE

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Jo is normal hab ich auch immer, aber ich weiß nicht genau wieso

Weinen kann durchaus solche Symptome auslösen. Die Kopfschmerzen z. B. werden wahrscheinlich Spannungskopfschmerzen sein. Sie können entstehen, weil sich die Muskeln an den Schläfen verkrampfen.

Sollte also in ein paar Stunden alles wieder weg sein.^^

Nein, ist nicht normal.

Du wirst Kopfschmerzen und Bauchschmerzen haben, weil dich das, was dich beschäftigt noch belastet.

Also kommt es nicht direkt vom weinen oder wie

Weinen kann durchaus solche Symptome auslösen. Die Kopfschmerzen z. B. werden wahrscheinlich Spannungskopfschmerzen sein. Sie können entstehen, weil sich die Muskeln an den Schläfen verkrampfen.

Dadurch, dass die übel ist, würde ich darauf tippen, dass du dein Problem noch nicht verdaut hast. Setze dich mit deinem Problem und deinen Ängsten auseinander, aber sieh positive Lösungen. Du bist bis hier her gekommen und wirst noch sehr viele positive Dinge erleben.

Ja, das ist vollkommen normal. So geht es mir auch, wenn ich eine Weile heftig weine. Das ist recht anstrengend für den Körper. Was nicht heißt, dass man die Ursache außer acht lassen sollte. Warum weinst du mehrere Stunden lang? Dafür wird es ja Gründe geben, über die du mit Freunden, deinen Eltern oder einem Arzt sprechen solltest.

Was möchtest Du wissen?